|Alltagstrott| Leselaunen #6 – Salzburger Nockerln

 

Leselaunen - Copyright buchbunt.blog

 

Da ich erst am Sonntag von meinem Trip nach Salzburg zurückgekehrt bin, kommt mein Wochenrückblick mit Verspätung daher. Auf die Teilname an den von Nicci von Trallafittibooks organisierten “Leselaunen” wollte ich trotzdem nicht verzichten. Frei nach dem Motto: Better late than never.

 

Leselaunen Salzburg

Kunst in Salzburg

Aktuelle Bücher

Die in den “Leselaunen” von letzter Woche erwähnten Bücher habe ich allesamt diese Woche beendet. Allein mit dem Hörbuch “Coming in from the Cold” von Sarina Bowen bin ich nicht vorangekommen. Das liegt jedoch nicht an der Qualität des Buchs sondern an meinen urlaubsbedingt fehlenden Fahrten zur Arbeit.

“Die drei Fragezeichen und der giftige Gockel” habe ich einem “relisten” (von mir kreiertes Pendant zum “reread”) unterzogen. Auf meiner Reise konnte ich aufgrund der Geräuschkulisse und der Helligkeit im Zimmer nicht gut einschlafen. Mit Ohrstöpsel komme ich nicht klar, zum Glück habe ich mich daran erinnert, dass ich im Zuge meiner wiedererwachten Liebe zu den “Drei Fragezeichen” mehrfach gelesen habe, dass Hörspiele als Einschlafhilfe genutzt werden. Was kann ich sagen, das funktioniert tatsächlich! Der “giftige Gockel” war mein Retter in höchster (Schlaf-)Not.

Neu begonnen habe ich mit “Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen” von Petra Hülsmann. Für mich eine der deutschsprachigen Autorinnen mit dem eingängigsten Schreibstil. Außerdem gelingt es ihr wie keiner zweiten, eine maritime Hamburger Atmosphäre zu schaffen. Ganz überzeugt bin ich trotzdem nicht. Stichwort “Plot nach Schema F”.

 

Leselaunen Salzburg Hangar 7

Ich im “Hangar 7” (bekannt aus “Servus TV”)

Momentane Lesestimmung

Trotz meiner Reise nach Salzburg konnte ich immer wieder ein paar Minuten Lesezeit abzwacken. Also kein Grund zur Klage von mir an dieser Stelle.

Zitat der Woche

“‘Fleisch undBlut’ – origineller Name für eine Metzgerei!”

Aus dem sonntäglichen, Münsteraner “Tatort”.

 

Leselaunen Salzburg

Eine sakrale Statue in Salzburg

Und sonst so?

Hinter mir liegt eine richtig ereignisreiche Woche. Den Pfingstmontag habe ich genutzt, um nach meinem Wanderwochenende im Schwarzwald für meinen Trip nach Salzburg umzupacken und den Haushalt auf Vordermann zu bringen.

Von Dienstag bis Sonntag war ich in Salzburg und Umgebung unterwegs. Ich hab so richtig viel erlebt. Mehr dazu werde ich in meinem “Travel Diary” erzählen.

Ein paar in Salzburg gewonnene Erkenntnisse möchte ich bereits vorab teilen:

  • Ich mag Städtereisen, aber ich liebe nichts mehr, als in der Natur zu Fuß unterwegs zu sein. I <3 “Wanderurlaub”.
  • Das Salzkammergut ist so schön, dass ich finde, dass diese Gegend auch wieder eine eigene Serie – à la die Gegend um den “Wilden Kaiser” mit dem “Bergdoktor” – verdient hätte.
  • Ich glaube, ich werde alt, denn ich schlafe daheim so viel besser als auswärts.
  • So gerne ich verreise, ich liebe es auch, wieder nach Hause zu kommen.
  • Und ganz besonders liebe ich es, selbst zu kochen. Spätestens nach drei Tagen geht mir das Auswärtsessen auf die Nerven.

Ich wünsche alle meinen Lesern eine wundervoll sonnige letzte Maiwoche!

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu