|Leseliebe| „Broken Strings – Abi & Liam“ von Katrin Frank / Rezension

Eigentlich hatte ich mich ja vom Genre „New Adult“ verabschiedet, aber wenn ich von einer Autorin gefragt werde, ob ich ihr neues Werk „Broken Strings – Abi & Liam“ Probe lesen möchte, kann ich nicht nein sagen. Denn zu sehr hatte mich diese Anfrage von Katrin Frank gefreut. Auslöser war übrigens meine Rezension zu ihrem ersten Roman. Die findet Ihr hier.

 

"Broken Strings - Abi & Liam" von Katrin Frank

 

Broadway, Baby!

Bereits auf den ersten Seiten befindet man sich als Leser mitten in der Geschichte von „Broken Strings – Abi & Liam“: Abbi scheitert sang- und klanglos bei ihrer Bewerbung an der Muscialschule in New York, da sie beim Vorsingen keinen Ton herausbekommt (zum Glück ist das Helene Fischer damals nicht passiert. Sorry, der musste sein…). Aber immerhin lernt sie bei dieser Gelegenheit den wahnsinnig heißen und erfolgreichen Musicaldarsteller Liam kennen, der sofort ihr Herz höher schlagen lässt. Um in New York und vor allem auch am Broadway bleiben zu können, macht Abbi eine Ausbildung zur Maskenbildnerin. Der neue Job hat einen weiteren Vorteil, denn sie trifft Liam wieder. Alles könnte so schön sein, würden nicht beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpfen…

 

"Broken Strings - Abi & Liam" von Katrin Frank

 

Heiß & Kalt

Das Setting von „Broken Strings – Abi & Liam“ hat mir direkt super gefallen, denn ich habe spätestens seit „Bad Romeo & Broken Juliet“ von Leisa Rayven eine große Schwäche für Liebesgeschichten vor „theatralischem“ Hintergrund. Abbi & Liam als Protagonisten trafen leider nicht ganz meinen Geschmack. Irgendwie ließen mich die beiden kalt. Was aber auch meiner eingangs erwähnten „New Adult“-Müdigkeit liegen könnte. Wahrscheinlich habe ich zu viele Geschichten dieser Art gelesen und kann deshalb mit dem Aufbau von „New Adult“-Büchern nichts mehr anfangen.

 

Ernste Themen

Trotzdem hebt sich „Broken Strings – Abi & Liam“ vom Rest des Genres ab. Denn Katrin Frank packt auch heiße Eisen an. Beide Hauptdarsteller haben ihr Päckchen zu tragen. Vor allem die Schilderungen von Abis Essstörung empfand ich als sehr eindrücklich. Mir fiel es manchmal richtig schwer, weiterzulesen, weil ich von den Szenen so aufgewühlt war.

 

Empfehlung

Solltet Ihr also Lust auf eine typische „New Adult“- Geschichte – jedoch versehen mit nachdenklichen Tönen – haben, dann kann ich Euch Katrin Franks Buch über Abbi & Liam ans Herz legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu