|Alltagstrott| Leselaunen #3 – vom neuen “Kluftinger”, Yoga Sessions und Gartentagen

Leselaunen - Copyright buchbunt.blog

 

Auch heute bin ich wieder bei den von Nicci organisierten “Leselaunen” dabei. Vielleicht kann ich hier eine neue Tradition etablieren. Top motiviert bin ich auf alle Fälle.

Aktuelle Bücher

Hörbuchmäßig ist bei mir noch immer Simona Ahrnstedt aktuell. Wie bereits letzte Woche berichtet, hat “Alles oder nichts” eine so stattliche Länge, dass es kein Wunder ist, dass ich da noch nicht durch bin. Ganz abgesehen davon, dass ich mich “hörtechnisch” aktuell nicht nur auf Hörbücher konzentrieren. Daneben sind bei mir noch immer mehrere Podcasts am Start, die mich ebenfalls “Hörzeit” kosten.

Den Brückentag am Montag hatte ich frei, und da habe ich mir abends spontan den neuen “Kluftinger” gekauft. Direkt mit Lesen begonnen und bereits am 01. Mai das halbe Buch verschlungen. Seit gestern Morgen bin ich komplett durch, und ich fand diesen 10. Band eine großartige Hommage an die gesamte Reihe. Endlich hat für mich mal wieder das Verhältnis zwischen Privatleben und Kriminalfall gestimmt. Was bei genauer Betrachtung auch daran liegen mag, dass der Kommissar selbst im Mittelpunkt des Kriminalfalls steht.

Parallel habe ich das Rezensionsexemplar “Alles Amateure – Warum die Kreisliga unsere wahre Liebe ist” von Benjamin Kuhlhoff und Ilja Behnisch gelesen. Es hätte witzig und charmant werden können, von der Liebe von Amateurkickern zu ihrem Sport zu lesen. Die Betonung liegt auf “könnte”. Leider hat es in diesem Buch für mich eindeutig an einer richtigen Handlung gefehlt. Deshalb wurde die Lektüre zu einer zähen Angelegenheit.

 

Gartentage Ludwigsburg

Momentane Lesestimmung

Hervorragend! Nach den beiden oben erwähnten Büchern, habe ich heute direkt mit dem nächsten begonnen. Um was es da genau geht, erfahrt ihr in den Leselaunen am kommenden Sonntag.

Die vergangene Woche hat mir mal wieder bewiesen, dass man sich auch im stressigen Alltag Lesezeit abknapsen kann, wenn man wirklich will (dieselbe Formel, nach der es auch für fast jeden möglich sein sollte, Zeit für Sport zu finden). Einfach mal den Fernseher aus lassen und das Handy weg legen.

 

Stiefmütterchen

Zitat der Woche

“Oh Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, duziduzi. Und das ewige Licht leuchte ihnen, duziduzidu.”

Der Kluftinger bereitet sein Enkele auf den “Totenmarathon” an Allerheiligen vor.

 

Gartentage Ludwigsburg

Und sonst so?

Die vergangene Woche war für mich durch den Brückentag und den darauffolgenden Feiertag geprägt. An meinem freien Montag war ich abends im Ludwigsburger Schloss bei den “Gartentagen”. Diese sind angelehnt an die in England bekannten “flower shows”, und man kann alles für den Garten kaufen.

Der Feiertag war eher kühl, so dass ich mich neben einer Laufsession vor allem dem “Kluftinger” gewidmet habe.

Am Freitag hatte ich beruflich eine extrem intensive Besprechung zu verschiedenen rechtlichen Themen. Mir fällt es schwer, Außenstehenden begreiflich zu machen, wie anstrengend so etwas sein kann. Vor allem, da nicht einmal Freunde, die auf demselben Rechtsgebiet arbeiten, bei der rechtlichen Thematik durchsteigen. Meistens ist mir das egal, denn ich bin niemand, der über alles reden muss (siehe mein Post zum Thema Introversion vs. Schüchternheit von dieser Woche), aber was mich nervt, ist, wenn die Menschen in meine Umgebung denken, ich würde das alles einfach so aus dem Ärmel schütteln. Wahlweise wird gedacht “die Steffi haut eh nichts um” oder – was mich noch mehr stört – ” die Steffi ist doch völlig frei und ungebunden, kann machen was sie will und hat deshalb keinen Stress”.

Der Nerv für meine Putzpläne hat mir am Freitag nach diesem Besprechungsmarathon auf alle Fälle gefehlt. Deshalb habe ich einen ruhigen Nachmittag eingelegt und erst abends, als meine Geister nach einer Runde Yoga wiedererwacht waren, mit dem Gestalten von zwei aquarellierten Karten einen Punkt von meiner To Do-Liste erledigt. Wohlgemerkt ein Punkt, der mir super viel Spaß gemacht hat.

 

Gartentage Ludwigsburg

 

Am Samstag bin ich für eine Master Class Hatha Yoga zu meinem alten Lehrer nach Stuttgart gefahren. Das waren 2 Stunden hoch intensives Power Yoga, und das hat so viel Spaß gemacht. Die anderen Teilnehmer in diesem Kurs sind zum Großteil super fit, aber trotzdem gab es Elemente, die ich am besten umsetzen konnte. Ich weiß, bei Yoga soll es nie darum gehen, sich mit anderen zu vergleichen. Trotzdem bin ich nun einmal ein ehrgeiziger Mensch, und außerdem tut es mir, der absoluten, schulischen Sportniete so gut, endlich MEINE Sportart gefunden zu haben. Zum ersten Mal bin ich bei einer Sportart nicht die schlechteste in der Arena. Ich habe einer alten Schulfreundin eine Nachricht geschrieben, dass ich mir wünschen würde, dass unsere ehemaligen Sportlehrer, die mich bis auf eine Ausnahme maximal mit einer 4 benotet haben, mich bei so einer Yoga Session sehen könnten. Bäm. Take that.

Nach dem Yoga und einer kleinen Shopping Tour in Stuttgart, habe ich um 18:00 Uhr tatsächlich die Energie aufgebracht, ein Fenster zu putzen. Nicht gerade meine liebste Tätigkeit, wobei mich nur das Entfernen des groben Schmutzes vom Fenstersims und vom Rollladen nervt. Das Saubermachen des eigentlichen Fensterglases hingegen empfinde ich als “easy”. Und dazu braucht man ganz bestimmt kein Hilfsmittel eines bekannten Herstellers von Dampfstrahlern. Ich vertraue da auf die Hausfrauenkenntnisse meiner Mutter und greife zum klassischen Fensterleder. Funktioniert super. Einwandfrei, streifenfrei. (Mein Hausfrauentipp der Woche – natürlich nicht für strenge Veganer geeignet…).

Die nächste Arbeitswoche wird sehr intensiv, aufgrund des erneuten Feiertags aber auch kurz. Mal schauen, was ich nächste Woche an dieser Stelle zu erzählen habe. Habt alle eine schöne Woche!

Wo es sich sonst noch lohnt, bei den Leselaunen vorbeizuschauen

EINE NERDIGE WOCHE BEI TRALLAFITTIBOOKS

FANGIRL FIEBER BEI SARAH RICCHIZZI

VIEL AUFREGUNG BEI LETTERHEART

VIELE BESTELLUNGEN UND EINE MENGE VORFREUDE BEI BECCAS LESELICHTUNG

WIE VIER REGALE MEINE BÜCHER IM WOHNZIMMER VERTEILTEN BEI WIEBI PETERS

ACCIO WOCHENENDE! BEI SCHWARZBUNTGESTREIFT

DIE ERSTEN 3 JAHRE UND SO VIEL FREIZEIT BEI JULIAS LESEWELTEN

NACH DEM STURM KOMMT IMMER DER SONNENSCHEIN BEI FUCHSIAS WELTENECHO

VON VERRUTSCHTEN MUSKELN IM GRÜNEN GROSSSTADTPARADIES BEI AUS DEM LEBEN EINER BÜCHERSÜCHTIGEN

∗ VON GROSSER COVERLIEBE, ÄHNLICHEN BUCHCHARAKTEREN UND DER SEHNSUCHT NACH DER FORTSETZUNG BEI READING FAR AWAY

LESELAUNEN BEI ZEILENLIEBHABERIN

GEBURTSTAGSFEIEREI UND EINE ÜBERRASCHENDE WENDUNG BEI IDA’S BOOKSHELF

∗ ÜBER EIN FARBENPRÄCHTIGES LESEVERGNÜGEN, ERSCHÖPFUNG UND HARRY POTTER BEI RICY’S READING CORNER

STAR WARS WOCHENENDE BEI UMIVANKEBOOKIE

∗ VON NEUZUGÄNGEN, FILM- & SPIELEABENDEN UND REISEBUCHUNGEN BEI NERDAHOI

 

2 Kommentare

  1. 8. Mai 2018 / 17:46

    Hallo Steffi,
    ach ja, das Thema Fensterputzen. Ist auch nicht mein liebstes Hobby. Ich war so stolz, als ich alle Fenster (bis auf zwei Dachfenster) durch hatte … tja … und dann … kam der Blütenstaub und hat alles wieder zunichte gemacht ;o) Ich finde Rollladen putzen ja auch mit am Schlimmsten.

    Was Yoga angeht: Auch hier fühle ich mit. Ich habe ein wenig Schwierigkeiten damit meine Beine voll durchzustrecken oder/und mit gradem Rücken vor zu gehen und die Füße zu berühren. Manchmal bin ich ein wenig frustriert, wenn ich sehe, dass andere so schön nach vorne kommen. Du hast Recht: Man sollte sich beim Yoga entspannen und sich nicht vergleichen. Aber ganz ausbleiben tut es dann leider doch nicht ;o)

    Ich wünsche dir eine wunderschöne und sonnige Woche.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • glimrende
      10. Mai 2018 / 15:31

      Hallo Tanja,

      ja, der Blütenstaub ist dieses Jahr echt extrem. Wenn man da das Handy 5 Minuten offen auf der Terrasse liegen hat, ist es gleich total eingestaubt.

      Und ja, das mit dem “sich nicht vergleichen” ist auch im Yoga echt schwierig. Ich bin definitiv nicht der Mensch, der sagen kann, dass er nicht den Spaß verliert, wenn alle anderen besser sind. Das entspricht so überhaupt nicht meinem Charakter…

      Viele Grüße,

      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu