|Leseliebe| Frankfurter Buchmesse 2022 (FBM 2022 – Teil 1)

Tag 1 meines Buchmesseabenteuers auf der FBM 2022 war wie immer bereichernd, inspirierend und überwältigend. Deshalb schreibe ich diesen Buchmessebericht nicht nur für Euch, sondern auch um meine Gedanken zu sortieren.

 

Die Messestände

01_FBM 2022_Lyx-Verlag 02_FBM 2022_Droemer Knaur

Auch wenn die Messestände auf mich noch nicht wieder so pompös wirkten wie vor 2020, waren doch deutlich mehr Verlage vertreten als im letzten Jahr. Trotzdem vermisse ich z.B. den Foodbereich mit dem „live cooking“ sehr.

 

Überblick Halle 3.0
03_FBM 2022_Prince Charles

Vermutlich wegen der Zeitnähe der FBM 2022 zum Tod der Queen gab es ziemlich viel royalen Content…

04_FBM 2022_Bärbel Schäfer_30-Minuten-WG

Bärbel Schäfer moderiert in der 30-Minuten-WG

FBM 2022 Fitzek

Fitzek wurde SEHR prominent und ausführlich beworben.

Die Zeit bis zum ersten Talk, den ich mir in meinem Übersichtsplan notiert hatte, habe ich damit verbracht, mir einen ersten Überblick über die Halle 3.0 zu verschaffen und alle Gänge dort abzulaufen. Und ja, ich gehe jedesmal als Messevorbereitung den gesamten Veranstaltungsplan auf der Homepage der FBM durch und notiere mir alle potentiell interessanten Termine in einer Excel-Tabelle. Ich liebe Excel-Tabellen und könnte nicht ohne leben. Egal ob beruflich oder privat.

„Die 30-Minuten-WG“ gehört schon alleine aufgrund der gemütlichen Kulisse zu meinen Lieblingsformaten auf der Buchmesse. Mein persönliches Highlight war, dass Bärbel Schäfer mit einem Tränen lachenden Smiley auf meine Instagram-Story mit ihrem Bild reagiert hat. Der Smiley war vermutlich auf den Text bezogen, denn ich hatte geschrieben, dass das damals noch Zeiten waren, als man nach der Schule erstmal fünf Talkshows am Stück geschaut hat. Hat es uns geschadet? I don’t think so.

Außerdem finde ich, dass Bärbel Schäfer ganz fantastisch aussieht und wenn ich mir bezüglich Äußerlichkeiten etwas wünschen dürfte, dann bitte einmal altern wie Bärbel Schäfer.

 

Gespräch Anabelle Stehl mit den Autorinnen und Aktivistinnen Abby Sher & Paola Mendoza sowie Übersetzerin Frida Lemke

06_FBM 2022_Anabelle Stehl_Abby Sher_Paola Mendoza

Sehr bewegend und spannend fand ich den Talk mit den Frauen hinter dem Jugendbuch „Sanctuary – Flucht in die Freiheit“. In dieser Geschichte steht mit Vali ein Mädchen im Fokus, das in einer nicht allzu fernen Zukunft in den USA als Einwanderin ohne Papiere gejagt wird. Ja, das ganze ist als Dystopie angelegt – wurde jedoch unter der Trump-Regierung in Teilen von realen Ereignissen eingeholt.

Es war super beeindruckend, Abby und Paola von ihrer Herzensangelegenheit, dem politischen Aktivismus, sprechen zu hören. So hat Abby Sher z.B. erst kürzlich Frauen in den USA in eine Abtreibungsklinik begleitet. Außerdem fand ich es beängstigend zu hören, wie die beiden davon berichtet haben, wie sehr die Demokratie in den USA in Gefahr ist. Irgendwie leben wir in sehr dunklen Zeiten… Trotzdem finden Abby & Paola es unglaublich wichtig, dass die Hoffnung nicht verloren geht.

Ich fand es schön, dass der Verlag der Übersetzerin Frida Lemke – eine Berufsgruppe, die sonst eher im Schatten steht – die Chance gegeben hat, sich auf der Bühne zu zeigen. Außerdem hat Anabelle Stehl ganz wunderbar durch das Gespräch geführt. Hut ab davor, dass sie nicht nur ihre Fragen gestellt sondern gleichzeitig auch noch übersetzt hat.

 

Meet & Greet mit Helen Paris bei „be.HEARTBEAT“

07_FBM 2022_Helen Paris

Ich durfte an einem Meet & Greet mit Helen Paris – zu finden auf Instagram unter „weltenbummelnde.autorin“ – teilnehmen. Das fand in lustiger Runde statt und bot gleichzeitig einen spannenden Einblick in den Autor*innen-Alltag. Denn Helen Paris gehört zu den „vielschreibenden“ Autorinnen, die nicht nur unter dem Pseudonym Helen Paris Romance-Titel veröffentlicht, sondern auch unter ihrem echten Namen Ute Bareiss Thriller schreibt. Ihr Lebensmodel klingt mega spannend, denn sie ist zwar in Stuttgart beheimatet, reist aber das halbe Jahr gemeinsam mit ihrem Mann auf einem Boot durch die Weltgeschichte. Apropos Stuttgart, es war ein wirklich witziger Zufall, dass bei diesem Meet & Greet neben der Stuttgarter Autorin noch ein Ehepaar aus Herrenberg und ich aus dem Raum Ludwigsburg an einem Tisch gelandet sind. #schwabenpower oder so 😉 Ich freue mich darauf, bald mit „On a Cosy Winter Night“ in die Weihnachtsvorbereitung zu starten.

 

Signierstunde Anabelle Stehl

08_FBM 2022_Signierstunde Anabelle Stehl

Danach habe ich mich in die laaange Schlange für die Signierstunde mit Anabelle Stehl eingereiht. Da „Worlds Apart“ und „Worlds Collide“ in diesem Jahr jedoch zu meinen Lesehighlights gehört haben, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, meine Ausgabe von „Worlds Apart“ signieren zu lassen. Es hat sich so sehr gelohnt, denn ich habe nicht nur ein schönes gemeinsames Foto mit Anabelle bekommen, sie hat sich auch noch so süß gefreut, als ich ihr gesagt habe, dass ich ihren Talk mit Abby Sher und Paola Mendoza ganz toll gefunden habe. Das war ein richtiger Herzensmoment. Sie hat sich sogar via Instagram für meine lieben Worte bedankt <3

P.S.: Was „alte, weiße Männer“ mit Vorliebe tun, wenn sie eine Schlange sehen? Nachfragen, für wen oder was man ansteht… 😀

 

Best of the rest
09_FBM 2022_Spanische Pavillon

Spanischer Pavillon

10_FBM 2022_Vanessa Mai

Vanessa Mai bei der Signierstunde

11_FBM 2022_Good Night

Good Night – over and out

Nach der Signierstunde habe ich mich mit einer Freundin zum Mittagessen getroffen. An einem Foodtruck (finde ich übrigens eine großartige Idee, dass das Catering auch auf der FBM 2022 wieder auf diese Weise stattgefunden hat) haben wir uns einen leckeren Falafelburger und Pommes geholt.

Danach sind wir durch die Hallen 3.0 und 3.1 geschlendert und haben Vanessa Mai (die eigentlich nur drei Dörfer weiter von mir wohnt) „gestalkt“.

Den spanischen Pavillon fand ich nicht ganz so beeindruckend wie den kanadischen aus dem letzten Jahr oder den norwegischen von 2019.

Nach einem langen und anstrengenden Messetag voller neuer Eindrücke von der FBM 2022 sind wir abends ziemlich tot im Hotel ins Bett gefallen. Der kurze Abstecher in die Hotelbar zu Cola und Schokoriegeln fiel entsprechend kurz aus. Das waren damals beim Eiskunstlaufen in Gelsenkirchen noch wildere Zeiten… Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Rückblick

Falls Ihr in Messeerinnerungen schwelgen möchtet, hier geht es zur

 

 

2 Kommentare

  1. RH
    24. Oktober 2022 / 21:12

    Vielen Dank für die schönen Bilder und kurze knackigen Schilderungen für die wehmütig Daheimgebliebenen!

    • glimrende
      Autor
      25. Oktober 2022 / 05:12

      Vielen Dank für das Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert