|Leseliebe| „Königsberg – Glänzende Zeiten“ von Nora Elias / Rezension

Der Klappentext zu „Königsberg – Glänzende Zeiten“ hat mich an die „Tuch-Villa“-Saga von Anne Jacobs erinnert. Da mir diese Reihe und generell Geschichten vor historischem Hintergrund gut gefallen, habe ich „Königsberg – Glänzende Zeiten“ beim Bloggerportal angefragt.

Werbung: das Buch wurde mir vom Bloggerportal kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Königsberg Glänzende Zeiten Nora Elias

 

Familiensaga aus der ostpreußischen Oberschicht

„Königsberg – Glänzende Zeiten“ spielt, wie bereits der Titel vermuten lässt, im ehemaligen Ostpreußen. Es geht um das Lieben und Leiden zweier Gutsherren-Familien der adligen Oberschicht. Alles beginnt mit einer arrangierten Heirat, bei der die Braut auf ihre eigentliche, große Liebe verzichten muss. Der Verschmähte sinnt auf Rache und bricht mit seinem besten Freund, der unglücklicherweise der Bräutigam in der erzwungen Verbindung ist. Der Beginn einer langen Fehde, in die nach und nach auch die anderen Familienmitglieder hineingezogen werden.

 

Königsberg Glänzende Zeiten Nora Elias

 

Fesselndes Historiendrama

Ich muss es zugeben, die Liebesgeschichte erinnert etwas an eine typische Vorabendserie, bei der sich mit der Zeit jeder mit jedem einlässt. Trotzdem kann ich „Königsberg – Glänzende Zeiten“ nicht absprechen, dass es ein kurzweiliges und fesselndes Lesevergnügen war. Ich habe mich in dieser hochherrschaftlichen Welt vor dem 1. Weltkrieg sehr wohlgefühlt.

In mir ist sogar der Wunsch erwacht, nach Polen zu fahren, um die in „Königsberg – Glänzende Zeiten“ beschriebenen Landschaften und Orte selbst anzuschauen. Die klingen nämlich sehr interessant. Auch die Ausführungen zur Geschichte von Ostpreußen und insbesondere die Abgrenzung zwischen Ostpreußen und Polen fand ich sehr spannend. Ich habe gemerkt, dass ich hier viel zu wenig Ahnung habe.

 

Königsberg Glänzende Zeiten Nora Elias

 

Pferdeliebe

Dass Pferde in „Königsberg – Glänzende Zeiten“ eine tragende Rolle spielen, dürfte zu meiner Begeisterung für das Buch beigetragen haben.

Alles in allem ein super kurzweiliges Lesevergnügen, dass mir so gut gefallen hat, dass der noch in diesem Jahr erscheinende zweite Teil direkt auf meine Wunschliste gewandert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu