|Leseliebe| Die Mühlenschwestern 3 von Jana Lukas

Da ich Teil 1 und Teil 2 der „Die Mühlenschwestern“-Trilogie von Jana Lukas so gerne mochte, stand natürlich auch „Die Mühlenschwestern 3 – Das Glück wartet auf Dich“ auf meiner Leseliste. Leider schon der finale Band dieser tollen Trilogie, die für mich alles hat, was ich an einer guten Familien- und Liebesgeschichte zu schätzen weiß. Am liebsten wäre mir, wenn sich ein Fernsehsender finden würde, der die Reihe verfilmen möchte. Würde für mich den perfekten Freitagabend-Wohlfühl-Film in der ARD abgeben… Wobei ich bei „Die Mühlenschwestern 3“ direkt an eine andere Fernsehserie erinnert wurde. Dazu mehr in unten stehender Rezension.

Werbung: das Buch wurde mir vom Bloggerportal kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Das Glück wartet auf dich Die Mühlenschwestern 3 Jana Lukas Rezension

 

Beziehung, nein danke – oder doch nicht?!

Im finalen Teil der „Mühlenschwestern“-Trilogie steht Antonia, die älteste der drei Schwestern im Fokus. Ihre berufliche Erfüllung hat sie ganz bodenständig als Hebamme gefunden, privat ist sie jedoch die flatterhafteste der drei Schwestern. Nach einer ersten verkorksten Beziehung zu Schulzeiten hat sie beschlossen, nie wieder einen Mann richtig an sich heranzulassen. Nachdem sich auch Hotelierssohn Xander vor sechs Jahren als herbe Enttäuschung entpuppt hat, war Antonia endgültig von dem Gedanken an eine ernsthafte Beziehung geheilt. Ihr Versprechen an sich selbst: von nun an sollte es nur noch vorübergehende Affären in ihrem Leben geben. Blöd nur, dass ihre beste Freundin ausgerechnet Antonia und den verhassten Xander zu ihren Trauzeugen und zu den Cheforganisatoren ihrer Hochzeit macht. Noch blöder, dass Xander ein super heißer, alleinerziehender Vater einer zuckersüßen Tochter ist, großartige Ideen zur Hochzeit beisteuert und zudem genauso sportlich und tänzerisch begabt wie Antonia ist. Wären da nicht die Geister der Vergangenheit, Antonia könnte die beste Zeit ihres Lebens haben…

 

Eine Hochzeit vor Bilderbuchkulisse

Auch „Die Mühlen Schwestern 3 – Das Glück wartet auf Dich“ hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Da wäre zunächst die tolle Atmosphäre, die in diesem finalen Band durch die Hochzeit von Antonias Freundin einen neuen Höhepunkt gefunden hat. Ich habe mich beim Lesen gefühlt, als wäre ich selbst auf die Hochzeit eingeladen gewesen. In diesem Corona-Jahr, das so arm an gesellschaftlichen Höhepunkten war, ein tolles Lesegefühl. Außerdem habe ich Sternmoos – gelegen im Berchtesgadener Land in der Nähe des Königssees – als Schauplatz von Jana Lukas‘ Trilogie noch immer total in mein Herz geschlossen. Ich liebe die Berge und Jana Lukas schafft es durch ihre plastischen Beschreibungen, dass man sich beim Lesen fühlt, als wäre man vor Ort. Quasi Urlaub per Buch.

 

Das Glück wartet auf dich Die Mühlenschwestern 3 Jana Lukas Rezension

 

Meine liebste Mühlenschwester und ihr heißer „love interest“

Hinzu kommt, dass Antonia mit kleinem Vorsprung meine Favoritin unter den drei Schwestern ist. Ich mag ihre Freiheitsliebe und wie sie ihrer manchmal übergriffigen Mutter Kontra gibt. In Xander hat Jana Lukas ihr einen kongenialen Partner an die Seite gestellt, den ich am liebsten selbst heiraten würde. Bestes „Book Boyfriend Material“ würde ich sagen. Im Zusammenspiel sind die beiden einfach grandios. Selbst das Drama am Ende – mit dem ich in anderen Büchern ab und an hadere – hat mir gut gefallen.

 

Fernsehserien-Analogie

Apropos, gegen Ende spielt Xanders ehrenamtliche Tätigkeit bei der Bergwacht eine nicht unwesentliche Rolle. Auch hier wurde ich durch Jana Lukas bildstarke Schreibweise  total mitgerissen. Weshalb mich dieses Finale an eine ZDF-Fernsehserie erinnert hat: meiner Meinung nach könnte „Die Mühlen Schwestern 3 – Das Glück wartet auf Dich“ als Folge von „Die Bergretter“ durchgehen.

 

In allen drei Bänden…

Last but not least wird in diesem Band das komplette Drama um Tante Lou und die Mutter der drei Mühlenschwestern aufgelöst. Mir hat sehr gut gefallen, wie diese Storyline eine Klammer um alle drei Bände bildet.

 

Fazit

Ihr seht, ich bin restlos begeistert. Auch der letzte Teil der „Mühlenschwestern“ hat mir wieder wundervolle Lesestunden beschert. Nun bin ich ein bisschen wehmütig, dass dies die letzte Reise nach Sternmoos für mich gewesen ist. Bleibt zu hoffen, dass Jana Lukas im nächsten Jahr mit einer neuen, grandiosen Geschichte zurückkommen wird. Ich werde als Leserin definitiv wieder am Start sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.