|Leseliebe| „One Last Dance“ von Nicole Böhm

Dies ist mein erstes Buch von Nicola Böhm. Ich habe mich dazu entschieden, es mit „One Last Dance“ als Hörbuch zu versuchen. Ja, es ist der zweite Teil einer Reihe, aber mich hat der Dance-Background der beiden Protagonisten so angesprochen, dass es mir egal war, dass es einen Vorgängerband gibt.

Werbung: das Rezensionsexemplar (Hörbuch) wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

One Last Dance von Nicole Böhm

 

Das Upper Class Girl & der Street Dancer

Gillian wird wegen der Krankheit ihres Vaters ins kalte Wasser geschmissen und muss von heute auf morgen die Leitung seiner New Yorker Dance Academy übernehmen. Als wäre das nicht schon aufregend genug, stellt sie die Schule aufgrund maroder Räumlichkeiten und plötzlich auftauchender finanzieller Engpässe jeden Tag vor neue Herausforderungen.

Als Gillian den Street Dancer Jaz bei einem Auftritt beobachtet, kann sie zum ersten Mal seit Wochen richtig abschalten. Sie ist von dessen unglaublichem Talent fasziniert und fühlt sich beinahe magnetisch von ihm angezogen. Obwohl ihr New Yorker Upper Class Background und sein Leben auf der Straße nicht weiter auseinanderliegen könnten. Hat so eine Liebe eine Zukunft?

 

Erst Skepsis, dann Begeisterung

Ich gebe es ehrlich zu, nach ca. 20% von „One Last Dance“ war ich skeptisch. Armut, Obdachlosigkeit und Drogensucht sind nicht gerade die Dinge, von denen ich in einem Liebesroman lesen möchte. Aber ich bin dran geblieben und muss sagen, Nicole Böhm schafft es tatsächlich, die Welten von Gillian und Jaz trotz aller Gegensätzlichkeit glaubhaft miteinander zu verbinden. Die beiden finden eine gemeinsame Ebene und doch müssen sie um ihre Zukunft kämpfen. Insbesondere Jaz fällt es nicht leicht, sich in Gillians Welt zurechtzufinden. Das hat in meinen Augen sehr zur Glaubwürdigkeit der Geschichte beigetragen. Es fühlte sich für mich real an – und nicht nach einem Märchen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Auch haben Gillian & Jaz für mich als Paar ganz wunderbar funktioniert. Zwischen den beiden gab es die ganze Zeit über diese gewisse Spannung, die ich in romantischen Geschichten liebe. Mit der Folge, dass ich von Minute eins an mit Gillian & Jaz mitgefiebert habe. Mindestens genauso gut hat mir die pulsierende Atmosphäre New Yorks, die quirlige Tanzschule und der nebenbei erzählte Kriminalfall gefallen.

 

Als Hörbuch zu empfehlen?

Noch ein paar ergänzende Worte zum Hörbuch: ich fand die beiden Sprecher gut und die Geschichte von „One Last Dance“ perfekt als Stoff für ein Hörbuch geeignet. Ich denke, ich werde mir Teil 1 und Teil 3 ebenfalls als Hörbuch holen.

 

Fazit

Ich bin ehrlich begeistert von „One Last Dance“ und habe das Gefühl, dass ich mit Nicole Böhm eine neue Autorin entdeckt habe, von der ich noch viele Bücher lesen möchte.

 

 

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Steffi,
    ohje, meine Wunschliste wächst mit jedem Beitrag, den ich auf deinem Blog lese. Ich mag Tanzfilme ja unglaublich gerne. Tanzbücher habe ich noch gar nicht so viele gelesen. Aber die, die ich gelesen habe, wussten mich zu überzeugen. Das ist total mein Beuteschema! Vielen Dank für diese schöne Buchvorstellung.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      14. Juli 2021 / 10:22

      Hallo Tanja,
      oh ja, ich liebe auch Tanzfilme 🙂

      „One Last Dance“ passt da echt perfekt ins Schema. Ich hatte richtig Spaß bei dem Buch und will unbedingt auch noch die 2 weiteren Bände der Reihe lesen. Die Bücher sind total authentisch, denn Nicole Böhm war vor Jahren tatsächlich in New York auf so einer Schule (habe ich erfahren, als sie bei Maren Vivien Haase auf Instagram zu Gast war).

      Viele Grüße.

      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.