|Leseliebe| „When We Hope“ von Anne Pätzold

Nachdem ich Teil 1 und 2 der Reihe von Anne Pätzold bereits im letzten Jahr gelesen hatte, stand der finale Teil natürlich auch auf meiner Leseliste. Heute möchte ich Euch berichten, wie gelungen ich „When We Hope“ fand.

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

When We Hope von Anne Pätzold

Da Yoga mit Mady gerade sehr beliebt ist: aus dem Lotussitz…

 

Wohin geht die Reise von Ella und Jae-yong?

„When We Hope“ setzt direkt dort ein, wo „When We Fall“ aufgehört hat. Während Ella aufgrund des Zusammenbruchs ihrer älteren Schwester völlig durch den Wind ist, hatte Jae-yong gemeinsam mit seinen Bandkollegen von NXT ein äußerst unerfreuliches Gespräch mit der Plattenfirma. So stehen die zwei vor der Herausforderung, dass sie den jeweils anderen gerne unterstützen möchten, das über die große Distanz zwischen Chicago und Seoul aber nur schwerlich möglich ist. Neben diverser weiterer Probleme (wie z.B. Ellas Unzufriedenheit mir ihrem Studiengang) ist auch in diesem Band die Frage, ob die Liebe von Ella und Jae-yong auf lange Sicht eine Chance hat, im Fokus. Denn eigentlich untersagt der Vertrag mit der Plattenfirma Jae-yong jegliche Art der Liebesbeziehung.

 

Die Ruhe vor dem Sturm

Genau wie der Rest der Reihe war auch „When We Hope“ geprägt von Anne Pätzolds ruhiger Erzählweise. Durch diesen Stil hat sie in meinen Augen etwas ganz eigenes geprägt, was ich so bislang im Bereich „New Adult“ überhaupt nicht gekannt habe. Hinzu kommt, dass es genau in dem Moment, in dem ich dachte, dass die Geschichte zu ruhig werden könnte, eine Wendung gegeben hat, die „When We Hope“ den entscheidenen Push verpasst hat. Das hat mir gut gefallen.

 

Südkorea- und K-Pop-Knowledge

Es fühlt sich ein bisschen an, als würde ich gebetsmühlenartig wiederholen, was ich bereits in meinen vorangegangen Rezensionen erwähnt habe, aber auch in der Besprechung zu Teil 3 möchte ich nicht darauf verzichten, zu erwähnen, wie sehr ich es mochte, dass ich durch diese Trilogie einen guten Einblick in die südkoreanische Kultur und das Thema „K-Pop“ bekommen habe. Im aktuellen Band hat mir besonders gut gefallen, dass ich beim Lesen nach Südkorea reisen durfte.

 

When We Hope von Anne Pätzold

… und aus der halben Taube

 

Klitzekleiner Kritikpunkt?!

Ich weiß nicht, ob es ein echter Kritikpunkt ist, oder ob ich es in Teil 1 und 2 nur einfach falsch interpretiert habe, aber mir ist es bislang so vorgekommen, also ob Ella beim Thema körperliche Nähe relativ unerfahren und deshalb entsprechend aufgeregt ist. Deshalb war ich überrascht, wie souverän sie in diesen Szenen in „When We Hope“ plötzlich reagiert hat. Andererseits bin ich dankbar, wenn in solchen Geschichten die weibliche Hauptperson nicht als hilfloses Hascherl dargestellt wird. Von daher war ich zwar etwas überrascht, kann aber trotzdem gut mit der Darstellung von Ella leben.

 

Fazit und Ausblick

Ihr seht, mir hat „When We Hope“ gut gefallen. Wenn ich einen Favoriten unter den drei Bänden benennen müsste, würde ich mich für „When We Dream“ entscheiden. Aber das liegt vermutlich in der Natur der Sache, denn das Kennenlernen gefällt mir bei jeglicher Liebesgeschichte eigentlich immer am besten. Ich freue mich schon sehr auf Anne Pätzolds nächstes Projekt, denn dort wird eine meiner liebsten Sportarten eine zentrale Rolle spiele: das Eiskunstlaufen. „Right Here (Stay With Me)“ wird am 30.09.2021 erscheinen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.