|Leseliebe| „Herzstillstand“ von Rafael Eigner / Rezension

Für „Herzstillstand“ von Rafael Eigner habe ich mich spontan und ohne wirklich zu wissen, auf was ich mich einlasse, entschieden. Eine Art moderner Arztroman? Das klang in meinen Ohren spannend.

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Rezension zu Herzstillstand von Rafael Eigner

 

Doctors in love…

Der ehemalige Star-Kardiologe Steffen wagt nach einem schweren Unfall einen Neustart als Handchirurg in Heidelberg. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände landet er in einer chaotischen WG mit einer Psychopatin, einer verkrachten Schauspielerin und einem vernachlässigten kleinen Mädchen, das ihm schnell ans eigentlich vernarbte Herz wächst.

Augenchirurgin Antonia ist gefangen in einer hoffnungslosen Affäre mit ihrem Chef. Wird sie erkennen, dass der Hausmeister eigentlich viel besser zu ihr passt?

 

Rezension zu Herzstillstand von Rafael Eigner

 

Die männliche Komponente

Es sagt einiges über den Unterhaltungswert dieses Buches aus, dass ich es an nur einem Tag verschlungen habe. Ich fand es von der ersten bis zu letzten Seite einfach nur super unterhaltsam. Und irgendwie so ganz anders als die üblichen „Chick Lit“- oder „Romance“-Geschichten. Was ich daran festmache, dass sich hinter dem Pseudonym Rafael Eigner ein Stuttgarter Notarzt und eine Eventmanagerin verbergen. Ich glaube, ein männlicher Autor bringt eine ganz neue Dimension in dieses Genre. Deshalb würde ich mir wünschen, dass sich mehr Männer an romantische Geschichten wagen.

 

Authentisch und frech

Man merkt deutlich, dass hier jemand über den Alltag in Krankenhäusern schreibt, der sich damit auskennt. Klar, der Klinikalltag mag noch immer „beschönigt“ sein, aber es fühlt sich definitiv nicht nach „wie man sich als unbedarfter Außenstehender den Alltag im deutschen Gesundheitswesen vorstellt“ an.

Den Grundton von „Herzstillstand“ würde ich als erfrischend frech bezeichnen. Auch hier schlägt der männliche Co-Autor voll durch. Mir hat dieses eher lakonische Schreibstil super gut gefallen.

 

Rezension zu Herzstillstand von Rafael Eigner

 

<3 Heidelberg <3

Das Setting in Heidelberg war ebenfalls ganz meins. Ich kenne die Stadt seit Kindertagen, da mein Bruder im dortigen Klinikum mehrfach stationär untergebracht war. Das sind natürlich keine positiven Erinnerungen, was der Schönheit und dem Flair der Stadt aber keinen Abbruch tut. Für einen Roman à la „Herzstillstand“ ist Heidelberg in meinen Augen der perfekte Schauplatz.

 

Mehr davon!

Ihr seht, mich hat „Herzstillstand“ auf der ganzen Linie überzeugt. Selbst das unvermeidliche Drama kurz vor Ende tat dem keinen Abbruch. Es führt kein Weg dran vorbei, ich muss mir auch die aus der Feder von Rafael Eigner bereits erschienenen „Dr. Benny Brandstätter“-Romane besorgen.

 

4 Kommentare

  1. 27. Juni 2019 / 17:18

    Hallo liebe Steffi,
    ich kann mir vorstellen, dass ein männlicher Autor bei einem Liebesroman einen ganz anderen Schwerpunkt legt, als eine Autorin. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Liebesroman aus männlicher Sicht mal erfrischend anders sein kann. Ich freue mich, dass dich der Autor von Herzstillstand voll von sich zu überzeugen wusste. Bei deiner Inhaltsangabe und der Vorstellung der Charaktere, habe ich ja schon bei der Erwähnung der Psychopatin in der WG gedacht, dass alleine dieser Charakter schon genug Potential für einen spannenden und interessanten Roman geboten hätte. Die beiden anderen Charaktere sind dann vermutlich nochmal das I-Tüpfelchen. Du hast mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Ich werde das Buch mal im Auge behalten :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      4. Juli 2019 / 20:16

      Hi Tanja,
      da tauche ich auch mal wieder aus der Versenkung auf (ich war letzte Woche vier Tage verreist wegen einer Hochzeit im wunderschönen Allgäu 🙂 ).

      Freut mich sehr, dass Dich meine Rezension überzeugen konnte. Für mich war „Herzstillstand“ wirklich eine schöne Abwechslung im „Romantik“-Genre. Eben durch die „männliche Komponente“.

      Viele Grüße.

      Steffi

      • 6. Juli 2019 / 08:54

        Hallo liebe Steffi,
        oh, wie genial. Das ist ja eine Traumkulisse für eine Hochzeit. Ich freue mich, dass du so eine schöne Zeit hattest <3
        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        • glimrende
          Autor
          7. Juli 2019 / 15:19

          Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu