|Leseliebe| „Landliebe“ von Jana Lukas

„Landliebe“ ist ein absoluter Zufallstreffer. Ich hatte davor noch nie etwas von der Autorin gehört. Als ich durch eine Buchhandlung geschlendert bin und nach einem Muttertagsgeschenk für meine Mutter Ausschau gehalten habe, ist mir das Buch in die Hände gefallen, und ich habe es spontan für meine Mutter gekauft. Die war direkt begeistert, und als ich letztes Wochenende bei meinen Eltern daheim war, habe ich das Buch an einem Tag in einem Rutsch gelesen.

"Landliebe" von Jana Lukas

„Landliebe“

  • Jana Lukas
  • Chick Lit
  • Deutsch
  • ausgeliehen
  • 4,5 Sterne (von 5 möglichen Sternen)

Köchin Ellie kämpft mit einem finanziellen Engpass. Ihre Freundin präsentiert ihr eine kreative Lösung: die Teilnahme an der TV-Show „Landliebe“. Auch die Familie von Winzer Tom benötigt Geld zur Rettung ihres Weinguts und meldet ihn kurzerhand als Kandidaten bei derselben Show. So findet sich Ellie in einem viel zu engen Dirndl, mit kunstvoller Flechtfrisur und als angeblich künftige Nagelstudiobesitzerin auf dem Hof vom „treuherzige Tom“ (oder so, Ähnlichkeiten mit echten TV-Shows sind natürlich rein zufällig) wieder. Der ist wenig begeistert von der auf den ersten Blick oberflächlichen Großstadttussi und lässt es sie mehr als deutlich spüren, dass sie auf seinem Weingut unerwünscht ist. Da hat er jedoch nicht mit Ellies Hartnäckigkeit gerechnet…

"Landliebe" von Jana Lukas

Für mich ist dieses Buch die perfekte Sommerlektüre. Leicht zu lesen, unterhaltsam, witzig und mit einem tollen Paar in der Hauptrolle.

Der Humor in der Geschichte rührt vor allem von den „Bauer sucht Frau“-Anspielungen. Die sind so gut gemacht, dass man sich sofort vorstellen kann, dass es dort genauso zugeht: dass komplette Häuser umgeräumt und auf altbacken getrimmt, neue Hobbies erfunden (in Toms Fall Modellflugzeugbau, na ja, zumindest nicht „Malen nach Zahlen“…) und Schauspielerinnen als Kandidatinnen eingesetzt werden.

Sehr gut gefallen hat mir auch der Winzer-Hintergrund der Geschichte. Das war interessant und außerdem haben mir schon als Kind Serien wie „Moselbrück“ gut gefallen. Hier hat sich in „Landliebe“ auch die wundervolle Landschaft entlang der Mosel großartig eingefügt.

An der Stelle muss ich der Autorin sowieso ein großes Kompliment für die Wahl ihres Settings machen. Endlich einmal die „Chick Lit“-Geschichte einer deutschen Autorin, die nicht in Bayern, Hamburg, Berlin oder gleich in den USA spielt. Die Gegend rundum Bernkastel-Kues in Rheinland-Pfalz fand ich eine geniale und dringend benötigte Abwechslung.

"Landliebe" von Jana Lukas

Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, die mich ein gestört haben. Dazu gehört die unvermeidliche Heimlichkeit, bei der von Anfang klar ist, dass sie herauskommt, hinsichtlich derer einer der Protagonisten aber trotzdem doof genug ist, die Karten nicht rechtzeitig auf den Tisch zu legen, so dass Potential für einen ersten Streit entsteht. Auch fand ich es etwas unlogisch, dass Tom am Anfang Interesse an einer Schauspielerin zeigt, wohingegen er Ellie ablehnt, weil sie ihm als künftige Nagelstudiobesitzerin zu großstädtisch ist. Aber eine Schauspielerin meint er an seinen Hof binden zu können? Ansonsten fällt mir als Negativpunkt nur der etwas zu plakativ geratene Gegenspieler von Tom ein.

Diese kleinen Kritikpunkte werden durch die herzliche Ellie und den manchmal grantigen, aber trotzdem liebenswerten Tom aufgewogen. Zwischen den beiden herrscht von Beginn an genau das Kribbeln, das ich bei solchen Büchern liebe. Diese „Kribbel-Phase“ dauert auch lange an, was ich sehr gerne mag und trotzdem gehört „Landliebe“ nicht zu den typisch deutschen „Chick Lit“-Romanen, bei denen sich das Paar erst auf der letzten Seite findet.

Von mir eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die noch nach der passenden Urlaubs- oder Strandlektüre suchen.

Mit diesem Buch nehme ich an der „Lieblingsbuch für den Sommer“-Aktion von „Der Duft von Büchern und Kaffee“ teil.

16 Kommentare

  1. 26. Juni 2017 / 16:10

    Hallo Steffi,
    ich finde allein das Cover ist total schön. Dazu noch die Handcreme… – Ich kann mir vorstellen, dass sich deine Mutter sehr über das Geschenk gefreut hat.

    Das Buch hört sich zudem nach einer lockerleichten und humorvollen Liebesgeschichte an. Ich finde dieses Buch ist wirklich perfekt für einen Sommertag auf dem Balkon.

    Vielen Dank für diese Empfehlung :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • 29. Juni 2017 / 19:04

      Hallo Tanja,
      ja, das ist wirklich ein perfektes Buch für den Balkon.

      Meine Mutter hatte auch viel Spaß mit dem Buch und gerade liest es eine Freundin.

      Viele Grüße.

      Steffi

  2. 26. Juni 2017 / 18:22

    Hallöchen, c:

    deine Sommerempfehlung klingt total vielversprechend und allein in das Cover habe ich mich bereits verliebt. Die kleinen Verzierungen und Blumen sehen einfach toll aus und zusammen mit der passenden Handcreme, hast du auch schöne Bilder kreiert. <3

    Bisher ist es mir noch gar nicht so sehr aufgefallen, aber nachdem du es angesprochen hast… wirklich viele Bücher, die im deutschsprachigen Raum spielen, haben Hamburg, Berlin oder Bayern als Setting. Da ist die gewählte Kulisse in diesem Buch natürlich sehr vielversprechend. Auch die Liebesgeschichte mit einem langanhaltenden Kribbeln, klingt einfach wunderschön. c:

    Vielen Dank für die Empfehlung und es freut mich total, dass du dich damit unserer Aktion angeschlossen hast. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    • 29. Juni 2017 / 19:06

      Hallo Leni,
      zunächst einmal herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass Dir meine Buchempfehlung gefällt.

      Ich hoffe wirklich, dass noch mehr Autoren auf die Idee kommen, sich ein Setting abseits des "main streams" zu suchen.

      Viele Grüße,

      Steffi

  3. 27. Juni 2017 / 05:39

    Guten morgen,
    ist die Creme jetzt speziell für das Buch gemacht? Oder nur Zufall. JEdenfalls sehr toll mit der Creme und das Buch.
    Ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    • 29. Juni 2017 / 19:12

      Hallo Anja,
      zunächst einmal sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber ich war beruflich seit Montag unterwegs.
      Das mit der Handcreme ist purer Zufall. Ich habe das Buch samstags gelesen und sonntags habe ich die Handcreme von einer Freundin geschenkt bekommen. Das war für meine Fotos perfekt.

      Viele Grüße.

      Steffi

    • 29. Juni 2017 / 19:15

      Hallo Livia,
      auch an Dich die Entschuldigung, dass ich bislang nicht zur Beantwortung gekommen bin. Die Handcreme war ein Geschenk von einer Freundin und somit in Kombi mit dem Buch der absolute Zufallstreffer.

      Ich hoffe, Dir wird das Buch, falls Du es liest, ebenfalls gefallen.

      Viele Grüße,

      Steffi

    • 29. Juni 2017 / 19:19

      Hallo Barbara,
      hihi, das mit der Nagelstudiobesitzerin ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber das passt echt gut.

      Ich schaue gleich bei Dir vorbei.

      Viele Grüße.

      Steffi

    • 29. Juni 2017 / 19:20

      Hallo Daniela,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Da schaue ich doch gleich bei Dir vorbei.

      Und ja, genauso muss eine Sommerlektüre sein 🙂

      Viele Grüße,

      Steffi

  4. 29. Juni 2017 / 14:57

    Hallo Steffi,

    haha, das ist ja mal gelungen mit der Handcreme zum Buch. Ob man das vermarkten könnte? 😉 Es sieht auf jeden Fall toll aus. Das Buch ist mir auch schon ein paar Mal aufgefallen und klingt nach einer tollen Sommerlektüre.

    Liebe Grüße
    Silke

    • 29. Juni 2017 / 19:27

      Hallo Silke,
      ja, das mit der Handcreme war wirklich der perfekte Zufall.

      Herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Viele Grüße,

      Steffi

  5. 30. Juni 2017 / 05:54

    Guten Morgen!

    Das hört sich wirklich witzig an und sehr passend zum Sommer – allerdings sind gerade diese Bücher so gar nicht nach meinem Geschmack ^^ Ich weiß auch nicht warum, aber sie reizen mich einfach nicht. Vielleicht sollte ich doch mal was ausprobieren und schauen, ob ich nicht doch Gefallen dran finde …

    Auf jeden Fall eine sehr schöne Vorstellung ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Meine Sommer Lesetipps

    • 1. Juli 2017 / 19:24

      Vielen Dank für das Kompliment.

      Wobei ich sehr gut verstehen kann, dass Du Deine Lieblingsgenres eher ungern verlässt, so geht es mir nämlich auch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.