|Leseliebe| „Someone to Stay“ von Laura Kneidl

Ende Januar 2020 habe ich eine Lesung zu „Someone Else“ von Laura Kneidl in Stuttgart besucht. Im Nachhinein die beste Entscheidung überhaupt, denn damals konnte noch keiner ahnen, dass solche Veranstaltungen in 2020 zu einer Rarität werden würden. „Someone Else“ hat mir gut gefallen, denn Cassie und Aurie sind zwei Charaktere, mit denen ich mich identifizieren kann. Bei der Lesung ist Laura Kneidl kurz auf den dritten Band eingegangen, und ich war überrascht, wie wie viele Leser*innen sich riesig auf den dritten Band zu freuen schienen. Denn sie waren bereits im ersten Band von Aliza und Lucien fasziniert. Mir sind diese zwei Charaktere ehrlich gesagt nicht besonders aufgefallen. Trotzdem wollte ich dem letzten Band eine Chance geben und war gespannt, ob mich Aliza und Lucien bei näherem Kennenlernen ebenfalls faszinieren würden.

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

 

Someone to Stay von Laura Kneidl Rezension

 

Zwei vielbeschäftigte Protagonisten

Aliza führt ein Leben auf der Überholspur: mit ihrem Blog und Instagram-Kanal, eigenem Kochbuch, Interviews und Fotoshooting-Terminen, dem Jura-Studium und ihrer pakistanischen Großfamilie ist sie mehr als ausgelastet. Es bleibt kaum Zeit für ihre Freunde oder Entspannung. Für eine Beziehung schon gleich gar nicht. Und trotzdem lässt der geheimnisvolle Lucien, den Aliza über die Clique kennenlernt, ihr Herz höher schlagen. Zum Glück scheint Lucien mit seinem BWL-Studium, seiner Nebentätigkeit als Make-up Artist und der Erziehung seiner kleinen Schwester mindestens genauso beschäftigt zu sein. Ob es den beiden gelingen wird, Zeit für Zweisamkeit frei zu schaufeln?

 

Stärken und Schwächen bei den Hauptcharakteren

Laura Kneidls Schreibstil und die Art und Weise, wie sie Alizas Leben als Bloggerin und Instagramerin schildert, hat mir sehr gut gefallen. Für mich war das ein authentischer Blick in die Seele einer Influencerin, die einerseits all ihre Follower zufriedenstellen möchte, zugleich aber damit kämpft, das „echte Leben“ nicht aus den Augen zu verlieren.

Lucien hingegen blieb für meinen Geschmack zu blass. Ich bin nicht so recht mit ihm warm geworden. Was dazu beigetragen hat, dass auch Aliza und Lucien als Paar für mich nicht funktioniert haben. Ja, sie waren süß zusammen, aber ich habe beim Lesen von „Someone to Stay“ kein Kribbeln verspürt. Die sprühenden Funken haben mir gefehlt…

 

Someone to Stay von Laura Kneidl Rezension

 

Noch mehr Licht und Schatten

Schön war es, noch einmal zur Clique um Cassie, Aurie, Micah und Julian zurückzukehren. Nicht so gut gefallen hat mir hingegen, dass erneut Studiengänge wie Jura und BWL als langweilig und nur für Menschen geeignet, die den sicheren Weg gehen möchten, dargestellt wurden. Das ist für mich pures Klischee – etwas, was Laura Kneidl in vielen anderen Punkten in „Someone to Stay“ auf Teufel komm‘ raus vermeiden möchte.

Dass Laura Kneidl viele gesellschaftskritische Themen anspricht, empfinde ich als sehr positiv. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir jedoch mehr Tiefe gewünscht. Vielleicht hätte es „Someone to Stay“ gut getan, wenn sich Laura Kneidl auf ein, zwei Themen konzentriert und nicht Einwandererfamilien, Influencer-Lifestyle, Männer in Frauenberufen und aufmüpfige Teenies aufgegriffen hätte.

 

Fazit

Ihr seht, „Someone to Stay“ hat für mich in manchen Punkten funktioniert, in anderen eher weniger. Das größte Problem war für mich die mangelnde Chemie zwischen Aliza und Lucien. Aber das war eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich kann mir vorstellen, dass andere Leser die zwei toll zusammen finden. Bei mir persönlich schafft es „Someone to Stay“ jedoch nur ins Mittelfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.