|Leseliebe| „Richer Than Sin“ von Meghan March

Manchmal teste ich Bücher einfach aus, weil sich die Beschreibung gut anhört und mich das Cover anspricht. Genauso ein Fall war „Richer Than Sin“ von Meghan March. Weder von der Reihe noch von der Autorin hatte ich zuvor etwas gehört.

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Richer Than Sin von Meghan March

 

Romeo & Julia in der amerikanischen Provinz

Die Familien Riscoff und die Gable sind seit Menschengedenken miteinander verfeindet. (Ähnlichkeiten mit dem Plot von „Romeo & Julia“ sind vermutlich kein Zufall). Als Whitney Gable nach ihrer gescheiterten Ehe mit einem Rockstar in ihr Heimatkaff zurückkehrt, möchte sie nur eins: in die Anonymität der Provinz abtauchen. Als sie jedoch Lincoln Riscoff, mit dem sie einst eine kurze aber heftige Beziehung hatte, wieder begegnet, lodern die alten Flammen der Leidenschaft erneut auf. Und als Mitglieder zweier verfeindeter Clans finden sich die beiden schnell im Fokus des Kleinstadtklatsches wieder. Wird es den beiden gelingen, die Finger voneinander zu lassen? Oder endgültig zueinander zu finden, obwohl die Liebe der beiden unter keinem guten Stern zu stehen scheint?

 

The Good…

Eins kann ich vorneweg sagen: „Richer Than Sin“ hat mit mitgerissen. Ich habe nur wenige Seiten gebraucht, um in der intriganten Welt von Whitney & Lincoln anzukommen. Hinzu kommt, dass ich die beiden als Paar sehr gerne mochte. Ich finde, man spürt als Leser direkt, wie die Funken fliegen. Und das ist bei dieser Art von Geschichte in meinen Augen das wichtigste.

Hinzu kommt, dass einige amüsante und eindrückliche Charaktere wie Whitneys Cousinen oder die beiden Großväter „Richer Than Sin“ bereichern.

 

Richer Than Sin von Meghan March

 

… the Bad …

Trotzdem hat mich das Buch nicht komplett überzeugt. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich den zweiten Band lesen möchte. Und das liegt einzig und allein am Endspurt. Denn da wurde mir plötzlich klar, dass es sich bei „Richer Than Sin“ nicht um eine abgeschlossene Erzählung handelt. Stattdessen um den Teil einer Reihe, der mit einem Cliffhanger der übelsten Sorte endet. Das alleine finde ich schon einigermaßen nervig, aber hier kommt erschwerend hinzu, dass sich Whitney & Lincoln auf den letzten Seiten absolut nicht nachvollziehbar verhalten und einen Fehler aus der Vergangenheit genauso noch einmal wiederholen. Wie unlogisch. Und ungemein nervig.

 

… and the Ugly

So schade, dass das Ende so viel bei mir kaputt gemacht hat. Denn bis auf die letzten Seiten hat mich „Richer Than Sin“ hervorragend unterhalten. Band 2 erscheint Ende des Monats (am 28.07.2020). Ob ich den lesen werde, muss ich bis dahin ganz in Ruhe entscheiden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.