|Leseliebe| „Backen & Liebe“ von Lotta und David Zetterström

Neben der Lust an Outdoor-Aktivitäten sind Design und Zimtschnecken zwei weitere Dinge, die mir sofort einfallen, wenn ich an Nordeuropa denke. Und genau um diese beiden Dinge soll es in dem Backbuch „Backen & Liebe“ von Lotta und David Zetterström gehen, das ich heute vorstellen möchte.

Werbung: das Buch wurde mir vom Bloggerportal kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

 

Backen & Liebe von Lotta und David Zetterström

 

Kein reines Backbuch

Eingangs finde ich es wichtig, klarzustellen, dass „Backen und Liebe“ kein reines Backbuch im Sinne einer Sammlung von bebilderten Rezepten ist. Natürlich findet man in „Backen und Liebe“ auch eine große Anzahl an Rezepten, aber daneben enthält es die persönliche Geschichte von Lotta und David Zetterström sowie eine Vorstellung von deren „Fabrique“-Bäckereien in Schweden plus einer weiterem Filiale in London sowie den zugehörigen Mitarbeitern.

 

Optik Is King! – oder: Design können die Nordeuropäer…

Hinzu kommen wundervolle Bilder von den vorgestellten Backwaren, den Personen, die diese herstellen, und den Filialen. All das macht „Backen und Liebe“ zu einem wahren Augenschmauß.

Mir haben auch die Haptik des Buches – also die etwas dickeren Seiten und die Matte Optik der Bilder – sowie die Schriftarten (der meiste Text ist in einer Art Schreibmaschinenschrift geschrieben) sehr gut gefallen.

 

Backen & Liebe von Lotta und David Zetterström

 

Viele Brote…

Was den Inhalt der Rezepte betrifft, so liegt der Fokus eindeutig auf Broten. Und zwar ganz speziell auf den verschiedensten Arten von Sauerteigbroten. Das hat mich zugegebenermaßen zunächst ein bisschen abgeschreckt, denn ich dachte, so ein Sauerteigbrot wird mir als Laie ganz bestimmt nicht gelingen. Nachdem in Zeiten von „Corona“ die Menschen aber plötzlich angefangen haben, zuhauf zu Hause Brot zu backen, bin ich nun auch fest entschlossen, mich an einem Sauerteigbrot zu versuchen. Mal schauen, ob das was wird…

 

Backen & Liebe von Lotta und David Zetterström

 

… und ein bisschen Süßkram

Als jemand, der Süßes aller Art liebt, sprechen mich die ganzen süßen Hefeteigrezepte besonders an. Schaut Euch nur die kunstvoll geschwungenen Hefeknoten auf dem Cover an! Am Ende des Buches folgen einige nicht minder köstlich aussehende Frühstücksvariationen. Yummy.

 

Warum ich am Ende des Buches nicht nur Hunger habe…

Bei mir hat „Backen & Liebe“ nicht nur die Sehnsucht nach frisch gebackenem Brot oder fluffigen Zimtschnecken hervorgerufen. Nein, ich würde darüberhinaus am liebsten sofort nach Stockholm reisen. Um eine der tollen Filialen von „Fabrique“ zu besuchen. Mal schauen, was die nächsten Monate so bringen. Vielleicht wird der Traum von der Eiskunstlauf-WM in Stockholm im März 2021 doch noch wahr…

 

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Steffi,
    ich muss sagen, dass mich allein schon das Bild auf dem Cover total angesprochen hat. Deine Rezension hat bei mir auch sofort die Backlust geweckt. Ich bin sehr gespannt, wie dein erstes Sauerteigbrot gelingen wird. Ich habe selbst auch noch keins gebacken, bin aber zuversichtlich, dass du eine sehr köstliche Variante herstellen wirst.

    Bei Anblick oder der Erwähnung von Zimtschnecken möchte ich auch immer am Liebsten in die Küche laufen und gleich losbacken :o) Da hattest du mich ja gleich nochmal.

    Und dazu noch die Erwähnung von den Reisegefühlen, die das Buch bei dir geweckt hat. Das klingt richtig gut <3

    Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Backen <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • glimrende
      Autor
      28. April 2020 / 20:11

      Hi Tanja,
      ich werde Dich auf dem Laufenden halten, was das Sauerteigbrot betrifft.

      Das Buch ist m.E. auch eine tolle Geschenkidee.

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Viele Grüße,

      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.