|Leseliebe| FBM21 – Buchmesse in Zeiten der Pandemie

Meine Entscheidung, zur Frankfurter Buchmesse (= FBM21) zu fahren, war eine spontane. Ich habe mir bis zum Schluss alle Optionen offengehalten und Vor- und Nachteile für mich abgewägt. Am Ende stand für mich fest, dass ein Besuch am nicht ganz so besucherstarken Freitag mit Maskenpflicht weit ungefährlicher klingt als jedes Treffen mit Freunden, die schulpflichtige Kinder haben (und aktuell „durchseucht“ werden).

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Ullstein Eule

Spätestens beim Anblick der Ullstein Eule hat man dieses Gefühl von „nach Hause kommen“…

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Schwedenhäuschen

Endlich wieder Bücher ohne Ende…

How to: Anreise

Jedesmal, wenn ich mit dem Auto nach Frankfurt fahre, bin ich erneut erstaunt, dass der Weg aus dem Großraum Stuttgart nach Frankfurter kürzer ist als der an viele südlichere Orte, die ich regelmäßig besuche. Insbesondere auf der Hinfahrt bin ich super durchgekommen und habe mir die Zeit mit dem wundervollen, tief bewegenden Hörbuch „Liebe in Zeiten des Hasses“ von Florian Illies vertrieben.

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Playmobil

Berühmte Persönlichkeiten als Playmobilfiguren – mit so etwas kriegt man mich ja immer…

 

Wie immer habe ich im Messeparkhaus Rebstock geparkt und bin mit dem quasi minütlich verkehrenden Shuttle zum Messeeingang gefahren. Für akkreditierte Blogger und Journalisten ist das Parkhaus übrigens kostenlos. Man muss einfach nur am Schalter im Parkhaus nach einem Ausfahrticket fragen. Ich habe immer wieder den Eindruck, dass einige das nicht wissen, denn abends sehe ich auch freitags (wo die Messe nur für Fachbesucher geöffnet ist und somit die meisten die Funktion „Blogger / Journalist“ erfüllen sollten) total viele am Automaten das Parkticket bezahlen.

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Wasistwas

Den (sich bewegenden) Dino von „Wasistwas“ fand ich mega cool.

 

FBM21 – was war anders

Angekommen in Halle 3, dem Platz, an dem die wichtigsten deutschen Verlage zu finden sind, stach mir direkt ins Auge, wie unglaublich breit die Gänge in diesem Jahr waren (auch gut daran abzulesen, dass einige Buchstaben, die normalerweise für die Benennung der Gänge verwendet werden, in diesem Jahr dicht gedrängt am Ende zusammengeschoben und nicht in Verwendung waren). Zumindest am Messefreitag ging das Konzept der FBM21 auf: ich habe keinerlei Gedränge erlebt.

Wo Licht ist, ist naturgemäß auch Schatten: die Stände der großen Verlage waren weniger pompös als in den Vorjahren, der eine oder andere (egal ob große oder kleine) Verlag fehlte komplett, internationales Publikum war kaum vertreten und auch die Auswahl an Lesungen, Interviews und Signierstunden war nicht vergleichbar zu denen in „normalen“ Jahren. Mir als „Foodie“ hat zudem der Bereich mit dem „Live Cooking“ gefehlt.

Trotzdem habe ich es sehr genossen, die FBM21 zu besuchen. Denn es war ein Stück Normalität. Und für mich als begeisterter Leser wie in jedem Jahr wahnsinnig inspirierend und bereichernd.

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Alvaro Soler

Álvaro Soler in der 30-Minuten-WG

 

Mein Programm auf der FBM21

Die folgenden Autoren (bzw. schreibenden Künstler) habe ich mir angeschaut:

  • Álvaro Soler – mit dem Musiker habe ich gleich zwei Interviews (in der „30 Minuten WG“ und auf dem „blauen Sofa“) gesehen. Ich wusste vorher nicht sonderlich viel über dessen Schaffen oder Person und muss sagen, dass er mich wirklich begeistert hat. Ich fand es super spannend, von seinem Aufwachsen in zwei Ländern, wie er in die Musik hineingerutscht ist, wie seine Verbindung zu Jennifer Lopez und Helene Fischer ist etc. zu hören. Außerdem habe ich ihn noch zweimal quasi als Privatmann auf der FBM21 beobachten können und auf mich machte er einen angenehm bodenständigen Eindruck. Sein Buch klingt auch echt gut, weshalb ich es beinahe erworben hätte, um mich bei seiner Signierstunde anzustellen. Allerdings fand die erst um 18:00 Uhr statt. Dass war mir zu spät. Außerdem hatte ich keine Jacke dabei und wollte beim Anstehen im Freien nicht frieren…

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Bülent Ceylan

Bülent Ceylan auf dem „blauen Sofa“ des ZDF

 

  • Bülent Ceylan – auch er wurde auf dem „blauen Sofa“ interviewt. Mein Eindruck von ihm: genauso witzig, manchmal tiefsinnig und sympathisch, wie ich ihn bislang auch im TV wahrgenommen habe. Da muss man bei deutschen Comedytypen aktuell ja eher vorsichtig sein *hust*. Ich fand vor allem spannend zu hören, wie er den Lockdown dazu genutzt hat, ein Buch zu schreiben. Über ihn kann man im übrigen definitiv nicht sagen, was man immer wieder von Influencer|innen hört: dass die Haare nur virtuell gut aussehen und in echt total splissig sind. Seine waren in Natura genauso glänzend wie im TV.
  • Auf Gaby Hauptmann und Ursula Poznanski (da musste ich kurz schmunzeln, denn ich hatte sofort die Podcasterinnen von „Seitensprung – dem Bücherpodcast“ im Ohr, die die Schriftstellerin kürzlich „Ursel“ genannt haben) konnte ich einen kurzen Blick werfen, als sie in der Signierbox saßen.

 

Es war mir eine Ehre: Bloggerpreview von „Piper Digital“

Eine sehr schöne Erfahrung war die Einladung zum Bloggerpreview von „Piper Digital“. Dort wurde von Mitarbeiterinnen des Verlags eine Stunde lang (die übrigens wie im Flug vergangen ist – möchte ich gerne erwähnen, da sich das Team von Piper Digital am Ende beinahe für die Länge entschuldigt hat) das neue Programm vorgestellt. Sogar einige der Autorinnen waren anwesend.

 

Bloggerpreview 2021 Piper Digital

Bloggerpreview mit Piper Digital (von links oben im Uhrzeigersinn): das Team von Piper Digital – L. Ochrasy über ihre Bücher – Nina Schilling stellt ihr Buch vor –  Nikola Vertidi zeigt die Charakterkarten zu ihren Kreta-Krimis

 

Meine Highlights aus der Bloggerpreview 2021
  • „The Bite“ von Z. W. Taylor: nachdem „Twilight“ und die Reihe von Maggie Stiefvater die letzten Werwolf-Romane sind, die ich gelesen habe, ist es einmal wieder Zeit für Nachschub
  • Auch der Highschool-Roman „Fat“ von L. Ochrasy hört sich spannend an. Denn neben der obligatorischen Liebesgeschichte („enemies to lovers“) spielen dort Mobbing und Fatshaming eine Rolle.
  •  „Behind Me“ von Nina Schilling ist mir besonders ans Herz gewachsen, denn das Buch war nicht nur in meiner „Goodie Bag“, ich konnte es mir am Ende der Veranstaltung sogar von der Autorin signieren lassen. Auch dieses Buch kling nach einer hochdramatischen Highschool-Geschichte mit dem Potential, einen beim Lesen komplett gefangen zu nehmen.
  • Am 31.03.2022 erscheint mit „Meeting My Heart“ ein weiteres Buch von Nina Schilling. Ihre Geschichten wurden übrigens genau wie die beiden zuerst genannten Bücher zunächst auf der Plattform „Wattpad“ veröffentlicht und wurden dort quasi vom Verlag entdeckt. Finde ich einen super spannenden Weg, um im Buchbusiness zu landen.
  • Auch „Through my Window“ von Ariana Godoy ist ein „Wattpad-Phänomen“. Dieses Mal allerdings ein englischsprachiges. Mich hat direkt angesprochen, dass mit „Ares“ ein griechischer Gott (wenn auch nicht in Persona sondern als Namenspate) in der Beschreibung auftaucht. Ich liebe Bücher mit Verbindung zu griechischen oder römischen Göttern.
  • Auch wenn mich Bücher mit „kleinen Cafés“ im Titel eher abschrecken (da ich das Gefühl habe, dass die Verlage hier einen Trend zu sehr melken), war die Präsentation von Birgit Loistl so charmant und witzig, dass ich „Winter im kleinen Café in den Highlands“ für die Weihnachtszeit im Blick behalten werde.
  • Der Werdegang von Marina Neumeier hat mich ziemlich fasziniert, hat sie es doch von der Gewinnerin eines Schreibwettbewerbs zur zweifachen Autorin von komplexen Trilogien geschafft. Ihre bereits komplett erschienene Zeitreisen-Trilogie klingt sehr unterhaltsam und nach dem perfekten Buch für Fans der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier. Werde ich direkt einer Kollegin empfehlen.
  • Total überrascht haben mich die Kreta-Krimis von Nikola Vertidi. Ich hatte mit einem eher gesetzteren Kommissar gerechnet, tatsächlich lässt sie ein junges, ungewöhnlich zusammengesetztes Team (inklusive Bloggerin) ermitteln. Ich habe noch einen Südtirolkrimi auf meiner Leseliste, aber danach werde ich bei Krimilust nach Kreta reisen…

 

FBM21 Frankfurter Buchmesse 2021 Sherlock Holmes

Sherlock Holmes Sammlung

 

Noch ein Termin: beim Argon-Verlag

Auch beim Argon-Verlag durfte ich im Rahmen der FBM21 für eine kurze Session zur Vorstellung ihres Hörbuchangebots vorbeischauen. Als Hörbücher aufkamen, war ich skeptisch, denn ich dachte, meine Gedanken würden beim Hören zu sehr abschweifen. Dann bekam ich jedoch von einer Kollegin ein paar Hörbücher zum Testen und war von dem Moment an vom Konzept Hörbuch überzeugt. Vor allem auf langen Autofahrten und bei der Hausarbeit möchte ich Hörbücher nicht mehr missen.

Beim Argon-Verlag konnte ich endlich eine Frage anbringen, die mich schon lange beschäftigt: abgesehen von den geringeren Produktionskosten, warum entscheidet sich ein Verlag dazu, ein Hörbuch in gekürzter Form herauszubringen? Denn ich habe in meinem Umfeld keine Leser|in, die vom Konzept Kürzung überzeugt ist. Allerdings scheine ich hier keinen repräsentativen Freundeskreis zu besitzen, denn als Antwort habe ich erhalten, dass es tatsächlich Hörer gibt, die bei Hörbüchern ein Zeitlimit haben und deshalb gekürzte Versionen bevorzugen. So unterschiedlich können Geschmäcker sein…

 

Frankfurter Buchmesse 2021 Kein Platz für Rassismus

Ist und bleibt eine wichtige Botschaft

 

Was uns Bücher zu aktuellen Konflikten lehren können…

Wie bereits eingangs erwähnt, höre ich mit „Liebe in Zeiten des Hasses“ von Florian Illies aktuell ein Hörbuch aus dem Argon-Verlag. An der Stelle möchte ich einen Bogen zur Diskussion um rechtsradikale Verlage auf der FBM21 spannen. Einer von ihnen fiel mir direkt ins Auge, als ich auf dem Weg zum „blauen Sofa“ war. Bereits beim Vorbeilaufen hatte ich ein ganz seltsames Gefühl. Das wurde noch getoppt, als ich beim Heimfahren „Liebe in Zeiten des Hasses“ fortgesetzt habe. Denn dort war ich mittlerweile bei der Flucht der Intellektuellen aus Nazi-Deutschland angelangt. Da lief es mir wirklich eiskalt den Rücken hinunter…

Nicht nur deswegen möchte ich Euch an der Stelle dieses Buch von Florian Illies ans Herz legen. Mich bewegt diese Zusammenstellung kleiner, historischer „Snippets“ total. Heute hatte ich mehrfach Tränen in den Augen. Gelernt habe ich außerdem schon einiges. Z.B. wusste ich zwar, dass Konrad Adenauer kein Nazi war, aber wie sehr er unter deren Herrschaft gelitten hat, war mir nicht bewusst.

 

Frankfurter Buchmesse 2021 Kanadischer Pavillion

Der sehr coole Ehrengast Pavillon von Kanada

 

Frankfurter Buchmesse 2021 Kanada als Partnerland

Mein virtueller, frankokanadischer Schriftsteller und ich

 

Fazit FBM21

Für mich war es die richtige Entscheidung, hinzufahren. Es war ein toller Tag, der zu meinen Highlights 2021 zählt. Hat irgendwer Erfahrung mit der Buchmesse Leipzig? Schreibt mir gerne, die Idee im Frühjahr 2022 dorthin zu fahren, gefällt mir…

Falls Ihr in Messeerinnerungen schwelgen möchtet, hier geht es zur

 

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Steffi,
    ich habe mich in diesem Jahr mit der Entscheidung, ob ich zur FBM fahren solle oder nicht, sehr schwer getan und mich letztlich dagegen entschieden. Beim Betrachten deiner Bilder kam bei mir ein wenig Fernweh hoch. Jaaa, die Ullsteineule gehört einfach dazu <3 :o)
    Du hast Behind Me in deine Goodie Bag bekommen. Das freut mich so sehr. Ich fand die Geschichte einfach nur genial und hoffe sehr, dass sie dir ebenso gut gefallen wird. Da wünsche ich dir schon viel Spaß mit dem Buch <3

    Ich danke dir für diese schönen Bilder und den Bericht. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      27. Oktober 2021 / 05:04

      Hallo Tanja,
      oh, das freut mich sehr, dass Dir mein Bericht gefallen hat. Ich hatte viel Spaß dabei, den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen.

      Du hast „Behind Me“ schon gelesen? Da muss ich gleich mal auf Deinem Blog schauen, was Du darüber geschrieben hast. Ich freue mich auf die Geschichte, vor allem auch weil die Autorin wirklich super sympathisch war.

      Wenn Du nächstes Jahr wieder auf der Buchmesse bist, müssen wir unbedingt ein Treffen ausmachen 🙂

      Viele Grüße.

      Steffi

      • Hallo liebe Steffi,
        die Rezension zu Behind me ist noch nicht online. Ich hänge da – leider – etwas hinterher. Für mich hat es Potential zum Jahreshighlight. Da kannst du dich schon auf eine sehr spannende Geschichte mit interessanten Charakteren freuen. Ich hatte stellenweise ein paar Schwierigkeiten mit dem männlichen Part. Der ist gerade zum Anfang nicht unbedingt der Sympathieträger. Er entwickelt sich aber weiter … Ich möchte gar nicht so viel verraten. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz wundervolle Lesestunden mit dem Buch.

        Ohja! Das müssen wir auf jeden Fall! Ich würde dich gerne mal in Frankfurt persönlich kennenlernen :o)

        Liebe Grüße
        Tanja :o)

        • glimrende
          Autor
          31. Oktober 2021 / 20:37

          Hi Tanja,
          ja, ich habe auf Deinem Blog schon gesucht und gesehen, dass es keine komplette Rezension gibt. Aber in Deinem Lesemonat habe ich ein paar Worte zum Buch gefunden.

          Ich denke, dass ich irgendwann im November zu dem Buch greifen werde. Dann gebe ich Dir auf alle Fälle Feedback, wie es mir gefallen hat 🙂

          Freue mich jetzt schon auf die FBM 2022 😀

          Viele Grüße.

          Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.