|Leseliebe| Meine Lese-Vorsätze fürs neue Jahr

Wenn man sich auf Social Media so umschaut, scheint es gerade en vogue zu sein, Vorsätze fürs neue Jahr doof zu finden. Ich bin da anderer Ansicht, ich finde Vorsätze – wenn richtig und in Maßen eingesetzt – eine großartige Sache.

Für 2019 habe ich mir ein paar Dinge überlegt, die ich mir für meine Bücherauswahl vornehmen möchte.

Lese-Vorsätze Kate Morton

 

1. Drohender SUB – wehret den Anfängen!

Ja, ich gehöre zu den wenigen Viellesern und Buchbloggern, die keinen echten SUB besitzen. Mich macht der Gedanke, unzählige ungelesene Bücher herumliegen zu haben, nervös. Lieber merke ich mir interessante Bücher vor und kaufe sie dann, wenn ich Zeit dazu habe, sie auch tatsächlich zu lesen. Dank E-Reader ist das auch völlig unproblematisch, denn so kann ich auch an einem Sonntag und im abgeschiedensten Winkel (ich habe einen E-Reader mit mobiler Datenfunktion) spontan Bücher kaufen.

Nun haben sich im Laufe der letzten ein, zwei Jahre trotzdem ungefähr 10 ungelesene Bücher bei mir angehäuft. Und denen geht es jetzt erst einmal an den Kragen. Warum diese auf dem SUB gelandet sind? Hauptverursacher sind Rezensionsexemplare, die ich wiederholt vorgezogen habe. Und Vorsatz Nummer 2 auf meiner Liste…

 

Lese-Vorsätze Porsche

 

2. Keine Angst vor dicken Büchern

Die hatte ich eigentlich nie. Trotzdem habe ich zwei dicke Wälzer, die ich zudem thematisch eher in den Bereich “schwere Kost” einordnen würde, seit geraumer Zeit auf dem Nachttisch liegen. Oft reizt mich da die schnelle Lektüre für zwischendurch doch mehr. Aber damit ist jetzt Schluss, die Biografien von Ferdinand Porsche und Alexander von Humboldt werde ich in den nächsten Wochen in Angriff nehmen. Versprochen.

 

Lese-Vorsätze Alexander von Humboldt

 

3. English, please!

Ich habe es in meinem Jahresrückblick erwähnt, ich habe in diesem Jahr wahnsinnig wenig auf Englisch gelesen. Das ist völlig untypisch für mich, denn eigentlich liebe ich die englische Sprache. Deshalb möchte ich 2019 wieder vermehrt zu Büchern im englischen Original greifen. Auch hier wird helfen, weniger Rezensionsexemplare anzunehmen. Gerade im Bereich New Adult/Chick Lit erscheinen hier in Deutschland unglaublich viele Übersetzungen amerikanischer Autoren. Da kann ich stattdessen genauso gut zum englischen Original greifen. Allerdings gilt es hier auch Punkt 4 zu beachten…

 

Lese-Vorsätze Alexander von Humboldt

 

4. Chick Lit / New Adult – weniger ist mehr…

Meine Rezensionen in 2018 hier auf dem Blog haben es bereits verraten: Ich war in letzter Zeit nicht sonderlich glücklich mit diesen Genres. War alles ein bisschen nach dem Motto “Kennst du eine (Geschichte), kennst du alle”. Deshalb werde ich zu solchen Büchern nur noch greifen, wenn mich der Klappentext / Rezensionen / die Autoren besonders ansprechen.

 

Lese-Vorsätze dicke Bücher

 

5. Kein zahlenmäßiges Leseziel

In den vergangenen drei Jahren habe ich mir jeweils 100 Bücher als Jahresziel gesetzt. Das hat mich jetzt nicht wahnsinnig unter Druck gesetzt, im Hinterkopf hatte ich dieses Ziel aber schon. Und so hat es mich vielleicht ab und zu davon abgehalten, zu einem dicken Wälzer oder einem Buch in norwegischer Sprache zu greifen. Und das möchte ich in diesem Jahr vermeiden. Deshalb werde ich kein zahlenmäßiges Jahresziel ausgeben. Auch weil ich gemerkt habe, dass es keinen Menschen interessiert, ob ich 50 oder 150 Bücher lese 😉

 

Kaum zu glauben, aber mit meiner neuen Taktik konnte ich bereits einen Erfolg verzeichnen. Ich habe mir vor drei Tagen als nächstes Buch zum Lesen “Call Me By Your Name” von André Aciman ausgesucht. Ein E-Book, das schon ein paar Wochen auf meinem E-Reader herum gedümpelt ist. Außerdem weder “Chick Lit” noch “New Adult”, dafür in englischer Sprache.  Was den Punkten 1, 3 und 4 auf meiner Liste mit Lese-Vorsätzen entspricht. Es war ein voller Erfolg, denn “Call Me By Your Name” hat mir wahnsinnig gut gefallen. Yay!

2 Kommentare

  1. 9. Januar 2019 / 09:41

    Liebe Stefanie,

    deine Lesevorsätze für 2019 könnten genauso gut auch meine sein In nahezu allen Vorsätzen erkenne ich mich wieder. Auch ich möchte erst einmal viele viele Bücher von meinem ewigen SuB, der in Wirklichkeit kein richtiger SuB, sondern vielmehr Bücher in einem Bücherregal sind, befreien, meine Wunschliste an Büchern verkleinern (und natürlich lesen) und auch wieder mehr auf englisch lesen. Im letzten Jahr habe ich mir das schon vorgenommen und – wie das immer so ist – in der ersten Jahreshälfte hat das ziemlich gut funktioniert, dann wurden es immer weniger und weniger. Aber ich habe es tatsächlich bis in den Dezember durchgehalten, regemäßig zu mindestens einem englischen Buch zu greifen, aber da ist noch Luft nach oben.

    Das mit den Rezensionsexemplaren kenne ich nur zu gut. Auch hier habe ich die ersten Tage des Jahres genutzt, die Vorschauen durchgeblättert und mir eine Excel-Liste erstellt, wann und wo welcher Titel herauskommt, der mich interessiert. Damit ich einen klaren Überblick darüber habe, was wann erscheint und wie ich es am Besten in meinen Leseflow einbinde.

    Vor dicken Büchern schrecke ich eher weniger zurück, obwohl es wirklich bequemer ist, dünne Bücher zu lesen, das muss ich ehrlicherweise zugeben. In diesem Zusammenhang möchte ich dir danken, dass du mich auf die Biographie von Porsche aufmerksam gemacht hast. Der Vater meines Freundes ist schon sein ganzes Leben großer Fan von Porsche und auch selbst Porschefahrer und sammelt alles, was damit zu tun hat. Langsam aber sicher gehen uns da die Ideen aus, an eine Biographie habe ich noch überhaupt nicht gedacht. Vielen, vielen Dank dafür!

    Herzliche Grüße und ein schönes Lesejahr 2019,
    Sabrina

    • glimrende
      Autor
      10. Januar 2019 / 18:38

      Hallo Sabrina,
      vielen Dank für Deinen langen Kommentar. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.

      Das mit der Excel-Liste zu den Neuerscheinungen hört sich super organisiert an. Das ist eine tolle Idee.

      Das freut mich, dass ich Dir mit der Porsche-Biografie einen Tipp geben konnte. Da gibt es bestimmt noch mehr, die Familiengeschichte ist ja sehr schillernd.

      Viele Grüße und ich wünsche Dir ebenfalls ein tolles Lesejahr 2019.

      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu