|Leseliebe| Mein Lesemonat August 2020

Zeit für einen Rückblick auf den Lesemonat 2020 (war nicht gestern erst Silvester?). Für mich war es ein guter Lesemonat, denn mit insgesamt 8 Büchern habe ich genau den Schnitte getroffen, den ich normalerweise lese. Diese 8 Bücher teilen sich in 5 E-Books, zwei klassische Bücher und ein Hörbuch auf. Neben einem voraussichtlich künftigen Jahreshighlight waren zwei weitere hervorragende Bücher dabei. Der Rest fällt hingegen in die Kategorie „so la la“ bis „enttäuschend“. Aber die drei richtig, richtig guten Geschichten überstrahlen alles, so dass ich mit einem super Gefühl aus dem Lesemonat August 2020 gehe. Wie es sich in den letzten Monaten eingebürgert hat, folgt nun meine Auswertung in Form einer Hitliste.

 

Lesemonat August 2020_Northern Love_Julie Birkland

 

1. „Northern Love – Hoch wie der Himmel“ von Julie Birkland

Ich gebe es zu, ich bin – passend zum Titel – mit himmelhohen Erwartungen in diese Lektüre gestartet. Denn eine Romanze, die in meinem Herzensland Norwegen spielt, darauf habe ich schon ewig gewartet. Wie bei hohen Erwartungen üblich, hätte es gut sein können, dass ich ziemlich schnell hart auf dem Boden der Tatsachen aufschlage. Aber das war überhaupt nicht der Fall. Denn der erste Teil der „Northern Love“-Trilogie hat mich von Seite 1 an in seinen Bann gezogen. Und mich durch eine tolle Liebesgeschichte, vielschichtige Charaktere, norwegische Eigenheiten und plastische Schilderungen der norwegischen Natur nachhaltig begeistert. Wie soll ich es nur aushalten, bis Teil 2 erscheint??? An der Stelle auch herzlichen Dank dafür, dass ich Teil des Bloggerteams sein durfte. Das hat so viel Spaß gemacht. Meine ausführliche Rezension findet Ihr hier.

 

Lesemonat August 2020_Herz und Tal_Jana Lukas

 

Lesemonat August 2020_Windstärke Liebe_Jana Lukas

 

2. „Herz und Tal“ und „Windstärke Liebe“ von Jana Lukas

Wie sehr ich die Autorin Jana Lukas liebe, könnt Ihr auf dem Blog an diversen Stellen nachlesen (hier und hier und hier). Trotzdem hatte ich irgendwie übersehen, dass Jana Lukas zwischen „Landliebe“ und der aktuellen Trilogie „Die Mühlenschwestern“ zwei weitere Bücher veröffentlich hat. Als ich das entdeckt habe, musste ich die im Lesemonat August direkt lesen. Was kann ich sagen, ich habe beide Geschichten direkt hintereinander „weggesuchtet“.

„Windstärke Liebe“ spielt am Bodensee und neben der turbulenten Romanze zwischen Goldschmiedin Clara und Bootsbauer Justus, dem Nachbarn ihrer Oma, macht dieses Setting einen Großteil des Charmes dieser Geschichte aus. Ich habe mich gefühlt, als würde ich selbst einen Sommer am Bodensee verbringen. Jana Lukas hat in mir wirklich die ganz großen Urlaubsgefühle geweckt. Und was gibt es besseres, als per Buch zu reisen – in diesem nicht gerade durch viele Reisen geprägten Sommer 2020?!

„Herz und Tal“ entführt die Leser ins Chiemgau und somit in eine Landschaft, die mir ähnlich nahe liegt wie der Bodensee. Die Atmosphäre würde ich fast eine Spur ernster einordnen als die in „Windstärke Liebe“. Denn während ich Clara als sehr temperamentvolle und willensstarke Protagonistin empfunden habe, wirkte Emilia nachdenklich, ja beinahe melancholisch auf mich. Trotzdem habe ich diese Geschichte, die auf einem Bauernhof mit Ferienwohnungen spielt, genauso geliebt. Denn Polizist Max, der Bruder von Hofchefin Theresa und „love interest“ von Emilia, war genauso „hot“ und anziehend wie Justus.

Stark besetzt waren zudem in beiden Romanen die „Nebengeschichten“. In „Windstärke Liebe“ hat Claras kleine, widerspenstige Schwester eine ähnlich wichtige Rolle gespielt, wie in „Herz und Tal“ die oben erwähnte Hofchefin und Zwillingsschwester von Max und deren turbulentes (und gleichzeitig zumindest nach außen nicht vorhandenes) Liebesleben.

Von mir sind beide Bücher eine große Herzensempfehlung, wenn ihr den Sommer zumindest in Eurer Lektüre noch nicht wirklich ziehen lassen wollt.

 

4. „An Ocean Between Us“ von Nina Bilinszki

Eine Ballerina und ein Schwimmstart?! Bei so einer Kombi schreie ich – als bekennender Sportnerd – natürlich gleich hier. Der Einstieg in diese College-Geschichte hat mir auch richtig gut gefallen. Leider hat in meinen Augen ein sehr großer Zufall, der DIE Schicksalwendung im Buch dargestellt hat, einiges kaputt gemacht. Das war mir einfach zu unrealistisch. Überraschenderweise mochte ich den Rest der Geschichte trotzdem wieder ziemlich gerne. Damit hätte ich nach dem „Plot Twist“ nicht gerechnet. Einigermaßen versöhnt konnte ich dieses Buch im Lesemonat August 2020 beenden und bin durchaus bereit, auch den nächsten Teil der Reihe zu lesen…

Zu meiner ausführlichen Rezension geht es hier.

 

Lesemonat August 2020_Secrets of the Worlds Worst Matchmaker_Piper Rayne

 

5. „Secrets of the World’s Worst Matchmaker“ von Piper Rayne

Den ersten Teil der Baileys-Reihe habe ich geliebt (siehe hier). Den zweiten Teil, den ich im englischen Original gehört habe, fand ich eher so la la. Trotzdem wollte ich der Serie eine weitere Chance geben und habe mich für die Geschichte von Juno, die ihr Geld als „Matchmaker“ (einer Art Heiratsvermittlerin) verdient, und ihrem besten Freund entschieden. Der Anfang hat mir auch richtig gut gefallen (vor allem die Rückblicke auf die Kindheit und Jugend der beiden), denn die Storyline von „besten Freunden, die eigentlich ineinander verliebt sind“, ist einfach eine gute – egal wie oft sie bereits erzählt wurde. Ein bisschen nervig und wenig fesselnd fand ich das letzte Viertel des Buches, in dem das unvermeidliche (und in diesem Fall für mich echt unnötige) Drama ausgeführt wurde. Schade, denn so hat die Geschichte einiges an Reiz und Charme für mich verloren.

 

Lesemonat August 2020_Exchange Love_Eva Lebeg

 

6. Forgive – Exchange Love“ von Eva Lebeg

In diesem „New Adult“-Roman wird die Geschichte einer deutschen Austauschstudentin erzählt, die mit dem festen Vorsatz, sich keinesfalls verlieben zu wollen, in die USA fährt. Der gewiefte Leser kann es sich denken, genau das passiert natürlich quasi bei Betreten amerikanischen Bodens.

Mein größter Kritikpunkt an der Geschichte ist jedoch nicht dieser recht klischeehafte Aufbau, sondern dass die Protagonisten kaum Zeit bekommen, sich zu entwicklen und darüberhinaus ständig von einem Extrem ins andere verfallen. Wie oft da die Meinung geändert wurde… Oder zack, Ankunft in den USA, Start ins Collegeleben – alles kein Problem, Eingewöhnungsphase, was ist das?  Schade, denn die Art des Schreibens und der „freche“ Grundton der Geschichte haben mir gut gefallen.

 

Lesemonat August 2020_Kiss Me Twice_Stella Tack

 

7. „Kiss Me Twice“ von Stella Tack

Wie gerne mochte ich „Kiss Me Once“, den ersten Teil der „Bodyguard“-Reihe von Stella Tack. Was für hohe Erwartungen hatte ich deshalb an „Kiss Me Twice“. Schade, dass diese nicht erfüllt werden konnten. Was vor allem an Silver und Prince Prescot lag, die für mich als Paar null funktioniert haben. Ich habe beim Lesen einfach so überhaupt keine Chemie verspürt. Etwas, was bei dieser Art von Geschichte natürlich essentiell ist. Deshalb war nicht mehr als der vorletzte Platz im Lesemonat August 2020 drin.

 

8. „Zitronenduft und zarte Küsse“ von Lotte Römer

Anlocken ließ ich mich vom Setting am Gardasee. Doch leider waren mir die Charaktere viel zu eindimensional und die Meinungsumschwünge von Kim viel zu plötzlich. Das war nix – siehe auch meine ausführliche Rezension hier.

 

Das war mein Lesemonat August 2020! Auf einen tollen Lesemonat September 2020, der uns hoffentlich viele Fesselende Geschichten bescheren wird.

2 Kommentare

  1. 14. September 2020 / 08:19

    Sehr schöner Rückblick auf deinen Lesemonat, deine Nr. 1 werde ich mir mal merken, dieses Buch hört sich wirklich sehr interessant an!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • glimrende
      Autor
      14. September 2020 / 11:42

      Vielen Dank für Deinen Kommentar 🙂

      Die „Northern Love“-Reihe kann ich Dir definitiv empfehlen, wenn Du „romantische“ Bücher magst. Für mich ein echtes Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.