|Leseliebe| „Die Villa an der Elbchaussee“ von Lena Johannson

Historische Romane über Schokoladen-Dynastien scheinen gerade voll im Trend zu liegen. Auch ich bin auf den Zug aufgesprungen und habe mich bei „netgalley“ für „Die Villa an der Elbchaussee“ von Lena Johannson beworben.

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.  

 

Rezension zu Die Villa an der Elbchaussee von Lena Johannson

 

Politische und private Turbulenzen im Hamburg der 20er Jahre

Hamburg kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs. Es sind ungewisse, von politischen Unruhen und Hunger geprägte Zeiten. Die junge Frieda hat das Privileg, als Tochter eines Kakao-Importeurs in wohlhabenden Verhältnissen aufzuwachsen. Aber auch an ihrer Familie gehen die wirtschaftlichen Turbulenzen der ersten Nachkriegsjahre nicht spurlos vorüber. Deshalb soll Frieda gewinnbringend mit einem reichen Reeder verheiratet werden. Dabei würde Frieda viel lieber selbst ins Kakao-Business einsteigen und die Schokoladenmanufaktur ihres Vaters übernehmen. Und auch ihr Herz schlägt bereits für einen anderen…

 

Wie meine Erwartungen übertroffen wurden…

„Die Villa an der Elbchaussee“ hat so viel mehr geboten, als ich mir erwartet hatte. Die von mir oben und auch im Klappentext angedeutete Liebesgeschichte steht weder im Fokus noch ist – wie bei solchen Büchern normalerweise üblich – bereits nach wenigen Seiten klar, für wen sich Frieda entscheiden wird. Ganz im Gegenteil, das ist bis zum Ende komplett offen. Und baut so einen tollen Spannungsbogen auf.

Vielmehr als die Liebe steht das Thema Emanzipation im Mittelpunkt. Friedas Mutter nimmt hier das alte Rollenbild ein und wird von ihrem Mann recht treffend als „wunderschöner, bunter Papagei“ (also dekorativ aber alleine nicht lebensfähig) bezeichnet. Frieda hingegen gibt sich mit dieser Rolle nicht zufrieden. Sie möchte über ihr Leben bestimmen und sich auch in das Kakao Business ihres Vaters einbringen. Ich habe mit Frieda mitgefiebert und immer wieder dankbar gedacht, dass ich diese Kämpfe zum Glück nicht ausfechten musste.

 

Rezension zu Die Villa an der Elbchaussee von Lena Johannson

 

Sehr gut gefallen hat mir auch, wie Lena Johannson die bewegte Geschichte Hamburgs nach dem Ersten Weltkrieg eingebaut hat. Als Leser erhält man so eine Schnellbleiche in deutscher Geschichte (wie war das noch einmal mit der geplanten Räterepublik?). Zudem hat die Autorin das gerne vergessene Thema Kriegstraumata anhand von Friedas Bruder eindrücklich und sehr tragisch herausgearbeitet.

 

Große Empfehlung und mein persönliches Winterbuch 2018/19!

Ich kann Euch „Die Villa an der Elbchaussee“ voll ans Herz legen. Mir hat die Lektüre so viel Spaß gemacht, dass ich mit diesem Buch bei der „Blogger empfehlen ihr Lieblingsbuch für den Winter“-Aktion von Tanja und Leni teilnehme. Denn was passt besser zusammen als Kakao und ein kalter Wintertag, den man eingemummelt und lesend auf der Coach verbringt. Bei mir natürlich mit Kakao in Form von Schokolade, da ich keine Heißgetränke mag 😉

 

14 Kommentare

  1. 22. Januar 2019 / 18:28

    Hallo liebe Steffi,
    ich habe mich so gefreut, dass du auch dieses Mal wieder mit einem Lesetipp bei den Buchempfehlungen der Blogger/innen mit dabei sein magst. Dein Buch kannte ich bislang noch nicht. Ich finde aber, dass alleine die Themen Liebe, Emanzipation, Kriegstraumata und natürlich in erster Linie auch Kakao ;o)))) sehr interessant klingen. Hamburg ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte, also passt – für mich – hier auch das Setting perfekt.

    Ich denke dein Buch ist eine sehr schöne und perfekte Empfehlung für diese Jahreszeit.

    Vielen Dank dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • glimrende
      Autor
      23. Januar 2019 / 21:40

      Hi Tanja,
      ich nehme immer wieder gerne an Deinen/Euren Aktionen teil. Und freue mich schon auf die nächste 🙂

      Herzliche Grüße,

      Steffi

  2. 22. Januar 2019 / 21:04

    Oh, das trifft ja genau meinen Geschmack! Nicht nur Schokolade, sondern auch das Genre 🙂 Ich lese total gerne so historische Romane. Meistens die mit ein bisschen Herz-Schmerz dabei 😉 Toll finde ich, wie du geschrieben hast, dass die Liebesgeschichte des Buches nicht flach und nicht so „in your face“ ist.

    So als Gegenstück meiner 2. Leseliebe, dem Krimi, ist das der perfekter Ausgleich. Das Buch kommt also mal auf meine Leseliste!

    • glimrende
      Autor
      23. Januar 2019 / 21:38

      Ah, ich freue mich total, endlich mal jemand, der auch gerne Krimis liest 🙂 Das findet man unter Buchbloggern total selten.

      Freut mich sehr, dass ich Dich mit diesem Lesetipp inspirieren konnte.

      Und ja, mir hat besonders gut gefallen, dass die Liebesgeschichte nicht so vorhersehbar und so zentral war.

  3. 23. Januar 2019 / 07:14

    Guten Morgen Steffi!

    Historische Romane über SChokoladen-Dynastien? Also mir ist bisher noch keins bekannt *lach* Ich mag zwar historische Romane sehr gerne, lese aber nicht so viel, wie ich gerne würde. Ich bin da wohl sehr wählerisch …

    Dein Tipp hört sich auf jeden Fall interessant an, ist aber für mich nicht das richtige,glaub ich. Aber es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat.

    Mein Beitrag zu den Wintertipps ist heute auch online gegangen, allerdings konnte ich mich nicht für „nur“ ein Buch entscheiden 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • glimrende
      Autor
      23. Januar 2019 / 21:36

      Hi Aleshanee,
      ich habe mich da auf „Die Schokoladen-Villa“ bezogen, die in den letzten Monaten in aller Munde war. Ich werde den Roman auch noch lesen, muss aber warten, bis die Mutter einer Freundin ihn mir ausleiht. An dem interessiert mich besonders, dass die Geschichte in Stuttgart spielt.

      Deine Tipps habe ich mir zwischenzeitlich auch angeschaut. Da hast Du Dir echt viel Mühe gegeben!

      Viele Grüße,

      Steffi

      • 25. Januar 2019 / 17:10

        Hm, die Schokoladen Villa sagt mir auch nichts … aber diese Art von historischen Romanen lese ich so gut wie gar nicht. Ich bin da wirklich sehr eigen, was ich mag. Am liebsten ja historische Krimis 😀
        Die Waringham Saga von Rebecca Gablé liebe ich zum Beispiel sehr oder auch die Reihe um die deFleurys von Daniel Wolf fand ich toll. Das neue von Oliver Pötzsch „Der Spielmann“, hat mich auch sehr begeistert. Ich mag eher diese Richtung 😉

        • glimrende
          Autor
          26. Januar 2019 / 06:59

          Mir geht es da ähnlich, ich lese im Bereich „Historisches“ auch nicht alles. So typische Mittelalterromane z.B. sprechen mich überhaupt nicht an. Ich mag am liebsten Bücher, die so vom 18. Jahrhundert bis in unsere jüngere Vergangenheit spielen. Klassische Historienschinken sind gar nicht meins.

  4. 23. Januar 2019 / 18:58

    Hallo Steffi,

    also ja, bei dem Cover hätte ich zuerst an eine Liebesgeschichte gedacht. Warum eigentlich? Weil eine Frau drauf ist? Schon allein das ist irgendwie verkorkst. 😛 Auf den zweiten Blick fällt mir die Schoko-Dynastie ins Auge, allein das Schokoladen-Thema finde ich recht interessant.

    Tja, und man merkt deinen Worten deutlich die Begeisterung an! Das Buch werde ich mal unter Beobachtung halten, und vielleicht auch bei einem Stück Schokolade genießen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • glimrende
      Autor
      23. Januar 2019 / 21:31

      Hi Nicole,
      vielen Dank für Deinen Kommentar 🙂 .

      Es freut mich, dass es mir gelungen ist, meine Begeisterung herüber zu bringen.

      Viele Grüße,

      Steffi

  5. 29. Januar 2019 / 22:58

    Huhu Steffi,

    ich finde es richtig schön, dass du dieses Buch vorgestellt hast! Ich muss zugeben, dass allein der Klappentext mich vielleicht nicht neugierig gemacht hätte. Du hast genau die Punkte angesprochen, die mich vielleicht davon abgehalten hätten nach diesem Buch zu greifen. Die Geschichte klingt, als wäre die männliche Wahl bereits von Anfang an klar und der Fokus auf der Liebesgeschichte, obwohl die Geschichte mehr Potenzial bietet. Deine Worte haben somit nicht nur deine Begeisterung vollkommen herüber gebracht, sondern all meine Zweifel weggewischt und meine Neugier herangezogen. Dass Kakao sehr gut zu den kalten Tagen passt, stimmt auf jeden Fall! Ich werde mir den Buchtitel auf jeden Fall notieren und mir das Buch nochmal genauer ansehen. Gerade die Protagonistin klingt nach einer sehr starken Persönlichkeit, die man gerne kennenlernen möchte.

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    • glimrende
      Autor
      31. Januar 2019 / 09:58

      Hallo Leni,

      vielen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar (der während meines Kurzurlaubs ankam, deswegen erst jetzt die Reaktion).

      Es freut mich sehr, dass Dir meine Rezension gefallen hat (und einen neuen Blickwinkel auf die Geschichte gebracht hat).

      Herzliche Grüße,

      Steffi

  6. 30. Januar 2019 / 08:12

    Hallo Steffi,

    wie schön, dass du bei dieser Aktion mit Leseempfehlungen auch mitmachst.
    Dein Tipp klingt richtig gut, und ich hatte ihn mir auch schon dank einer Verlagsvorschau notiert, aber leider noch nicht gelesen. Es kamen ja seit November besonders im historischen Bereich einige tolle Bucherscheinungen heraus, die sich gerade um Dynastien rankten.
    Mir gefällt an diesen Romanen, dass sie Zeitgeschehen sichtbar machen und auch heutigen Lesern damit die Zeit vor Augen halten.

    Liebe Grüße
    Barbara
    PS: Mein Tipp ist dieses Mal ein Krimi-Adventskalender.
    https://sommerlese.blogspot.com/2019/01/jahreszeitenlesetipps-fur-den-winter.html

    • glimrende
      Autor
      31. Januar 2019 / 10:01

      Hallo Barbara,
      herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Sehr cool, dass ich ein Buch vorgestellt habe, dass Dir schon in der Verlagsvorschau aufgefallen ist.

      Deiner Meinung kann ich mich zu 100% anschließen: auch ich finde es super spannend, wenn man anhand von Einzelschicksalen in Büchern die historischen Ereignisse einer Epoche so richtig miterleben kann.

      Dann schaue ich gleich mal bei Dir vorbei.

      Herzliche Grüße,

      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu