|Leseliebe| „Du bist der Liebe nicht egal“ von Kasie West / Rezension

Von Kasie West habe ich vor ein paar Jahren schon einmal Jugendbuch gelesen. Und ich fand es richtig gut. Trotzdem ist viel Zeit vergangen, bis ich letzte Woche zum zweiten Mal zu einem Buch von ihr gegriffen habe.  

Werbung: das Rezensionsexemplar wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Rezension Du bist der Liebe nicht egal von Kasie West

 

Wassersport- & Podcast-Liebe

Für Kate gibt es nichts Schöneres, als Zeit an ihrem geliebten See und im Wassersportverleih ihrer Eltern zu verbringen. Für sie steht felsenfest: sie möchte dieses Geschäft eines Tages übernehmen. 

Doch dann lässt sie sich von ihrer besten Freundin überreden, in die „Podcast-AG“ an ihrer Schule einzutreten. Unversehens findet sich die eigentlich eher unter dem Radar fliegende Kate in der Rolle der Moderation wieder. Plötzlich scheint die gesamte Schule sie zu kennen, und es gibt neben dem See etwas weiteres, was ihr am Herzen liegt. Und auch in Kates Liebesleben kommt langsam aber sicher wieder mehr Schwung…

 

Rezension Du bist der Liebe nicht egal von Kasie West

 

Leicht & fluffig

Hach, das war eine richtig schöne, fluffig leichte Geschichte. Genau das, was ich letzte Woche gebraucht habe. Außerdem mal wieder der Beweis, dass Jugendbücher so viel mehr Varianz haben als „New Adult“-Geschichten. Kein ausgelutschtes „nettes Mädchen von nebenan trifft auf den Bad Boy“. Stattdessen war Kate eine bodenständige, zu Beginn etwas zurückgenommene Protagonistin, die im Laufe von „Du bist der Liebe nicht egal“ eine tolle Entwicklung durchmacht. Auch die Nebenrollen – sei es Kates aufgedrehte beste Freundin, ihr Erzfeind oder ihre sehr lebendige Großfamilie – wurden super herausgearbeitet.

 

Rezension Du bist der Liebe nicht egal von Kasie West

 

Das Setting der Geschichte konnte mich ebenfalls überzeugen. Ich habe mich sowohl an Kates geliebtem See als auch an der Highschool und auf dem dortigen Herbstfest sehr wohl gefühlt. Kasie West scheint eine Meisterin darin zu sein, eine solch stimmige Atmosphäre zu schaffen.

Natürlich ist „Du bist der Liebe nicht egal“ kein wahnsinnig tiefgreifendes und nachdrückliches Buch. Aber unterhaltsam ist diese super süße Romanze allemal. Und mit einem warmen Gefühl im Bauch lässt sie den Leser auch zurück. Dafür beide Daumen nach oben von mir!

 

2 Kommentare

  1. 19. April 2019 / 09:29

    Hallo liebe Steffi,
    ich habe mir gerade deinen Monatsrückblick durchgelesen und bin auf dieses Buch aufmerksam geworden. Da musste ich mich doch sofort in die Rezension reingklicken :o) Ich meine, dass ich von der Autorin bislang noch nichts gelesen habe. Dieses Genre ist ja absolut meins. Ich finde eine locker-leichte Jugendlovestory geht immer. Ganz besonders angesprochen hat mich, dass die Protagonistin an einer Podcast-AG teilnimmt. Das würde ich gerne miterleben. Das Buch werde ich mir auf die Wunschliste schreiben. Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden damit hattest <3

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Osterwochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu