|DIY| Bücher nachhaltig verpacken / Häkelverpackung

Schon länger mache ich mir darüber Gedanken, wie ich Geschenke nachhaltig und ohne die Verwendung von handelsüblichem Geschenkpapier verpacken kann. Ich greife gerne zu Packpapier (das ich z.B. selbst bemale) oder gestalte Papiertüten und -taschen, die ich beim Einkaufen bekommen habe, um. Als ich vor ein paar Wochen ein Buch verschenken wollte, bin ich auf die Idee einer „Häkelverpackung“ gekommen.

 

Häkelverpackung

 

Wollreste und feste Maschen

Dieser Einfall kam mir, da Wollreste in meinem Fundus in großem Umfang vorhanden sind. Außerdem fand ich den Gedanken schön, dass der Beschenkte die Hülle entweder selbst weiterverschenkt oder dauerhaft als Schutz für Bücher – z.B. wenn man diese unterwegs mitnimmt – verwenden wird.

Solltest Du das Häkeln (oder alternativ Stricken) beherrschen, so ist dieses DIY-Projekt denkbar einfach. Ich habe so viele „Luftmaschen“ angeschlagen, dass ich damit problemlos das Buch an der kurzen Seite komplett einschlagen konnte. Anschließend habe ich so viele Reihen „feste Maschen“ gehäkelt, bis ich am oberen Rand des Buchs angekommen war. Zum Abschluss habe ich eine der beiden offenen kurzen Seiten und die eine offene lange Seite mit festen Maschen „zusammengehäkelt“. Et voilà, schon ist die Büchertasche fertig.

 

Häkelverpackung

 

Gelungene Farbkombination & mehr Tipps

Ich hatte den Eindruck, dass die Häkelverpackung bei der Beschenkten gut angekommen ist. Sie möchte die gehäkelte „Tasche“ auch künftig als Schutz für ihre Bücher verwenden.

Bei meiner Häkelverpackung gefällt mir die Farbkombination aus lila und beige besonders gut. Schade, dass die Wollreste in diesen Farben nun aufgebraucht sind. Muss ich mir für mein nächstes Projekt eine neue Farbkombination überlegen.

Für meinen E-Reader habe ich mir im übrigen schon vor einigen Jahren eine Hülle gehäkelt, die mir noch immer treue Dienste leistet.

Falls Ihr weitere kreative Ideen für nachhaltige Geschenkverpackungen habt, würde ich mich über Vorschläge in den Kommentaren sehr freuen. Denn ich denke, wir sollten alle versuchen, vom wenig nachhaltigen Geschenkpapier, das innerhalb von ein paar Sekunden aufgerissen ist, wegzukommen. Und die Alternative „ganz unverpackt“ ist für mich persönlich keine, denn so geht jeglicher Überraschungseffekt flöten.

 

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Steffi,
    also was das Einpacken von Geschenken angeht, sind wir einer Meinung. Ohne Verpackung geht gar nicht ;o) Die Häkelverpackung ist mal eine sehr originelle Idee. Die Farbwahl gefällt mir auch richtig gut. Vor allem kann man sie auch später weiter benutzen. Richtig klasse!

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      4. August 2020 / 05:38

      Hallo Tanja,
      das freut mich sehr, dass Dir mein DIY gefällt. Und ja – ohne Verpackung – ohne mich. Denn so ganz ohne Überraschungseffekt ist doch echt langweilig…
      Viele Grüße.
      Steffi

  2. 3. August 2020 / 12:55

    Das ist ja wirklich eine tolle Idee und sieht echt super schön aus!
    Liebe Grüße
    Sarah

    • glimrende
      Autor
      4. August 2020 / 05:39

      Hallo Sarah,
      das freut mich sehr, dass Dir die Idee gefällt 🙂
      Viele Grüße.
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.