|Alltagstrott| Leselaunen #22 – #FBM2018

Und schon wieder ist eine Woche um, und es ist Zeit für die von Nicci von trallafittibooks organisierten “Leselaunen”. Die stehen dieses Mal ganz im Zeichen der Frankfurter Buchmesse (#FBM2018).

 

Leselaunen - copyright by buchbuntblog

 

Aktuelle Bücher

Das bereits letzte Woche erwähnte Hörbuch „Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht“ von Jessica Fellowes konnte ich auf meiner Autofahrt nach Frankfurt zur Buchmesse beenden. Auch wenn der Plot für meinen Geschmack an der ein oder anderen Stelle eine Spur zu gemächlich vorangetrieben wurde (was andererseits ganz wunderbar in die in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts noch viel langsamere Zeit passt), habe ich es geliebt, in meinem Auto in diese Welt der Dienstboten und reichen Herrschaften abzutauchen. Rezension folgt.

Apropos, ich bin mittlerweile soweit, dass ich es schade finde, wenn ich nicht alleine im Auto unterwegs bin, weil die Folge davon ist, dass ich kein Hörbuch und keinen Podcast hören kann. Ob das bedeutet, dass ich langsam zum Einsiedler werde?!

 

Treibsee Ellwanger Berge

Das Kleinod “Treibsee” bei meinen Eltern daheim. Sollte angeblich mit Bauschutt aus der Baustelle Stuttgart 21 aufgeschüttet werden. Falls es stimmt, sehr sinnig, da gehen ungefähr zwei LKW-Ladungen rein.

 

Ein neues Hörbuch habe ich auch schon am Start: “Leah on the Offbeat” von Becky Albertalli (die Fortsetzung von „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“). Das höre ich auf Englisch, was mir viel Spaß macht. Das Buch zeigt mir mal wieder, dass ich mich unbedingt nach mehr Jugendbüchern umsehen muss. Einfach ein wundervolles Genre, weil es nicht so schematisch ist wie Chick Lit oder New Adult.

Ausgelesen habe ich diese Woche „Mein Leben ist eine Pilgerreise – zu Fuß nach Marrakesch“ von Ernst Merkinger. Das hat mir richtig gut gefallen, denn Ernst Merkinger berichtet amüsant, aber auch mit ernsten Tönen versehen, von seiner “Wanderung” von Österreich nach Marokko. Cooler Typ.

Ebenfalls beendet habe ich (innerhalb von wenigen Tagen) “Liliennächte” von Kim Leopold. Das ist eine süße Liebesgeschichte, die mir vom Grundton her sehr gut gefallen hat. Manchmal hatte ich die Befürchtung, dass Kim Leopold zu viele unglaubliche Zufälle einbaut, aber da hat sie doch jedesmal die Kurve bekommen.

 

Treibsee Ellwanger Berge

Treibsee – mein Plan: einen Instagram Hotspot draus machen :p

 

Meine Lesestimmung

Kein Grund zur Klage. Ein paar Zeilen konnte ich jeden Tag dazwischen quetschen, und mein Hörbuchkonsum war mehr als zufriedenstellend.

 

Zitat der Woche


“Late Night isch dod!”


Harald Schmidt zitiert einen unbekannten SWR-Redakteur in einem Interview, das ich als Podcast gehört habe. Das Interview hat mir gezeigt, warum ich Harald Schmidt auch nach all den Jahren noch immer liebe. Deshalb gucke ich gerne auf YouTube alte Videos. Z.B. wie er mit Playmobil das Leben von Jürgen Klinsmann nachgespielt hat. Unerreicht.

 

Leselaunen Häkelprojekt

Blick auf das Häkelprojekt, das mich im letzten Monat schwer beschäftigt hat: eine Babydecke für eine Freundin. In Ermangelung eines Babies hier mit Pudel.

 

Und sonst so?

Mein Woche war natürlich von meinem spontanen Freitagsbesuch auf der Buchmesse (#FBM2018) geprägt. Darüber habe ich bereits gestern hier geschrieben. Eine Sache möchte ich jedoch noch ergänzen: ich bin mittlerweile echt entsetzt, mit wieviel unnötigem Kram man die Buchmesse theoretisch verlassen könnte. Da werden an Ständen große Papiertaschen angeboten, in denen sich ein Blättchen Papier befindet. Auch will einem dauernd jemand etwas in die Hand drücken. Wenn ich ablehne, werde ich eher ungläubig angeschaut. Mir tut das für die Promoter leid, aber ich verbinde diesen ganzen Papierkram mittlerweile unweigerlich mit einer Verschwendung von Ressourcen. Das möchte ich nicht unterstützen, und ich weiß auch, dass mich all der Kram eher belastet denn weiterbringt.

 

Eukalyptus mayandberry

Ein von mir gezeichneter Eukalyptus nach einer Vorlage von May & Berry.

 

Den Samstag habe ich vornehmlich damit verbracht, meinen Bericht über die #FBM2018 zu schreiben (was irgendwie ewig gedauert hat). Und nebenbei “Shopping Queen” und “Küchenschlacht” zu gucken. Manchmal brauche ich solche “ruhigen” Samstage. Außerdem habe ich ein paar Bücher fotografiert und zu später Stunde eine Yoga-Session mit Mady Morrsion eingelegt. Was damit geendet hat, dass erst nach 21:00 Uhr mein Essen auf dem Tisch stand.

 

Fly me to the moon mayandberry

“Fly Me To The Moon” – von mir aquarelliert und gelettert nach einer Vorlage von May & Berry

 

Heute war ich morgens joggen (mit “Leah on the Offbeat” auf den Ohren), was sehr, sehr gut getan hat. Außerdem war ich endlich mal wieder kreativ und habe nach dem Buch von “mayandberry” (Werbung, unbeauftragt) aquarelliert. Das war richtig klasse. Vor allem, da ich mit meinem Ergebnis (Achtung, schwäbisches Lob!) nicht unzufrieden bin.

Nächste Woche steht beruflich ein äußerst unangenehmes Meeting an. Davon abgesehen freue ich mich auf die neue Woche. Und den “Tatort” heute Abend. Endlich wieder Wien!

 

 

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu