|Alltagstrott| Leselaunen #47 – 4 books in 4 days

Aufgrund einer kleinen österlichen Auszeit nehme ich mit Verspätung an den von Nicci von trallafittibooks organisierten Leselaunen teil. Auslassen war keine Option, denn ich habe über Ostern viel gelesen – Stichwort „4 books in 4 days“. 

 

Leselaunen - copyright by buchbuntblog

 

Aktuelle Bücher

Zunächst habe ich am Karfreitag die Fantasy-Geschichte „Gold & Schatten“ von Kira Licht beendet. Ich hatte richtig viel Spaß mit diesem Buch. Das lag vor allem an der großartigen Protagonistin Livia. Trotz ihrer Diplomateneltern ist sie ein typisches „girl next door“, was sie wahnsinnig liebenswert macht. Der undurchsichtige und manchmal von Dunkelheit umwölkte Maél bildet einen perfekten Kontrapunkt dazu, weshalb es richtig schön zwischen den beiden knistert. Außerdem mag ich Geschichten, in denen die griechische Mythologie eine Rolle spielt. Diese Götter waren herrlich verrückt und intrigant. Da sind „Dallas“ und der „Denver Clan“ (oder heutzutage eher GoT?) Kindergarten dagegen. 

 

BUGA-Krimi

Ich habe den BUGA-Krimi zu Ostern bekommen!

 

Und dann bin ich in die royale Welt von Emma Chase abgetaucht – und bis Ostermontag nicht mehr aufgetaucht. Nacheinander habe ich „Royally Screwed“ (das aktuell in der deutschen Übersetzung „Prince of Passion“ in aller Munde ist), „Royally Matched“ und „Royally Endowed“ verschlungen. In Teil 1 stehen Kronprinz Nicholas und Liv, die in New York mit ihrer Familie einen Coffee Shop betreibt, im Mittelpunkt. Ich war sofort gefangen in dieser Welt aus Adel und Normalos. Extrem fesselnd (und heiß…) geschrieben. Im nächsten Teil stürzt sich Nicholas kleiner Bruder Henry (manchmal sind die Parallelen zu gewissen real existierenden Königsfamilien wohl nicht ganz zufällig) in das Abenteuer „Reality TV Show“ und versucht so eine geeignete Heiratskandidatin zu finden – oder doch eher seine Langeweile und seinen rastlosen Geist zu bekämpfen. Dieser Teil hat mir ein klitzekleines bisschen weniger gut gefallen als der erste – obwohl Henry ein großartiger Protagonist mit vielen Facetten ist. Richtig begeistert war ich von Teil 3, in dem Livs kleine Schwester Ellie im Fokus steht. Die ist seit Jahren in einen der Bodyguards verschossen. Als erfahrener Romance-Leser kann man es erahnen: diese Konstellation hat enormes Potential. Da fliegen die Funken!

Mit meinem Hörbuch „The Lake House“ von Kate Morton bin ich gut vorangekommen. Obwohl die Geschichte – typisch Kate Morton – sehr komplex mit mehreren Zeitebenen und diversen Charakteren aufgebaut ist, komme ich mit dem Hörbuch super zurecht und habe z.B. keine Probleme, die einzelnen Personen zu unterscheiden. 

 

Ostermarsch

Mein persönlicher Ostermarsch: zum Kontoauszug holen in den Nachbarort.

 

Meine Lesestimmung

Super! 4 books in 4 days. Perfekte Bücher-Ostern für mich. Und zur Abwechslung auch mal wieder richtig viel auf Englisch.

 

Zitat der Woche

„Kurschatten? Das ist doch auch nichts anderes als eine Affäre im Malle-Urlaub!“

Worte einer weisen Frau 😉 

 

„…gestorben, gekreuzigt und GEGRABEN…“

Gebet meines Bruders. Ich musste grinsen, denn den schaufelnden Jesus bekam ich nicht mehr aus dem Kopf. Trotzdem möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass mein Bruder bei Gebeten viel textsicherer ist als so mancher „Normalo“, der vor Taufe oder Hochzeit noch schnell das „Vater unser“ auffrischen muss.

 

„Mein Motto lautet: was man zusammen anziehen kann, kann man auch zusammen waschen.“

Manche Männer können den langjährigen Junggesellen nicht verleugnen.

 

Link der Woche

Ich finde es super, endlich einmal einen unabhängigen Bericht zu diesem Traumhotel zu lesen. Irgendwann will ich da hin.

 

Widder

Hmmm, wenn man mir so etwas schenkt, was möchte man mir damit sagen?!

 

Und sonst so?

Bis Donnerstag war meine Woche geprägt von Arbeit und einem Frisörtermin. Ich trage meine Haare ein bisschen kürzer und bin mir noch nicht sicher, wie ich das finden soll. Manchmal wirkt es mir ein bisschen zu burschikos. Und da habe ich ein Trauma. Ich gehöre zu der Generation, deren Mütter „flotte Kurzhaarfrisuren“ bei ihren Töchtern bevorzugt haben. Mit dem Ergebnis, dass ich aussah wie ein Junge. „Gib dem großen Bruder von dem kleinen Jungen auch einen Keks!“ Der „große Bruder“ war ich…

Bei der Arbeit muss ich aktuell mal wieder unter Beweis stellen, dass ich meine Motivation aus mir selbst und nicht von außen ziehe. Aufgrund gewisser Vorgaben, über die sich niemand hinwegsetzen kann, habe ich eine „Note“ erhalten, zu der mir nichts anderes eingefallen ist, als zu sagen: „Solche Punktzahlen kenne ich nur aus dem Sportunterricht!“. Das hat immerhin für Lacher gesorgt.

 

Mädchenkunst

Ein Projekt aus dem Buch von „Mädchenkunst“, das ich über Ostern gemalt habe.

 

Am Karfreitag bin ich zu meinen Eltern nach Hause gefahren. Nach langjähriger Erfahrung gibt es für mich Tage, an denen ich keine langen Strecken mehr fahre – der Gründonnerstag gehört dazu. Doof nur, wenn es einen Tag später auch wieder diverse Karambolagen auf der Autobahn gibt. Also stand mir eine lange Überlandfahrt bevor. Kurz vor Ende hat als Krönung auch noch mein Motor einen plötzlichen Leistungsabfall verzeichnet und eine Warnleuchte hat aufgeleuchtet. Zum Glück ist mein Vater mit einem Kfz-Mechaniker befreundet, der den (kleinen) Schaden über Ostern behoben hat.

 

Ostermarsch

Noch eine Impression von meinem Ostermarsch.

 

Neben „4 books in 4 days“ habe ich Ostern für Übungen in Water Color aus dem Buch von „Mädchenkunst“, für Sport (u.a. bin ich zu Fuß 4 km hin und 4 km zurück in den Nachbarort gelaufen, um einen Kontoauszug rauszulassen) und für sonstigen Kleinkram, der im Alltag zu kurz kommt, genutzt. Als mein Kollege heute meinte, dass im spätestens am Ostermontag langweilig war, konnte ich nur den Kopf schütteln. Ich habe so viele Hobbys und Interessen, dass mir immer etwas einfällt, was ich machen könnte.  

Ein bisschen genervt war ich auch, aber ich glaube, das ist mir einen eigenen Blogpost wert. Manchmal würde ich mir etwas mehr positiven Support und weniger „aber wenn du das machst, wirst du dich umgewöhnen müssen!“ wünschen.

 

Habt eine schöne, nachösterliche Woche – mit oder ohne Ferien/Urlaub.

4 Kommentare

  1. 27. April 2019 / 07:40

    Hallo liebe Steffi,
    da hast du aber wahnsinnig viel erlebt und auch sehr viel gelesen :o) Ersteinmal zu deinen Büchern: Du hattest mich mit Gold & Schatten schon zuvor sehr neugierig gemacht. Doch heute habe ich das erste Mal bewusst gelesen, dass es darin um Götter geht. Ich habe bislang immer nur negative Erfahrungen mit Göttern gemacht. Irgendwie komme ich mit ihnen in Büchern nicht so klar. Hm… mal sehen, ob ich es noch lesen werde. Irgendwann muss dieses Trauma ja auch mal überwunden werden ;o)
    Die Royalreihe hingegen hört sich richtig gut an. Da möchte man sich gleich durch jeden Band lesen. Sowohl der Band über die Reality-TV-Show als auch die Lovestory mit dem Bodyguard sprechen mich gerade sehr an.

    Dann zu deinem Handlettering: Ich freue mich immer wieder, wenn ich ein Handletteringbild auf deinem Blog entdecke. Ich kann mich nur wiederholen: Ich mag deinen Stil (Kombi Watercolor/Handlettering) wirklich sehr <3

    Zu deinen Zitaten: Ich musste so lachen. Ich kann gar nicht sagen, welches mein Favorit ist. Vielleicht das Zitat mit deinem Bruder (?) Aber auch das Junggesellenzitat ist sehr genial. Ich würde am Liebsten auch immer alles einfach in die Maschine schmeißen. Aber a) bin ich letztlich doch eher der Typ Feigling und b) lässt mich mein Mann auch nicht mehr an die Waschmaschine (der weiß schon warum ;o)).

    Zu der Sache mit der Warnleuchte: Ich freue mich, dass der Schaden so schnell behoben werden konnte. Mir ist schon mal der Keilriemen gerissen. Mitten auf der Autobahn. Das war kein wirklich schönes Erlebnis. Der ADAC hat uns aber damals "gerettet" :o)) In der letzten Woche hatten wir auch ein kleines Autoproblem. Das Navi war kaputt. Kurzerhand haben wir für den kommenden Ausflug ein neues gekauft. Doch auch hier wurde schnell gemeckert: "Akku ist alle". Das konnte bei einem neuen Navi doch nun wirklich nicht sein, oder ?! Tja, es war dann letztlich wohl der Zigarettenanzünder, der den Geist aufgegeben hat. Zum Test habe ich den Anzünder reingedrückt. Nun kommt er nicht mehr raus. Die Werkstatt hat einen Termin im Mai angesetzt. Moral von der Geschicht: Ich habe jetzt zwei Navis und durfte einen Abenteuerausflug machen. Ohne Navi und mit verstopfter Autobahn entdeckt man plötzlich ganz andere Städte und richtig gute Restaurants, sage ich dir ;o)))

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      1. Mai 2019 / 18:38

      Hi Tanja,

      vielen Dank für Deinen super langen Kommentar. 🙂

      Ich hoffe, Du hattest einen schönen 1. Maifeiertag.

      Ich bin gespannt, ob Du Dich an „Gold & Schatten“ wagen wirst. „Royally“ kann ich Dir auf alle Fälle von ganzem Herzen empfehlen. Die Bücher machen richtig Spaß. Sind auch eine super Urlaubslektüre.

      Hihi, ist ja witzig, dass Dein Mann Dich nicht mehr an die Waschmaschine lässt.

      Mein Auto muss nächste Woche in die Inspektion. Ich bin gespannt, ob da noch mehr raus kommt…

      Das mit Deinem Zigarettenanzünder ist auch eine super Geschichte. Ich hoffe sehr, dass es im Mai unkompliziert gelöst werden kann. Ohne Navi ist echt doof. Unglaublich, wie sehr man sich an diese Technik gewöhnt hat. Wenn ich daran zurückdenke, wie man früher mit Karten oder Ausdrucken aus Routenplanern hantiert hat…

      Viele Grüße.

      Steffi

      • 3. Mai 2019 / 17:42

        Huhu Steffi,
        auf Gold & Schatten bin ich ja auch schon zuvor ein wenig neugierig geworden. Von Royally habe ich durch deinen Beitrag das erste Mal gehört. Beide Bücher werde ich im Hinterkopf behalten. Ich würde sie beide sehr gerne lesen :o)

        Lustigerweise hat unser Auto jetzt auch angemeldet, dass es mal zur Inspektion will. Daher haben wir die Reparatur des Zigarettenanzünders jetzt mit der Inspektion verbunden. Ich hoffe, dass sich das Problem dann in der nächsten Woche lösen lässt.Ich drücke dir fest die Daumen, dass der Mechaniker nicht noch irgendetwas findet!! :o)

        Ohja, das waren noch Zeiten, als man mit Karten unterwegs war. Ich habe diese Zeit geliebt. Man hat so viel Neues entdeckt und jeder Ausflug war ein Abenteuer. Ich habe mich eh ständig verfahren. Setz mich in irgendeiner Stadt aus (es kann auch eine Kleinstadt sein) und ich verlaufe mich mit Sicherheit. Ich habe einen sehr schlechten Orientierungssinn. Aber wie schon gesagt: Dafür ist jeder Ausflug auch ein kleines Abenteuer ;o)

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        • glimrende
          Autor
          3. Mai 2019 / 19:36

          Hi Tanja,
          mit der mangelnden Orientierung können wir uns die Hand geben 😀 Für mich sieht der Rückweg z.B. immer ganz anders aus als der Hinweg. Am Anfang, als ich neu in der städtischen Umgebung war (bin ja auf dem Land aufgewachsen), dachte ich, es bestünde die Gefahr, dass ich nie wieder aus Stuttgart herausfinden würde. Habe dann schnell festgestellt, dass das Quatsch ist. Irgendwie findet man immer heraus. Aber frag nicht, wo ich damals so alles herumgefahren bin…

          Schönes Wochenende!

          Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu