|Leselaunen| “Das Verschwinden des Josef Mengele” von Olivier Guez / Rezension

Rezension Das Verschwinden des Josef Mengele von Olivier Guez

 

“Das Verschwinden des Josef Mengele”

  • Olivier Guez
  • Roman
  • Deutsch (Original: Französisch)
  • E-Book
  • Das E-Book wurde mir von netgalley für eine Rezension zur Verfügung gestellt.
  • 4,5 Sterne (von 5 möglichen Sternen)

Kriegsende. Der europäische Kontinent befindet sich im Umbruch. In diesem Chaos gelingt Josef Mengele – wie so vielen Nazi-Verbechern – die Flucht nach Südamerika. Dort hält sich der Arzt, der in Auschwitz für unzählige bestialische Menschenversuche verantwortlich war, viele Jahre versteckt.

Als Leser begleitet man Josef Mengele auf dieser Flucht und erfährt so einiges über die sogenannte “Rattenlinie”, die Fluchtstrecke der Naziverbrecher aus Europa nach Südamerika, ihre Unterstützer – wie im Falle Mengeles z.B. den argentinischen Diktator Péron (ja, der aus “Evita”) – und ihre Netzwerke in der neuen Heimat auf einem fremden Kontinent.

 

Rezension Das Verschwinden des Josef Mengele von Olivier Guez

 

Im Kopf einer Bestie

Ich habe mich manchmal gefühlt, als könnte ich direkt in den Kopf Mengeles und somit das Gedankengut eines Unmenschen schauen. So nahe war ich noch nie jemandem, der seine Greueltaten kein Stück bereut. Der gleichzeitig aber auch auf seine eigene Situation bezogen furchtbar weinerlich und mimosenhaft reagiet. So nach dem Motto “warum nur trifft mich mein Schicksal so hart, dass ich hier in diesem furchtbar staubigen und unterentwickelten Land zwischen all den Trotteln leben und mich mit simplen Tätigkeiten durchschlagen muss, wo ich doch so ein fantastischer Wissenschaftler bin”. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto intensiver wird das Leseerlebnis, denn Mengeles Zukunftsängste und sein Verfolgungswahn nehmen zu. Das nimmt dermaßen krankhafte Züge an, dass ich mich mehrmals bei dem Gedanken ertappt habe, dass es ihm
eigentlich recht geschieht, dass er nicht geschnappt und vor ein ordentliches Gericht gestellt wird. Denn so scheint er viel mehr zu leiden.

 

Vergangenheitsanalyse Fehlanzeige

Ich fand es wieder mal erschreckend zu lesen, wie viele Naziverbrecher ohne Strafe davon gekommen sind. Wie viele Helfer und Unterstützer sie hatten. Wie wenig die Masse der Deutschen an einer Auseinandersetzung mit der Vergangenheit interessiert war. Lieber stürzte man sich mit voller Wucht ins “Wirtschaftswunder”. Und freute sich somit indirekt darüber, dass der brodelnde Ost-West-Konflikt schon bald die Schandtaten der Vergangenheit überdeckte. Eben auch dadurch, dass der Westen die Bundesrepublik als Bollwerk gegen den Kommunismus benötigte.

 

Rezension Das Verschwinden des Josef Mengele von Olivier Guez

 

Besonders gruselig fand ich dieses Netzwerk aus Alt-Nazis, das sich z.B. in Argentinien gefunden hat. Da hat sich an Einstellung und Gedankengut aber auch rein gar nichts im Vergleich zu 1933 bis 1945 verändert.

In Mengeles Fall kommt erschwerend hinzu, dass er von seiner “ehrbaren” industriellen und lokalpolitisch engagierten Familie weitreichend unterstützt wurde. Da wurden hohe Geldbeträge nach Südamerika verschoben und auch der persönliche Kontakt brach nie ab. Was für ein brauner Sumpf…

 

Eindrucksvoll

Ich fand dieses Buch mit seinen manchmal kurzen Sätzen und Kapiteln wahnsinnig eindrucksvoll. Natürlich kein Wohlfühlbuch oder eine Geschichte, die man unbedingt sofort noch einmal lesen möchte. Für mich als geschichtsinteressierten Menschen jedoch ein großartiges Buch. Denn es hat mir gezeigt, dass ich aus der Schule zwar einiges über die Zeit zwischen 1933-1945 weiß, leider kam die Anschlussperiode im Geschichtsunterricht viel zu kurz. Ich möchte unbedingt mehr über die “Rattenlinie” (auch weil sie durch Südtirol führt) und die fehlende Vergangenheitsbewältigung in Deutschland kurz nach dem Krieg erfahren. (“Fun Fact” am Rande: gefälschte Ausweise spielten bei geflüchteten Nazigrößen eine ähnlich große Rolle wie bei der heutigen Flüchtlingsbewegung).

 

Erschreckend

Zum Schluss noch ein Zitat aus dem Buch, dass ich sehr erschrecken fand:

Das Verschwinden des Josef Mengele

Gegen das Vergessen! Lest dieses Buch!

 

2 Kommentare

  1. 18. August 2018 / 12:02

    Danke für die tolle Vorstellung, ich werde mir das Buch auf jeden Fall demnächst kaufen.
    Ich habe in den letzten zwei Wochen ein paar weitere Bücher mit KZ/Nazi-Themen gekauft und werde sie demnächst vorstellen.
    Eine erschreckende, schockierende, aber wichtige Thematik.
    #GegendasVergessen

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • glimrende
      Autor
      19. August 2018 / 20:25

      Auf Deinen Beitrag zu den Büchern mit KZ/Nazi-Themen bin ich schon gespannt. Das klingt sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu