|Leseliebe| Mein Lesemonat Juni 2020

Auch dieses Mal möchte ich meinen Lesemonat Juni 2020 in Form einer Hitliste präsentieren.

Mitte Juni sah meine Lesestatistik nicht wirklich gut aus, aber mit einem starken Endspurt bin ich auf hervorragende 9 Bücher gekommen. Diese teilen sich in 6 E-Book, 2 Hörbücher und ein klassisches Buch auf. Zwei der Bücher habe ich auf Englisch gelesen bzw. gehört.

Den ersten Platz darf ich erneut doppelt vergeben. Denn ich habe zwei Bücher im Lesemonat Juni 2020 gelesen, die mich auf total gleichem Niveau mitgerissen und wunderbar unterhalten haben.

Ähnlich sieht es am Ende der Hitliste aus: den letzten und vorletzten Platz habe ich nicht vergeben, dafür den 7. Platz gleich dreifach.

 

It Was Always You & Lessons from a One Night Stand

 

1. „Lessons from a One-Night-Stand“ von Piper Rayne

Was ist für mich bei einem Unterhaltungsroman, in dem das Thema Liebe im Fokus steht, essentiell? Zwei Menschen, deren Chemie mich packt und mitfiebern lässt. Eigentlich eine einfache Formel, die trotzdem nur selten erfüllt wird. Aber dieser Auftakt zur neuen „Baileys“-Reihe von Piper Rayne hat genau diese Formel getroffen. Und ich habe von Seite 1 an mit Holly & Austin gelitten und gelacht. Hinzu kommt, dass ich das Setting in einer Kleinstadt in Alaska und an einer amerikanischen Highschool geliebt habe. Vom „running gag“ des ONS im hinter der Bar geparkten Auto ganz zu schweigen…

Für mehr Details, klickt hier.

 

1. „It Was Always You“ von Nikola Hotel

Dieselbe Formel hat auch Nikola Hotel in „It Was Always You“ getroffen. Im Unterschied zu „Lessons from a One-Night-Stand“ sind ihre Protagonisten jedoch jünger („New Adult“ und keine „Chick Lit“). Und ich war am Anfang skeptisch, denn was sollte die gefühlt hundertste Variante von „junges Mädel verliebt sich gegen ihren Willen in den heißen, abweisenden Stiefbruder“ schon Neues bringen?! Aber Nikola Hotel hat gezeigt, dass ein oft erzählter Plot nichts Schlechtes sein muss, wenn alle Parameter passen. Sympathische, geerdete Protagonisten, gute Nebendarsteller (wie toll bitte sind Noah, Sam & Co.?), ein spannendes Setting (was habe ich den Campingausflug in die amerikanische Wildnis geliebt!), das richtige Maß an Intrigen und ein origineller Twist mit den im Buch enthaltenen Letterings – das war großartig.

 

Unsere glücklichen Tage

 

3. „Unsere glücklichen Tage“ von Julia Holbe

Ernster ging es in „Unsere glücklichen Tage“ von Julia Holbe zu. Ein Buch, das im Zuge der Leserunde von Mona Ameziane auf Instagram gelesen habe. Drei alte Freundinnen, die nach vielen Jahren der Funkstille in die unendlich lang erscheinenden Sommer ihrer Jugend an der französischen Atlantikküste zurückkehren. Es war wundervoll, als Leser in Gedanken mitzureisen. Denn ich konnte förmlich die Sonne auf der Haut, den Wind in den Haaren und das Salz in der Nase spüren. Eine Geschichte, die mir vor allem aufgrund dieses typischen Sommergefühls im Gedächtnis bleiben wird.

Zu meinen ausführlichen Gedanken geht es hier.

 

 

Friends & Horses - Schritt, Trab, Kuss

 

4. „Friends & Horses – Schritt, Trab, Kuss“ von Chantal Schreiber

Was habe ich als Kind meine Pferdebücher geliebt. Und wie schön war es, mit Chantal Schreiber und ihrem Reihenauftakt in die Welt der Pferdemädchen zurückzukehren. Solltet Ihr gerade auf der Suche nach einem Geschenk für ein Pferdemädchen (oder einen Pferdejungen – Kinder sollten dringend mehr Bücher mit Protagonisten des jeweils anderen Geschlechts lesen!) sein, „Friends & Horses“ kann ich Euch wärmstens empfehlen. Im Zweifel auch als Lektüre für Euch selbst.

Zu meiner Rezension geht es hier.

 

Lesemonat Juni 2020 Piper Rayne

 

5. „Bailey Wedding“ von Piper Rayne

Nach Platz 1, siehe oben, war ich im „The Baileys“-Fieber und habe mir direkt „Bailey Wedding“ auf den E-Reader heruntergeladen. Das ist der Vorteil bei amerikanischen Reihen, die ich auf Deutsch starte. Da kann ich direkt auf Englisch weiterlesen und muss nicht auf die deutsche Übersetzung warten. „Bailey Wedding“ ist eine süße Kurzgeschichte, in der der Leser erfährt, wie es mit Holly & Austin weitergeht. Perfekt für mich, die nicht genug von den beiden bekommen kann.

 

6. „Advice from a Jilted Bride“ von Piper Rayne

Okay, langsam könnte es langweilig werden. NOCH ein Roman aus dem „The Baileys“-Universum. Dieses Mal der zweite Teil der Reihe, den ich mir als Hörbuch geholt habe. Austins kleine Schwester steht im Fokus, und sie wird am Tag der Hochzeit vor dem Traualtar stehen gelassen. Wie praktisch, dass am selben Tag ein attraktiver junger Mann in ihren Wohnblock einzieht. Blöd nur, dass die erste Begegnung zwischen den beiden so gar nicht bilderbuchmäßig verläuft. Und der Gute auch noch ein Geheimnis hat…

Platz 6 lässt es erahnen. Diese Geschichte hat mir nicht ganz so gut gefallen wie „Lessons from a One-Night-Stand“. War ganz nett aber mir haben der Charme und die fliegenden Funken von Band 1 gefehlt.

 

7. „Richer Than Sinn“ von Meghan March

Das hätte was werden können. „Rome & Julia“ in der amerikanischen Provinz. Eine aufgewärmte Jugendliebe und jede Menge Intrigen. Schade, dass das alles am Ende durch einen Cliffhanger und wenige nachvollziehbares Handeln der Protagonisten verspielt wurde.

Komplette Rezension (inklusive Bild vom Cover) gefällig? Dann klickt hier.

Fräulein Draußen & Das kleine Hotel auf Island

 

7. „Fräulein Draußen“ von Kathrin Heckmann

In „Fräulein Draußen“ erzählt die Bloggerin Kathrin Heckmann von ihren Erlebnissen beim Weitwandern. Ich hatte mir ausführliche Beschreibungen ihrer Wanderungen erwartet. Tatsächlich sind es eher Kurzgeschichten, in denen die Autorin philosophisch angehaucht und mit Fokus auf Flora und Fauna von ihren bisherigen Reisen erzählt.

Meine ganze Rezension gibt es hier.

 

7. „Das kleine Hotel auf Island“ von Julie Caplin

Island steht ganz oben auf der Liste meiner Traumreiseziele. Schon seit Ewigkeiten. Denn als ehemaliges Pferdemädchen (siehe Platz 4 vom vorliegenden Lesemonat Juni 2020) komme ich natürlich weder an dieser wilden Insel noch an den zugehörigen Islandpferden vorbei. Da eine tatsächliche Reise aktuell nicht zur Debatte steht, und da ich schon länger ein Buch von Julie Caplin lesen wollte, kam mir „Das kleine Hotel auf Island“ recht gelegen.

Trotz dieser guten Voraussetzungen hat es mich nicht so richtig mitgerissen, wie ihr an Platz 7 ablesen könnt. Irgendwie hat mir das richtige Island-Feeling gefehlt. Und das obwohl sich die Autorin durchaus bemüht hat, viele isländische Eigenheiten – wie den Glauben an Elfen, die Freizügigkeit und die „Gefahr“, dass jeder mit jedem verwandt/bekannt ist – einzubauen. Das Wort „bemüht“ lässt es erahnen, mir war das ein bisschen zu gezwungen. Außerdem hat der Geschichte für meinen Geschmack der Schwung gefehlt. Da ist alles irgendwie nur so dahin geplätschert. Wie schade, denn die Storyline hätte viel Potential gehabt.

 

Ausblick

Und damit geht mein Lesemonat Juni 2020 auch schon zu Ende. Ich bin bereits mitten im Lesemonat Juli angekommen, der äußerst vielversprechend mit zwei meiner liebsten Autorenneuentdeckungen der letzten Jahre (Simona Ahrnstedt und Jana Lukas) gestartet ist. Auf viele gute Bücher im Juli!

 

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Steffi,
    da hast du ja fleißig gelesen. Es waren einige Titel darunter, die mich auch gleich angesprochen haben. Ganz besonders interessant finde ich aber „It Was Always You“ . Alleine die Thematik spricht mich als Letteringfan natürlich sehr an.
    Ich wünsche dir einen mindestens genauso schönen Lesejuli.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • glimrende
      Autor
      20. Juli 2020 / 20:13

      Hallo Tanja,
      oh ja, „It Was Always You“ würde sehr gut zu Dir passen. Die Letterings im Buch sind echt cool. Ich hatte erst ein bisschen Angst, dass die Kombi aus Roman und Letterings etwas hölzern wirken würde (so frei nach dem Motto: jetzt verwursten wir ein angesagtes Thema mit im Buch), aber das war tatsächlich nicht der Fall.

      Viele Grüße.

      Steffi

      • Hallo liebe Steffi,
        ähnliche Bedenken hätte ich auch gehabt. Ich habe allerdings auch schon andere Meinungen zum Buch gelesen, die sehr positiv klangen. Ich glaube das Buch muss bei mir einziehen. Auf der Wunschliste steht es auf jeden Fall schon mal :o)

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        • glimrende
          Autor
          4. August 2020 / 05:38

          Hallo Tanja,
          dann bin ich schon sehr gespannt, wie Deine Meinung zum Buch und der Kombination aus Letterings und Inhalt der Geschichte aussehen wird.
          Viele Grüße.
          Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.