|Leseliebe| „World Runner – Die Gejagten“ von Thomas Thiemeyer

Nachdem mir Teil 1 bereits so gut gefallen hat, wollte ich unbedingt wissen, wie die „World Runner“-Dilogie von Thomas Thiemeyer enden wird. Also stand Teil 2 („World Runner – Die Gejagten“) Anfang Januar auf meiner Leseliste.

Werbung: das Buch wurde mir vom Verlag kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

World Runner - Die Gejagten von Thomas Thiemeyer

 

Finale – oh oh…

Die GlobalGames-Worldchampionship gehen in die finale Runde, und das deutsche Team rundum Annika und Tim wird auf der Jagd nach dem nächsten „Claim“ von Kontinent zu Kontinent geschickt. Die Herausforderungen werden dabei immer gefährlicher und mehr als nur eine Person vor und hinter den Kulissen scheint ein falsches Spiel zu spielen…

 

Spiel, Spaß, Spannung

Mit der klassischen Schnitzeljagd hat die Weltmeisterschaft in diesem zweiten Band rein gar nichts mehr zu tun. Denn zu waghalsig sind die Herausforderungen, vor denen das deutsche Team steht. Auch der Schwierigkeitsgrad der Rätsel nimmt immer mehr zu – und hat mich als Leser trotzdem zum Miträtseln eingeladen. Das hat mir super gefallen – vor allem da ich an Silvester ein Exit-Spiel gelöst habe und „WorldRunner“ ist in meinen Augen quasi ein Exit-Game in Buchform darstellt.

Band 2 ist nicht nur noch rasanter und spannender als Band 1 – durch die exotischeren Schauplätze lernt der Leser auch einiges über fremde Länder und Kulturen. Gerade in diesen Zeiten, wo man nicht selbst reisen kann, ein echtes Geschenk.

 

Flashback für mich

Erneut habe ich mich in meine Kindheit und die Stunden, die ich mit „Die drei Fragezeichen“ verbracht habe, zurückversetzt gefühlt. Entsprechend hat mir „World Runner – Die Gejagten“ einige schöne Lesestunden beschert, in denen ich das Buch – nicht nur wegen des Inhalts sondern auch wegen der tollen Haptik und Illustrationen – am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte.

 

Fazit

Solltet Ihr auf der Suche nach Lesestoff für Kinder (egal ob Mädchen oder Junge) ab 12 Jahren sein – schaut Euch unbedingt diese Dilogie von Thomas Thiemeyer an. Und wie Ihr an mir seht, sind die Bücher durchaus auch für „große“ Kinder geeignet…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.