|Leseliebe| Mein Lesemonat August 2022

Der Lesemonat August 2022 verging wie im Flug und brachte für mich das solide Ergebnis von 9 Büchern. Diese teilen sich auf in 4 klassische Bücher, 4 E-Books und 1 Hörbuch. Nach dem Lesemonat Juli, in dem ich fast ausschließlich klassische Bücher gelesen habe, scheine ich also zurück bei meinen „üblichen“ Lesegewohnheiten gelandet zu sein. Der wieder gestiegene E-Book-Konsum ist im Lesemonat August 2022 jedoch definitiv auch einem Kurztrip geschuldet. Denn auf Reisen bevorzuge ich definitiv den E-Reader.

3 meiner gelesenen Bücher waren auf Englisch. Was mich sehr freut, da ich unbedingt wieder mehr auf Englisch lesen möchte.

 


 

Jahreshighlight

 

Lesemonat August 2022_Every Summer After_Carley Fortune

 

„Every Summer After“ von Carley Fortune

Wollt Ihr diesen Sommer noch nicht gehen lassen? Dann lest dieses Buch. Für mich die beste Sommergeschichte, die ich seit langem gelesen habe. Denn „Every Summer After“ transportiert genau dieses Gefühl eines endlos langen, unbeschwerten Sommers, das wir alle vermissen, sobald wir unsere Kindheit hinter uns gelassen haben. Diese Zeit, in der uns sechs Wochen noch unendlich lange vorkamen. Mittlerweile wissen wir alle aus leidvoller Erfahrung, dass anderthalb Monate mit einen Fingerschnipsen vorbei sind. Ich meine, war nicht gestern erst Silvester?!

Hinzu kommt, dass „Every Summer After“ zwei meiner liebsten Kunstgriffe in Büchern vereint: „Second Chance Romance“ und zwei Zeitebenen.

Persephone verbringt als Teenie jeden Sommer mit ihren Eltern in einem Strandhaus am Meer. Sie lernt die zwei Nachbarsjungen kennen und wird mit Sam, dem Jüngeren der beiden, unzertrennlich. Als Persephone und Sam aufs College gehen, kommt es zu einem folgenschweren Zerwürfnis, das dazuführt, dass Persephone nie wieder an den Ort ihrer unbeschwerten Sommer zurückkehrt. Erst als sie um die 30 ist, erhält sie einen überraschenden Anruf, der sie dazu zwingt, sich der Vergangenheit zu stellen…

Ich habe wirklich jede Zeile in diesem Buch geliebt. Denn es ist so viel mehr als eine leichte Sommerromanze. Ja, Carley Fortune erzählt die Geschichte von Persephone und Sam mit unglaublich viel Leichtigkeit und Humor. Trotzdem kommen die ernsten Töne – z.B. zum Thema mentale Gesundheit – nicht zu kurz. Für mich eine perfekte Mischung und ein absolutes Jahreshighlight. Ich hoffe sehr, dass dieses Debüt nicht das letzte Buch aus der Feder von Carley Fortune sein wird. Außerdem wünsche ich mir, dass sich ein deutscher Verlag finden wird, der diese Geschichte pünktlich zum Sommer 2023 herausbringt.

 

 


 

Super gute Bücher

 

 

Lesemonat August 2022_Flesh & Fire_Worlds Apart_Misfits Like Us

 

„Flesh & Fire“ von Jennifer L. Armentrout

Die Reihe um die „Jungfräuliche“ Poppy hat mir mein Comeback im Genre „Fantasy“ beschert. Ich bin dran geblieben und habe im Lesemonat August direkt Band 2 verschlungen. Einen Klopper mit über 800 Seiten. Es war wieder ausgesprochen süchtig machend. Ich mag die Mischung aus Action, überraschenden Wendungen, immer wieder neuen magischen Kreaturen aber auch langsamen Passagen und „spicy“ Szenen. Ja, manchmal steht Jennifer L. Armentrout kurz davor, es zu übertreiben – ich denke da an die „wackelnde“ Kutsche – bislang war es für mich jedoch noch im Rahmen.

Band 3 liegt schon hier, mal schauen, wann ich dazu greife.

 

„Worlds Apart“ von Anabelle Stehl

Der erste Band „Worlds Collide“ wurde zu einem Jahreshighlight 2022 für mich und auch „Worlds Apart“ kratzt im Lesemonat August 2022 an dieser Topkategorie. Denn ich bin erneut durch die Seiten geflogen und habe es geliebt, die verbotene Liebe zwischen Backtalent Kaycee und Nachwuchsschauspieler Leo zu begleiten.

Aber warum eigentlich eine verbotene Liebe? Für Kaycee ist die Backshow „Bake That Cake“ die Gelegenheit, um ihrem Traum von einem eigenen Café näher zu kommen. Am Set lernt sie Leo kennen, der als Juror in der Jury sitzt. Ihr könnt den Interessenkonflikt erahnen…

Ich liebe an der Reihe von Anabelle Stehl sowohl die nahbaren und liebenswerten Charaktere als auch das „Social Media“-Setting. Plus natürlich ganz besonders den London Vibe. Ich könnte noch viele weitere Bände mit Anabelle durch London schlendern…

 

„Misfits Like Us“ von Krista & Becca Ritchie

Endlich geht die „Like Us“-Reihe von Krista & Becca Ritchie mit neuen Bänden um ein sympathisches Couple weiter. Denn die beiden Bände davor habe ich übersprungen, weil ich insbesondere mit der weiblichen Protagonistin nicht warm wurde.

Falls Ihr von dieser (noch) nicht auf Deutsch erschienenen Reihe bislang nichts gehört habt: es geht um eine an die Kardashians erinnernde berühmte amerikanische Familie. Jedes der Kinder bekommt nach und nach seine eigene Geschichte -in der sie sich meist in ihren Bodyguard verlieben. So simpel – und doch so gut. Zumindest wenn man auf „guilty pleasure books“ steht.

In „Misfits Like Us“ kommen sich die immer ein wenig lost und „nicht von dieser Welt“ wirkende Luna und ihr Bad Boy Bodyguard Donnelly näher. Was vor allem von Lunas dominantem Vater nicht gerne gesehen wird. Denn welcher Daddy möchte schon, dass sich seine Prinzessin mit einem Jungen aus einer Familie voller Krimineller einlässt?

Krista & Becca Ritchie haben es einfach drauf. Sie finden die perfekte Mischung aus verbotener Liebe, einer Prise Krimi und der richtigen Dosis „Spice“. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.

 

 

Lesemonat August 2022_In unserem Universum sind wir unendlich_A Place to Grow

 

 

„In unserem Universum sind wir unendlich“ von Sarah Sprinz

Eine Geschichte für alle, die „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green mochten – oder so ähnlich könnte ein Werbespruch für das erste Jugendbuch von Sarah Sprinz lauten.

„In unserem Universum sind wir unendlich“ macht Ansel ein Praktikum im Krankenhaus und lernt auf der Intensivstation den unheilbar an Krebs erkrankten Emil kennen. Trotz dieser nicht gerade bilderbuchmäßigen Startbedingungen fühlt sich Ansel zu Emil hingezogen. Aber wie fühlt Emil? Und macht es überhaupt Sinn, sich zu verlieben, wenn ein Happy End von Anfang an ausgeschlossen ist?

Ich habe im Lesemonat August 2022 viele sehr gute Bücher gelesen und dieses hier gehört eindeutig dazu. Denn ich habe bewundert, mit wieviel Einfühlungsvermögen und trotzdem einer Prise Realismus Sarah Sprinz von Ansel & Emil erzählt. Eine traurige und trotzdem nie hoffnungslose Geschichte. Ja, Ansel & Emil könnten meine Söhne sein – aber ich habe mich ihnen trotzdem nahe gefühlt.

 

„A Place to Grow“ von Lilly Lucas

Ich liebe, liebe die Bücher von Lilly Lucas einfach. Sie ist für mich die Queen der (nicht langweiligen) Wohlfühlbücher. Der zweite Band ihrer „Cherry Hill“-Reihe bildet da keine Ausnahme. Es geht zurück auf die Obstfarm in Colorado. Dieses Mal begleiten wir Lilac, die eine begnadete Bäckerin ist und den Farmladen betreut. Ich mochte Lilac sehr gerne, obwohl sie die häuslichste und am wenigsten abenteuerlustige der drei Schwestern ist.

Lilac wird mit ihrer Jugendzeit konfrontiert, den der Nachbarsjunge Bo – mittlerweile natürlich ein gestandener, hoch attraktiver Mann – kehrt aus Frankreich zurück. Nach und nach entspinnt sich die gemeinsame Vergangenheit von Lilac und Bo, denn „A Place to Grow“ wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Ein Konzept, das mir sehr gut gefallen hat.

Da ich auch ein großer Fan des Tropes „Second Chance Romance“ bin, hatte ich super viel Spaß im Lesemonat August 2022 beim Lesen von „A Place to Grow“. Mir hat dieser zweite Band sogar besser gefallen als der erste. Denn ich konnte mit Lilac und Bo einfach noch mehr mit fiebern. Ganz viel Liebe für dieses neue Meisterwerk von Lilly Lucas.

P.S.: Allen, die diese Reihe von Lilly Lucas mögen, empfehle ich „Die Mühlenschwestern“-Trilogie von Jana Lukas. Nicht nur wegen der Namensähnlichkeit der Autorinnen. Hier findet Ihr meine Rezensionen zu Band 1, Band 2 und Band 3.

 

 


 

Gute Bücher

 

Lesemonat August 2022_An Unexpected Kind of Love_The Fire in Your Heart

 

 

„An Unexpected Kind of Love“ von Hayden Stone

Nachdem mir im letzten Jahr „The Charm Offensive“ und „If This Gets Out“ so gut gefallen haben, hatte ich Lust auf eine weitere, „queere“ Liebesgeschichte.

„An Unexpected Kind of Love“ nimmt offensichtlich Anleihen an „Notting Hill“, einer der bekanntesten Liebeskomödien der 1990er Jahre. Die Parallelen: London, linkischer Buchladenbesitzer, Schauspieler, zufällige Begegnung. Nur wurde eben Mann/Frau in Mann/Mann getauscht.

Ich wurde beim Lesen von „An Unexpected Kind of Love“ gut unterhalten. Jedoch finde ich, dass ich dem Aufbau der Geschichte anmerken konnte, dass sie von einer „Newcomerin“ geschrieben wurde. Einfach weil einige Aktionen der Protagonisten so spontan daher kamen und weit entfernt von deren Charakterentwicklung waren.

Deshalb vergebe ich das Prädikat „nette Geschichte für zwischendurch“.

 

„The Fire in Your Heart“ von Kim Leopold

Hat hier jemand etwas von Feuerwehr gesagt? Da bin ich direkt am Start. Egal ob Buch oder Serie – ich liebe Feuerwehrsettings. Das schiebe ich nicht auf die Uniformen sondern auf das Potential für spannende Geschichten.

Der dritte Band der „New Adult“-Trilogie von Kim Leopold bietet jedoch so viel mehr als heiße Feuerwehrabenteuer. Namentlich jede Menge Tiefgang in Form von einer eindrücklichen Schilderung von Sexismus am Arbeitsplatz. Es hat mich wirklich mitgenommen, zu lesen, was Frauen auch heute noch in einem männlich geprägtem Arbeitsumfeld ertragen müssen. Gerne auch unter dem unsäglichen Mantel des „man darf heutzutage ja gar nichts mehr sagen…“. Bäh.

Für mich war „The Fire in Your Heart“ sowohl gesellschaftskritisch, spannend als auch romantisch. Eine ganz tolle Kombination.

Mehr Details gibt es hier.

 

 


 

Not My Cup of Tea

 

Lesemonat August 2022_Herz sucht Zuhause

 

„Herz sucht Zuhause“ von Kristina Moninger

Ein Hörbuch, durch das ich mich ein bisschen gequält habe. Die Geschichte um Charly, die ihr langweiliges Leben mit dem ihrer besten Freundin Mia tauscht, konnte mich nie wirklich fesseln. Irgendwie war die Ausgangsposition für mich zu unrealistisch. Außerdem konnten weder Charly noch ihr „love interest“ Sebastian mich wirklich „catchen“.

Alles plätscherte so dahin, und ich habe diese Verwechslungskomödie in 1,25-facher Geschwindigkeit beendet. Da haben auch die „Bridet Jones“-Vibes nichts geholfen.

Meine ausführlichen Gedanken zu diesem Flop im Lesemonat August 2022 findet Ihr hier.

 


 

Abschließend möchte ich Euch allen einen herbstlich tollen Lesemonat September 2022 wünschen. So gerne ich den Sommer mag, ich freue mich auf den dringend benötigten Regen und das Gefühl, ohne schlechtes Gewissen Zeit drinnen verbringen zu dürfen. Ich bin gerne in der Natur unterwegs, aber ganz tief drinnen werde ich immer ein „Drinnie“ sein…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.