|Alltagstrott| Leselaunen #20 – Beauty-Woche und orangene Flut

Nachdem ich die Leselaunen letzte Woche bedingt durch meinen Besuch im Europa-Park leider ausfallen lassen musste, bin ich diese Woche wieder dabei und blicke auf meine letzten beiden Wochen zurück. Mehr über diese Aktion plus Links zu weiteren Beiträgen findet ihr bei Nicci von trallafittibooks .

 

Leselaunen - copyright by buchbuntblog

 

Aktuelle Bücher

„Whatever You Need“ von Penny Reid aus der Winston-Brothers-Reihe konnte ich zwischenzeitlich beenden. Mein Fazit fällt gemischt aus. Sehr originelles Paar (die Bananenkuchen-Königin und der Nerd mit leicht autistischen Zügen), aber irgendwie sind mir zwischen den beiden die Funken nicht intensiv genug geflogen. Kennt ihr das? Das Vermissen der Chemie zwischen den Protagonisten?

Ich habe die “Winston Brothers” trotzdem nicht ad acta gelegt und verkürze mir aktuell meine Fahrten von und zur Arbeit mit dem zweiten Band der Reihe. In “Grin and Beard It” stehen eine berühmte Hollywood-Schauspielerin mit latino-amerikanischen Wurzeln und der am zurückgezogensten lebende Winston-Bruder im Mittelpunkt. Bislang bin ich zufrieden. Denn zwischen den beiden fliegen eindeutig die Funken.

Heute Morgen habe ich mit “Deutsches Haus” von Annette Hess (die auch die ZDF-Serie “Ku’damm” geschrieben hat) ein Buch beendet, von dem ich Euch unbedingt mehr erzählen muss. Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund des ersten Auschwitz-Prozesses und berichtet eindrücklich von Tätern, Opfern und vom großen, kollektiven Verdrängen. Daneben wir der Muff der 50er und 60er Jahre in Deutschland plastisch geschildert. Definitiv eines der besten Bücher, die ich in 2018 gelesen habe.

 

Watercolor by mayandberry

 

Meine Lesestimmung

Gut, wobei ich aus Zeitmangel nicht so gut vorangekommen bin, wie ich es mir gewünscht hätte. Wenn man abends nur direkt vor dem Einschlafen für ein paar Seiten zum Lesen kommt, ist das nicht wirklich befriedigend. Dafür habe ich mich heute Morgen in meinem Bett eingekuschelt und habe für ca. eine Stunde in aller Ruhe gelesen.

 

Blumen auf der Terrasse

 

Zitat der Woche


“Wenn 500 Millionen Europäer keine 5 Millionen oder mehr verzweifelte Flüchtlinge aufnehmen können, dann schließen wir am besten den Laden ‘Europa’ wegen moralischer Insolvenz.’

Norbert Blüm, ehemaliger Bundessozialminister


 

Und sonst so?

Vorletzte Woche war bei mir Beauty-Woche, denn ich war dienstags in der Brow-Bar (Augenbrauen richten lassen) und donnerstags beim Frisör (dem neuen und nicht meinem Stammfrisör, mit dem ich beim letzten Mal so unzufrieden war). Beide Termine habe ich sehr genossen. Klar, man mag sich streiten, ob die Brow-Bar lebensnotwendig ist, aber für mich mit -7 Dioptrin auf beiden Augen ist es eine riesige Erleichterung, wenn jemand diese Aufgabe für mich übernimmt. Und ich nicht mit einer Pinzette bewaffnet direkt vor dem Spiegel kleben muss.

Samstag vor einer Woche war ich bei meinem ehemaligen Yoga-Lehrer zu einem dreistündigen Yoga-Kurs. Ja, ich liebe die Videos von Mady Morrison, aber manchmal hilft es ungemein, wenn sich jemand die einzelnen Haltungen im Detail anschaut. In diesem Seminar haben wir uns ausführlich mit muskulärer Energie, der inneren und äußeren Spirale etc. beschäftigt. Das hat richtig Spaß gemacht und die drei Stunden vergingen wie im Flug.

Besagter Morgen begann mit einem Knaller: ich hatte mir eine S-Bahn-Verbindung herausgesucht. Dabei aber irgendwie vergessen, dass ich für den Weg zur Haltestelle ca. 15 Minuten einkalkulieren muss. Zum Glück gibt es aufmerksame Menschen in meiner Umgebung, die irgendwann gefragt haben: wann willst Du eigentlich fahren? Da waren es noch 7 Minuten bis zur Abfahrt, und wir haben es mit dem Auto und trotz einer Rentnerin, die im Zeitlupentempo vor uns abgebogen ist, geradeso rechtzeitig zum Gleis geschafft.

 

Sonnenblumenfeld

 

Am darauffolgenden Tag ging es in den Europa-Park. Wer mehr von meinem Abenteuer dort lesen möchte, klickt hier.

Am Dienstag habe ich direkt wieder gearbeitet und war abends mit zwei Kolleginnen in Stuttgart verabredet. Leider haben die zwei einen gänzlich anderen Arbeitsrhythmus als ich (Arbeitsbeginn zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr, während ich schon um 07:00 Uhr starte), so dass wir Schwierigkeiten hatten, eine Uhrzeit zu bestimmten, die zu uns allen gepasst hat. Irgendwie muss ich mich mittlerweile generell dazu überwinden, unter der Woche abends wegzugehen. Man wird nicht jünger und ist abends am liebsten daheim in den eigenen vier Wänden. Wie so oft wurde aus der eher verhaltenen Motivation jedoch ein super lustiger Abend, an dem ich unendlich viel gelacht habe.

Nachdem ich am Mittwoch schon wieder auswärts essen musste (mein Teamkollege hat aus Anlass seines Geburtstages in eine Pizzeria eingeladen), war ich erneut in der “ich kann kein Restaurantessen mehr sehen”-Stimmung. Ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich am Donnerstag auf selbstgekochten Quinoa mit Zucchinigemüse aus der Pfanne gefreut habe.

 

Sonnenblumenfeld

 

Am Freitag durfte ich einen 5-Euro-Gutschein im Breuningerland einlösen, der kurz vor dem Ablaufen stand. Mein Back-Up-Plan war, meine Mascara nachzukaufen. Beim Schlendern durch die Sportabteilung sind meine Augen jedoch an einer Sweatjacke hängengeblieben, die quasi meinen Namen geschrien hat. Rosafarben. Mit Schrift und Reissverschluss in roségold. Die musste einfach mit. Eigentlich habe ich mein Konsumverhalten in den letzten zwei, drei Jahren stark verändert. Während ich früher von einem Ankleidezimmer geträumt habe, finde ich mittlerweile einen übersichtlichen Capsule-Wardrobe (also wenige Kleidungsstücke, die sich gut kombinieren lassen und von exzellenter Qualität sind) viel erstrebenswerter. Die am Freitag erworbene Jacke passt da perfekt hinein, denn ich weiß jetzt schon, dass ich diese lange Zeit tragen werde.

Zum Thema passend möchte ich noch erwähnen, dass ich aktuell dabei bin, einige Kleidungsstücke und Handtaschen auf Ebay zu verkaufen. Mir gibt das ein gutes Gefühl, denn zum einen werde ich Zeug los, jemand anderes freut sich darüber und besser für die Umwelt als Wegschmeissen ist es auch.

Das Wochenende habe ich zum Aufräumen, Joggen und zur Blogarbeit genutzt. Und zum ausgedehnten Kochen. Leckeres Kübrisrisotto. Blöd nur, wenn man in einer orangenen Flut steht, weil der Topf beim Auftragen plötzlich weggekippt ist. Den Anblick werde ich nie vergessen…

 

Nun freue ich mich darauf zu lesen, wie es den anderen Teilnehmern der “Leselaunen” letzte Woche so ergangen ist.

 

4 Kommentare

  1. 25. September 2018 / 15:55

    Hallo Steffi,
    oh, da hast du aber einiges erlebt in dieser Woche. Das Gefühl, dass man doch lieber auf dem Sofa liegt, ein gutes Buch oder eine spannende Serie anschaut, als wegzugehen, kenne ich nur zu gut. :o) Drei Stunden Yoga sind aber schon eine ordentliche Zeit. Bei uns dauert eine Stunde immer auch genau eine Stunde. ich finde das ist vom Zeitansatz her auch genau richtig. Danach bin ich immer angenehm kaputt und entspannt.
    Handelt es sich bei dem Cupcake um dein erstes selbstgemaltes Bild oder ist es gekauft? Es sieht so hübsch aus. Ich habe mich gerade ein wenig darin verliebt <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      25. September 2018 / 19:56

      Hi Tanja,
      dadurch, dass beim Yoga zwischendurch immer wieder Theorie besprochen wurde, war es kein Problem, dass es 3 Stunden waren.

      Den Cupcake habe ich selbst gemalt. Nach einem der beiden Bücher von May & Berry. Es freut mich sehr, dass Dir das Bild so gut gefällt. Ich habe mit dem Bild eine Geburtstagskarte gebastelt.

      Viele Grüße,

      Steffi

      • 4. Oktober 2018 / 16:28

        Huhu Steffi,
        wahnsinn! Das Bild vom Cupcake sieht aus, wie gekauft. Das ist dir so gut gelungen <3 Ich würde wirklich gerne noch mehr Bilder von dir sehen. Da hat sich die Beschenke bestimmt sehr drüber gefreut.

        Okay, wenn da noch ein wenig Theorie dazwischen war, dann geht es bestimmt etwas besser :o) Ist vermutlich auch eine Frage, wie trainiert man ist. :o)

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        • glimrende
          Autor
          4. Oktober 2018 / 19:30

          Hi Tanja,
          das freut mich echt sehr, dass Dir der Cupcake so gut gefällt 🙂

          Am Wochenende möchte ich ein bisschen malen, dann gibt es hoffentlich bald Nachschub an Bildern auf dem Blog.

          Viele Grüße,

          Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu