|Leseliebe| „Alt werde ich später“ von Dr. Marianne Koch

Ich hatte zwischen den Jahren und bis nach Dreikönig frei. Die Zeit habe ich neben meinen Hobbys und kreativen Projekten auch für ein bisschen Hausarbeit genutzt. Dabei höre ich am liebsten Hörbuch, und es musste spontan Nachschub her. So bin ich bei „Alt werde ich später“ von Dr. Marianne Koch  gelandet. Denn es ist nie zu früh, sich über gesundes Altern zu informieren, oder?

Werbung: das Rezensionsexemplar (Hörbuch) wurde mir von netgalley kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Alt werde ich später von Marianne Koch

 

Ärztin mit TV-Erfahrung

Dr. Marianne Koch war bis zu ihrem 40. Lebensjahr Schauspielerin und hat sich in diesem fortgeschrittenen Alter entschlossen, doch noch ihren ursprünglichen Berufswunsch zu verfolgen und Medizin zu studieren. Lange Jahre hat sie als Ärztin praktiziert und ist durch diverse Buchveröffentlichungen und aus verschiedenen Medizinsendungen im TV bekannt. Ich selbst kenne sie seit Kindertagen aus der 60er-Jahre-Komödie „Die Landärztin“ – in der sie eine junge Ärztin spielt, die sich in dörflicher Umgebung erst den Respekt der halsstarrigen Dorfbewohner erkämpfen muss, die sich nicht von einer jungen Frau behandeln lassen wollen.

 

Bekannten Dinge kompakt zusammengefasst

In „Alt werde ich später“ geht Dr. Marianne Koch im Gespräch mit Klaus Schneider auf die Herausforderungen des Älterwerdens und die besten Maßnahmen für ein gesundes Altern ein. Dabei zeigt sie die Problempunkte konsequent auf, jedoch ohne die Hoffnung auf gute Zeiten auch im fortgeschrittenen Alter zunichte zu machen.

Die Tipps, die Dr. Marianne Koch zu den einzelnen Themen gibt (gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung, Impfungen…) dürften den meisten bekannt sein. Trotzdem finde ich es hilfreich, diese noch einmal kompakt – quasi in einem „Paket“ – zu hören. Für mich war es außerdem eine schöne Bestätigung, dass ich mit meinen Gedanken zur geistigen Beweglichkeit im Alter auf der richtigen Spur bin. Es ist nicht ausreichend, einfach irgendwann aus dem Beruf auszusteigen und ohne Struktur in den Tag hineinzuleben. Ich könnte mir z.B. vorstellen, auch über das Pensionierungsalter hinaus flexibel in Teilzeit zu arbeiten oder noch einmal ein ganz neues Projekt anzugehen. Es ist unglaublich wichtig, offen für Neues zu sein und neugierig zu bleiben. Sich Innovationen (für heutige Senioren z.B. das Internet oder Smartphones) nicht zu verschließen.

 

Fokus auf Einsamkeit im Alter

Sehr bewegend finde ich, dass Dr. Marianne Koch die traurigste und am weitesten verbreitete „Alterskrankheit“ – die Einsamkeit – klar benennt. Denn ich denke, vielen jungen Menschen kommen bei dem Thema als erstes künstliche Hüftgelenke und Herz-Kreislauf-Probleme in den Sinn. Deshalb ist es so wichtig, Bewusstsein für die Problematik „Einsamkeit im Alter“ zu schaffen.

 

Fazit

Auch wenn es ein, zwei Punkte gibt, in denen ich die Meinung von Dr. Marianne Koch nicht teile (Veganismus und das Festhalten am BMI), hat mir „Alt werde ich später“ sehr gut gefallen. Denn es ist ein Sachbuch, das einen gut auf das Älterwerden vorbereitet, das die nötige Fakten bietet und trotzdem unterhaltsam aufgebaut ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.