|Leseliebe| „Throw in Your Heart“ von Sophie Fawn

Kaum zu glauben, was ich an Sportler-Romanzen bereits durch habe: vom Klassiker Football über Baseball, Eishockey und Fußball war schon alles dabei. Insgeheim warte ich als ehemaliges Pferdemädchen natürlich auf eine Geschichte, in der es ums Reiten geht. Aber als ich entdeckt habe, dass in „Throw in Your Heart – Zwei Herzen ein Team“ von Sophie Fawn Handball im Fokus steht, war ich trotzdem direkt Feuer und Flamme. Endlich einmal eine Sportler-Romanze, die sich an eine neue Sportart wagt.

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Throw in your heart von Sophie Fawn Zwei Herzen ein Team

 

Gegensätze stoßen sich ab, oder?

Zu schreiben, dass Leonie nicht begeistert ist, als sie erfährt, dass Nachwuchshandballer Yannick bei ihr und ihrer Mutter einziehen soll, wäre eine Untertreibung. Nein, Leonie ist stinksauer. Denn sie hält den gleichaltrigen Sohn der besten Freundin ihrer Mutter für einen arroganten Weiberhelden, der außer Handball nichts im Kopf hat. Zwar kennen sich die beiden von Kindesbeinen an und gehen in dieselbe Klassenstufe, trotzdem scheinen der allseits beliebte Sportstar und die introvertierte Leseratte mit eigenem Buchblog rein gar nichts gemeinsam zu haben. Aber ist dem wirklich so? Die unfreiwillige WG der beiden bringt ganz neue Seiten am jeweils anderen zu Tage…

 

Handball & Herzklopfen

Hach, „Throw in Your Heart – Zwei Herzen ein Team“ war eine richtig süße Liebesgeschichte. Ich mochte, wie Leonie und Yannick nach und nach zu der Erkenntnis gelangen, dass sie sich gegenseitig völlig falsch eingeschätzt haben. Wie sie sich langsam annähern und beide ein verräterisches Kribbeln spüren. Das war super süß zu lesen.

Außerdem hat mir gut gefallen, dass das Buch in Deutschland spielt und mit Handball keine der „üblichen“ Sportarten im Fokus steht. Das war sehr erfrischend. Durch die Dynamik des Spiels und die vielen körperbetonten Zweikämpfe eignet sich diese Sportart in meinen Augen besonders gut für ein solches Buch.

Auch war es für mich eine schöne Abwechslung, ein Jugendbuch zu lesen. Also ein eher unschuldige, leichte Liebesgeschichte. So richtig was fürs Herz.

 

Kleiner Kritikpunkt

Allein das Ende kam für meinen Geschmack zu abrupt. Das wirkte etwas unrund und nicht komplett „auserzählt“ auf mich.

 

Fazit

Trotzdem war „Throw in Your Heart“ von Sophie Fawn eine goldige Liebesgeschichte, die mir viel Spaß gemacht hat. Falls Ihr ein locker, leichtes Buch für zwischendurch sucht – das ist genau Eure Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.