|Wanderlust| Südtirol im Winter: Monte Pana

Südtirol Grödner Tal Monte Pana

Spontane Entscheidung…

Am letzten Tag auf den Monte Pana zu fahren war eine recht spontane Entscheidung. Ich hatte am Tag zuvor zufällig in einem kostenlosen Magazin über das Grödner Tal gelesen, dass man von dort einen wundervollen Blick auf die Seiser Alm haben soll. Da der Sessellift hoch auf den Monte Pana praktischerweise fußläufig von unserem Hotel aus zu erreichen war, fiel uns die Entscheidung für dieses Ausflugsziel sehr leicht.

Nur den altertümlichen Sessellift fanden wir etwas respekteinflößend, kann man da doch sowohl beim Einsteigen (wenn er einem plötzlich in die Kniekehlen fährt) als auch beim Aussteigen (wenn man nicht schnell genug aus der Bahn ist, kann einen der Sessellift hinterrücks umwerfen) einiges falsch machen. Hat aber zum Glück mit Hilfe des Liftpersonals alles reibungslos geklappt.

Südtirol Grödner Tal Monte Pana

… sind meist die besten

Das Panorama hielt, was in dem Zeitschriftenartikel versprochen wurde. Man hat von dort oben einen gigantischen Blick auf Langkofel und Plattkofel. Bei deren Anblick mag man kaum glauben, dass wir diese beiden Gipfel vor zwei Jahren komplett umrundet haben.

Da es meinem Fuß an diesem Tag viel besser ging, als sein Anblick vermuten ließ (dick geschwollen und grün und blau verfärbt), sind wir 1 Stunde und 45 Minuten vom Monte Pana nach Saltria auf der Seiser Alm gewandert. Der größte Teil der Strecke besteht aus einem Fahrweg, auf dem man sich immer wieder vor dem Skibus in Sicherheit bringen muss. Am Anfang geht es vorwiegend bergan, was für meinen Knöchel viel besser zu verkraften war als Wege bergab.

Der Blick auf die Seiser Alm war erneut fantastisch. Ein wahr gewordenes Wintermärchen.

Südtirol Grödner Tal Radauer Schwaige

I <3 South Tyrolian food

In Saltria angekommen sind wir in die Radauer Schwaige eingekehrt und haben uns Schlutzkrapfen und Maccaroni mit Butter und Parmesan schmecken lassen. Die Hütte war sehr idyllisch, und wir haben dort nach dem Essen noch ein bisschen Zeit lesend in der Sonne verbracht.

Südtirol Grödner Tal Monte Pana St. Christina

Anschließend sind wir mit einem überfüllten Skibus ab Saltria zurück zum Monte Pana gefahren. Entgegen der ursprünglichen Planung sind wir nicht mit dem Sessellift sondern zu Fuß zurück nach St. Christina gelaufen. Unterwegs haben wir einen Wanderweg rundum die Weltcupstrecke “Saslong” entdeckt. Den möchte ich unbedingt eimal im Sommer begehen.

Die Dänen und der Whirlpool

Zurück im Hotel ließen wir uns auch von den erneut auftauchenden Dänen nicht vom Wellnessbereich abhalten. Dieses Mal kam unser spezieller Freund direkt angerannt, als wir den Whirlpool verlassen haben, um diesen für sich und seine Kumpanen zu reservieren. Dabei war er so übereifrig, dass er bereits in den Whirlpool eingestiegen ist, als ich noch nicht recht heraus geklettert war (mit meinem Fuß kein ganz einfaches Unterfangen!).

Wehmütig nahmen wir unser letztes Abendessen ein.

Birthday Girl

Am nächsten Tag hieß es Abschied nehmen und mittlerweile bin ich wieder hart im Alltag gelandet. Es wird nicht mein letzter Ausflug nach Südtirol gewesen sein. Und auch nicht meine letzte Winterreise.

Plakat Svindal OlympiasiegerDas war mein schönstes, verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Abfahrtsgold für Aksel Lund Svindal bei Olympia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu