|Leseliebe| „Leberkäsjunkie“ von Rita Falk

 „Leberkäsjunkie“       

Rita Falk             
Krimi 
Deutsch
Hörbuch           
4 Sterne       

Provinzpolizist
Franz Eberhofer schlägt sich in diesem Band mit vielen Problemen herum.
Haben seine schlechte Gesundheit etwas mit der von ihm
heißgeliebten bayrischen Küche von seiner Oma (oder alternativ der vom
Simmerl) zu tun? Außerdem versucht er in seine Rolle als Vater des
kleinen Paul hineinzufinden und vielleicht doch irgendwie die Susi
zurückzugewinnen. Der Leonhardt (die alte Schleimsau) weilt zum Glück im
fernen Thailand, dafür wandelt der Papa plötzlich auf Freiersfüßen und
die Mooshammerin quartiert sich bei den Eberhofers ein. Alles nicht so
einfach für den armen Franz. Ganz nebenbei gilt es den Brand bei der
Mooshammerin und einen damit verbundenen (für Eberhofers Verhältnisse
läppischen Einfach-)Mord aufzuklären.
Manchmal springt der gute
Franz in jedes sich bietende Fettnäpfchen, was einem als Leser ganz
schön auf die Nerven gehen kann. Und gerade in diesem Band stellt er
sich bei der Lösung des Falles dermaßen dilettantisch an (Verhörung
eines potentiellen Hauptverdächtigen erst auf der letzten CD, hallo?!),
das kann man gar nicht glauben. Trotzdem mag ich den Franz, denn im
Grunde seines Herzens ist er ein lieber Kerl (und dank der Filme mit
Sebastian Bezzel hat man auch immer einen blonden Teddy vor Augen). Wenn
man dann noch liest, wie er den Buengo (quasi der Boateng von
Niederkaltenkirchen) gegen eine Gruppierung der „Alternative für
Niederkaltenkirchen“ (oder so ähnlich) beschützt, da wünscht man sich,
dass der Franz in Frankreich vor Ort wäre, denn der würde den Hooligans
ganz gehörig den Marsch blasen.
Ich habe mich auf diversen
Stau-Kilometern in und um Stuttgart wunderbar unterhalten gefühlt, was
nicht zuletzt an der grandiosen Leseleistung von Christian Tramitz
gelegen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.