|Alltagstrott| Leselaunen #24 – Herbstwanderung & Ommmmm…

Mit einem Tag Verspätung, da mir am Sonntag die Muse für einen Blick zurück auf meine Woche gefehlt hat, bin ich auch dieses Mal wieder bei den von Nicci von trallafittibooks organisierten Leselaunen mit dabei.

 

Leselaunen - copyright by buchbuntblog

 

Aktuelle Bücher

Ich habe mir am Mittwoch „Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt“ von Jörg Maurer direkt am Erscheinungstag als Hörbuch gekauft. Auf dieses Buch zu warten, war die richtige Entscheidung, denn ich liebe es. Sowohl das Setting auf einer einsamen Berghütte als auch den Aufbau der Geschichte finde ich großartig. Kommissar Jennerwein blickt in Rückblenden auf den ersten Kriminalfall, den er als Schüler an seinem Gymnasium gelöst hat, zurück. Genial erzählt. Für eher unfreiwillige Schmunzler sorgt bei mir, dass eine handelnde Person denselben Namen trägt wie jemand aus meinem beruflichen Umfeld, der in letzter Zeit unangenehm aufgefallen ist. Im Buch wird diese Person zu Beginn als äußerst „sympathisch“ beschrieben, entwickelt sich im Laufe der Zeit aber zum Hauptverdächtigen. Hihi.

Das bereits letzte Woche erwähnte „The One Best Man“ von Piper Rayne habe ich zwischenzeitlich beendet. Ich will nicht zu viel von meiner bald erscheinenden Rezension verraten, aber dieses Buch hat mir den Glauben an das Genre „Chick Lit“ zurückgegeben.

„The Wedding Project – Liebe²“ von Johanna Danninger und Greta Milán, die ich auf der Frankfurter Buchmesse live erleben durfte, habe ich innerhalb von zwei Tagen „weggelesen“ – ohne dass es mich komplett überzeugen konnte. Ich würde meinen Eindruck mit „gute Idee, holprige Umsetzung“ zusammenfassen. Das Setting vor Kulisse einer Reality TV Show hat mir super gefallen, leider blieben die Charaktere so blass, das ich nicht mit ihnen mitfiebern konnte.

 

Herbstwanderung

Herbstwanderung Wasserfallsteig Bad Urach

 

Meine Lesestimmung

Da ich von Samstag auf Sonntag bei meinen Eltern daheim war, hatte ich die Ruhe, die ich brauche, um intensiv am Stück zu lesen. Das war sehr schön.

 

Gestüt Marbach

Die Wanderung führt vorbei an einer Außenstelle des Gestüts Marbach.

 

Zitat der Woche

“Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt.”

Fußballspruch des Jahres von Thomas Hitzlsperger

Ich mag die Schweden trotzdem. Because they are quite easy on the eye…

 

Festung Urach

Blick auf die Festung von Bad Urach

 

Und sonst so?

Meine Woche war super abwechslungsreich. Ein echtes Highlight war die herbstliche Wanderung auf der Schwäbischen Alb zur Wochenmitte. Da bin ich gut 9 km durch bunte Laubwälder und vorbei an Wasserfällen (die aufgrund der Dürre eher an ein Rinnsal denn einen tosenden Wasserfall erinnert haben) marschiert. Irgendwie fand ich die ca. 250 Höhenmeter, die wir aufgestiegen sind, sehr unspektakulär, so dass mir das ganze wie ein Spaziergang und nicht wie eine Wanderung vorkam. Wandern fängt bei mir erst bei 500 Höhenmetern oder einer Länge von 15 km an.

Ein weiteres Highlight war mein Möbel-Shopping vom vergangenen Freitag. Rein ins Möbelhaus, 99% der Sofas für abgrundtief hässlich und/oder unpraktisch befunden (ich will nichts, das wirkt, als müsste man gegenüber eine Schrankwand im Gelsenkirchener Barock aufbauen. Auch diese L-förmigen Familiensofas finde ich schrecklich. Hinzu kommt, dass für mich Grundvoraussetzung ist, dass ich unter dem Sofa hervorsaugen kann. Eine Meinung, die, wenn ich mir die Bauweise vieler Sofas anschaue, nicht von vielen geteilt wird). Ich war kurz davor, aufzugeben, als ich um eine Ecke geflitzt bin und aus dem Augenwinkel ein auf den ersten Blick passendes Modell erspäht habe. Allerdings als Ausstellungsstück in gelb. Erfreulicherweise kann man das auch in grau bestellen und so hatte ich mich schnell für eine (norwegische!!!) Couch entschieden. Inklusive begeistertem Verkäufer (mit Knackpo 😉 ), der kaum über die Tatsache hinwegkam, dass er zum ersten Mal eine Kundin betreut hat, die am gleichen Tag Geburtstag hat wie er.

 

Felsen Wasserfallsteig

Blick auf die Felsen am Wasserfallsteig

 

Rauf in die Bettenabteilung und zügig mein Traum Boxspringbett zusammengestellt. Feel des Tages: die Verkäuferin hat mich (gehört wahrscheinlich zur Verkaufstaktik) auf 55 kg geschätzt. In unter 1 ½ Stunden war meine Shoppingtour beendet. Da brauchen manche länger, um einen Pulli zu kaufen. Hashtag #entscheidungsfreudig würde ich sagen. Jetzt müssen nur noch Lieferung und Aufbau im Dezember bzw. Januar klappen.

Den Abend habe ich gemütlich bei einem veganen Burger und Sweet Potato Fries ausklingen lassen. Life is good.

Am Samstag habe ich mich zusammen mit Litla Gletta in Stuttgart zu einer dreistündigen Yoga Session bei meinem alten Lieblings-Yoga-Lehrer getroffen. Das hat super viel Spaß gemacht und war auch extrem lehrreich, denn er hat detailliert erklärt, welche Muskelgruppen man in den einzelnen Positionen anspannen muss. Und ich muss sagen, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn man z.B. in der „Camel Pose“ (einer herausfordernden Rückbeuge) weiß, wie der untere Rücken zu schützen ist. Hat mir mal wieder gezeigt, warum ich es nicht nachvollziehen kann, dass so viele darauf beharren, Yoga ausschließlich anhand von YouTube Videos zu lernen. Solche Videos sind eine gute Ergänzung, aber lernen kann man in einem echten Kurs so viel mehr. Witzige Szene des Tages: als ich meinem Bruder erzählt habe, dass ich morgens beim Sport (=Yoga) war, hat er gefragt, ob ich gewonnen habe.

 

Wasserfall Bad Urach

Wasserfall Bad Urach

 

Im Anschluss hatte ich zum wiederholten Mal Ärger am Parkautomaten. Ich habe (den eh schon hohen Preis) bezahlt, meine Parkkarte wurde aber nicht entwertet. So dass mir nichts anderes übrig blieb, als noch einmal zu bezahlen. Ich hoffe, dass ich mein Geld zurückbekomme, die E-Mail an die Parkgesellschaft habe ich am Sonntag verfasst. Allerdings habe ich nur eine Quittung für den zweiten Bezahlvorgang, da der erste nicht funktioniert hat. Mein Vorsatz für die Zukunft: ich zahle nur noch mit Karte, dann kann ich nachweisen, dass zweimal abgebucht wurde.

Wie bereits letzte Woche erwähnt, bin ich im Anschluss zu meinen Eltern gefahren, um am Sonntag das “vorgefeierte” Allerheiligen zu begehen. Das wurde vom Wettergott mit Kälte und Regensturm bestraft, so dass der Gräberbesuch ausfiel. Wenn meine Vorhersage mit Weihnachten an Silvester irgendwann eintreten sollte, müssen wir wahrscheinlich mit “Lothar II” rechnen…

Ich wünsche Euch eine hoffentlich Feiertag bedingte kurze Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu