|Leseliebe| Sofia und die Hirschgrund-Morde von Susanne Hanika / Rezension

Auf die neue Regionalkrimireihe von Susanne Hanika, von der ich heute berichten möchte, bin ich durch Zufall gestoßen. Den zweiten Teil habe ich bei “Netgalley” entdeckt. Weil ich gerade im Krimifieber war, habe ich spontan ein Rezensionsexemplar angefordert. Da das Hörbuch zum Schnäppchenpreis bei Audible angeboten wurde, habe ich mir dieses direkt im Anschluss heruntergeladen.

 

 Der Tod kommt mit dem Wohnmobil

 

„Der Tod kommt mit dem Wohnmobil“

  • Susanne Hanika
  • “Sofia und die Hirschgrund-Morde #1”
  • Krimi
  • Deutsch
  • Hörbuch
  • 4 Sterne (von 5 möglichen Sternen)

Sofia kommt der geerbte Campingplatz von ihrer Nonna gerade recht. Schließlich bietet ihr diese Erbschaft den Anlass zur Flucht aus dem hohen Norden, wo sie so eben ihren untreuen Ehemann inflagranti erwischt hat. Trotzdem reist sie mit dem festen Vorsatz, den Campingplatz so bald wie möglich wieder zu verkaufen, nach Bayern. Auf dem Campingplatz angekommen nehmen die Dauercamper Sofia direkt in Beschlag. Das Chaos ist komplett, als einer der altgedienten Camper tot aufgefunden wird. Splitterfasernackt. Im Wohnmobil von Evelyn, einer für ihren Männerverschleiß bekannten Dauercamperin. Spätestens als Sofias verstorbene Nonna unter Verdacht gerät, tut Sofia alles in ihrer Macht stehende, um den wahren Mörder zu finden. Und um den schnuckeligen, ermittelnden Kommissar zu unterstützen.

Es war die richtige Entscheidung, zum Hörbuch zu wechseln! Für staulastige Fahrten von und zur Arbeit ist dieser leichte Regionalkrimi der perfekte Hörgenuss. Man bleibt in der Geschichte drin, auch wenn man kurz gedanklich abschweift.

Der Aspekt „Sofia und die Männer“ gefällt mir wirklich gut, auch wenn ich ansonsten überbordenden Ausflügen ins Privatleben von Ermittlern ausgesprochen kritisch gegenüber stehe. Hier passt das Kribbeln zwischen Sofia und dem Kommissar oder der Flirt mit ihrer Jugendliebe Alex jedoch wunderbar zur Krimihandlung. Außerdem ermittelt Sofia als Privatperson, was sie für mich von hauptberuflichen Ermittlern unterscheidet.

Mir hat der erste Teil ein kleines bisschen besser gefallen als der Nachfolgeband.

 

Der Tod sonnt sich im Campingstuhl von Susanne Hanika

 

„Der Tod sonnt sich im Campingstuhl“

  • Susanne Hanika
  • “Sofia und die Hirschgrund-Morde #2”
  • Krimi
  • Deutsch
  • E-Book
  • Das E-Book wurde mir von netgalley für eine Rezension zur Verfügung gestellt.
  • 3 Sterne (von 5 möglichen Sternen)

Sofia hat sich zwischenzeitlich auf dem Campingplatz eingelebt, noch immer aber steht ihr Entschluss fest: Sie möchte so schnell wie möglich verkaufen! Auch die altbekannten Dauercamper aus Teil 1 sind wieder mit von der Partie, dieses Mal werden sie gleich zu Beginn des Buches in helle Aufregung versetzt, denn eine Jugendgruppe kündigt sich zu einem Campingaufenthalt an. Entsprechend sehen die altgedienten Camper den Lärmpegel auf dem Campingplatz ins Unermessliche steigen. Sofia lässt sich breitschlagen, die Jugendlichen auf eine angrenzende Wiese zu verbannen. Eine völlig unnötige Maßnahme, denn die Jugendgruppe stellt sich als kreuzbrav heraus. Umso größer ist die Überraschung, als die Leiche einer Betreuerin aufgefunden wird. Umgehend gibt der attraktive Kommissar Jonas Schneider sein Comeback. Und lässt Sofias Herz erneut höher schlagen…

Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass mich dieser Krimi direkt gepackt hat. In den ersten Kapiteln war ich sogar ausgesprochen skeptisch. Das Erzähltempo war für meinen Geschmack zu gemächlich. Der Fokus lag zu sehr auf der Schilderung von Einzelschritten. In etwa so: Sofia sitzt in der Rezeption. Dann marschiert sie zum See. Dort trifft sie Dauercamper XY. Anschließend fährt der Kommissar vor. Und so weiter. Entsprechend hölzern fand ich den Schreibstil.

Ich bin trotzdem dran geblieben und plötzlich hat mich die Atmosphäre auf dem Campingplatz gepackt. Auch das Knistern zwischen Sofia und dem Kommissar sowie das Dazwischenfunken ihres alten Schulfreunds Alex hat mir gefallen. Die Geschichte bleibt natürlich trotzdem ein gemächlicher Regionalkrimi und wird nicht zum hochspannenden Megathriller. Trotzdem kann man mit „Der Tod sonnt sich im Campingstuhl“ einige vergnügliche Lesestunden verbringen.

Ich werde sicherlich auch mit dem nächsten Band zu den Toten auf dem Campingplatz zurückkehren. Wieder als Hörbuch, denn ich bin immer auf der Suche nach Hörbuchnachschub fürs Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu