|Leseliebe| „Firefly Creek“-Reihe von Lilian Kaliner

Nach diversen Sachbüchern und Krimis hatte ich Lust auf ein etwas anderes Hörbuch und habe deshalb beim Verlag „Sehnsucht in deinem Herzen“ und „Das Glück findet dich“ – Teil 1 und 2 der „Firefly Creek“-Reihe von Lilian Kaliner – angefragt. Eine gedankliche Reise nach Australien schien mir die perfekte Ablenkung im grauen und stürmischen deutschen Februar zu sein.

Werbung: das Rezensionsexemplar (Hörbuch) wurde mir vom Hörbuchverlag kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

Firefly Creek Reihe von Lilian Kaliner

 

5 Brüder in der australischen Einöde

Zentrale Figuren der „Firefly Creek“-Reihe sind fünf Brüder, die gemeinsam mit ihrem Vater auf eine Rinderfarm irgendwo im australischen Nirgendwo aufgewachsen sind. Auch wenn der Inhalt nicht 100% übereinstimmt, musste ich wegen des Settings direkt an „Die Dornenvögel“ denken. Was für uns heute „Twilight“ von Stephenie Meyer oder „Begin Again“ von Mona Kasten ist, das war für meine Mutter „Die Dornenvögel“: die prägende Liebesgeschichte ihrer Generation. Schauplatz Australien, der katholische Pater Ralph verliebt sich in ein Landmädchen.

In Band 1 „Sehnsucht in deinem Herzen“ steht mit Ethan Bennett der verlorene Sohn im Fokus. Im Gegensatz zu seinen Brüdern hat er die heimische Farm nach seinem Schulabschluss fluchtartig verlassen. Hat er sich wegen seiner Liebe zu den Büchern und zum Lernen sowie seiner zwei linken Hände doch nie zugehörig gefühlt. Als er sich in einer beruflichen Krise befindet, kehrt er auf die Farm zurück. Von seinem ältesten Bruder John wird er mehr als kühl empfangen und fühlt sich genauso fehl am Platz wie als Kind. Die Situation droht endgültig zu eskalieren, als er merkt, dass ausgerechnet die Frau seines verstorbenen sechsten Bruders sein Herz höher schlagen lässt…

Band 2 „Das Glück findet dich“  dreht sich um Jim Bennett, den Ruhepol der Familie. Der Fels in der Brandung, den nichts aus der Ruhe zu bringen scheint – außer die neue Tierärztin Kat Roberts, die mit ihren außergewöhnlichen Ideen und ihrer kraftvollen Energie das beschauliche „Firefly Creek“ durcheinander wirbelt. Nicht nur das gegensätzliche Temperament der beiden scheint einer gemeinsamen Zukunft im Wege zu stehen – auch ein dunkles Geheimnis, das Kat mit sich herumträgt, droht ihren Aufenthalt in „Firefly Creek“ zu einer kurzen Affäre zu machen.

 

Viel Atmosphäre

Atmosphärisch haben mir die beiden ersten Bände der „Firefly Creek“-Reihe gut gefallen. Es war schön, in Gedanken ins heiße und sonnige Australien zu reisen. Wobei ich nicht unerwähnt lassen möchte, dass auch die Schattenseiten dieses Klimas – namentlich die Anfang 2020 besonders wild grassierenden Buschbrände – thematisiert wurden. Das finde ich gut, denn aktuell möchte ich alle, die wegen des grauen und nassen Februars jammern am liebsten schütteln. Wir sprechen uns wieder, wenn ein viel zu heißer Sommer unsere Wälder zerstört und das Grundwasser knapp werden lässt.

 

Firefly Creek von Lilian Kaliner

 

Einige Klischees

Das Konzept „mehrere Brüder, die auf der Suche nach der großen Liebe sind“ ist aus diversen romantischen Geschichten bekannt und wurde hier gut umgesetzt. Ich muss zugeben, ich freue mich besonders auf die wilden Zwillinge und ihre Jagd nach der Frau fürs Leben.

Natürlich wird hier auch mit Klischees gespielt, denn wir haben den mürrischen Ältesten, den Ruhigen, den Außenseiter und eben die wilden Zwillinge. An mancher Stelle wurde mir das ein bisschen zu viel. Vor allem zu viel Testosteron, wenn die Brüder meinten, Konflikte nur mit den Fäusten lösen zu können. Das ist für mich kein zeitgemäßes Männerbild mehr.

 

Zu wenig fliegende Funken

Auch haben mir vor allem beim zweiten Paar Kat und Jim die fliegenden Funken gefehlt. Die beiden haben mir eher freundschaftliche denn leidenschaftliche Vibes gegeben.

 

Aber viel Hörbuch-Charme

Trotzdem haben mich beide Bände als Hörbuch gut unterhalten. Ich finde, diese Art von Geschichten eignet sich besonders gut als Hörbuch. Es macht nichts, wenn ich nicht jedem Satz 100% meiner Aufmerksamkeit schenke, denn ich kann der Geschichte trotzdem problemlos folgen. Auch transportieren sich die urige, australische Atmosphäre und das Gefühl einer gedanklichen Reise in ein weitentfernt liegendes Land besonders gut über ein Hörbuch. Für mich deshalb trotz der oben erwähnten Abstriche ein Hörvergnügen. Insbesondere für die beiden jüngsten Brüder werde ich gerne wieder nach Firefly Creek zurückkehren. Den ich bin wirklich gespannt, welche Frauen auf diese beiden wilden Kerle warten…

 

2 Kommentare

  1. Lilian
    14. März 2022 / 19:38

    Das war spannend zu lesen, vielen Dank für deine Zeit und Kritik. Und natürlich freue ich mich, wenn du wieder mitkommst nach Firefly Creek.

    Liebe Grüße Lilian

    • glimrende
      Autor
      15. März 2022 / 06:14

      Hallo Lilian
      herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich freue mich vor allem auf die beiden Bände zu den Zwillingen. Das hat viel Potential, finde ich, da ja z.B. einer von beiden schneller vergeben sein wird als der andere.

      Viele Grüße.

      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.