|Alltagstrott| Leselaunen #28 – It’s beginning to look a lot like Christmas…

Another week, another “Leselaunen”. Wie immer organisiert von Nicci von trallaffittibooks .

 

Leselaunen - copyright by buchbuntblog

 

Aktuelle Bücher

Ich habe diese Woche sage und schreibe 3 Bücher und 1 Hörbuch beendet. Dabei waren die Genres auch noch bunt gemischt, weshalb ich mich über diese Lesewoche besonders freue.

„Kroatisches Roulette“ von Miroslav Nemec ließ mich ein bisschen ratlos zurück. Spannend und leicht zu lesen, aber auch ziemlich abstrus. Mehr über meine Ratlosigkeit erfahrt Ihr in meiner Rezension.

Ich bin großer Fan von Weihnachtsromanen, finde es aber nicht einfach, einen guten/unkitschigen zu finden. „Schneeflockenherzen“ von Elaine Winter ist der erste, den ich in 2018 gelesen habe. Das Buch hat mir gut gefallen. Schön leicht und fluffig und trotz aller Vorhersehbarkeit unterhaltsam.

Viel schneller als von mir antizipiert konnte ich die Biografie von Langläufer Petter Northug beenden. Ich bin wirklich überrascht, wie leicht es mir fiel, auf Norwegisch zu lesen. Interessante Einblicke in die Psyche eines Spitzensportlers im Profibereich habe ich auch gewonnen. Schon fast manisch, wie Petter seine Ziele verfolgt hat. Und als er sich endlich dazu entschlosst, sein Leben zu genießen, schoss er auch dabei völlig übers Ziel hinaus – und baute einen Unfall unter Alkoholeinfluss.

Mein episches Hörbuch „Eine Familie in Deutschland – Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“ von Peter Prange habe ich heute beendet. Das war super spannend und lehrreich. Im Prinzip ähnlich einer Geschichtsstunde für die Jahre 1933 bis 1939. Nur hätte mir mal vorher jemand sagen sollen, dass die Geschichte nicht am Endes des Buches auserzählt ist. Das Finale war komplett offen und lässt mich mit vielen Fragezeichen zurück.

 

Trockenblumenkranz

Diesen wunderschönen Kranz aus Trockenblumen hat meine Tante gebunden.

 

 

Meine Lesestimmung

Meinen Plan von letzter Woche konnte ich gut umsetzen. Ich habe tatsächlich öfters das Notebook zugeklappt, um abends stattdessen zu lesen. Ich hoffe, das kann ich so beibehalten.

 

Tipp der Woche

Eigentlich wollte ich keinen Podcast der BILD-Zeitung unterstützen, aber nachdem ich kurz in den „Phrasenmäher“ hineingehört hatte, konnte ich mich meiner Begeisterung nicht erwehren. Die zweigeteilten Interviews mit Größen der Fussballszene sind weit abseits der üblichen Klischees und haben erstaunlich viel Tiefe. So erzählt Julian Nagelsmann vom Selbstmord seines Vaters und Christoph Kramer zeigt viel Herz, als er nach der Flüchtlingskrise gefragt wird.

 

Apfelküchle

Es gab eines meiner absoluten Lieblingsessen am Wochenende: “Apfelküchle”. Schön, wenn man daheim verwöhnt wird.

 

Und sonst so?

Neben der Arbeit bin ich beim Projekt Weihnachtsgeschenke einen guten Schritt vorangekommen. Dazu benötigte ich nur ein, zwei Stunden im Einkaufszentrum und eine vorher erstellte To Do-Liste. Ich weiß ehrlich nicht, warum viele das Thema Weihnachtsgeschenke als so stressig empfinden. Mit ein bisschen Nachdenken und strategischer Planung kann man das recht entspannt erledigen. Und ich finde auch, dass es zur Wertschätzung gegenüber dem Beschenkten gehört, dass man das nicht auf den letzten Drücker macht.

 

Aquarellmalerei_Watercolor_Mädchenkunst

Ein bisschen kreativ war ich am Wochenende auch. Hier seht Ihr ein Bild nach einer Vorlage aus dem Buch von “Mädchenkunst”.

 

Das Wochenende habe ich entspannt bei meinen Eltern verbracht: Lesen, Malen, IPad Lettering, Treffen mit alten Freunden und – ganz wichtig – die „Bunte“-Ausgaben der letzten Wochen studieren.

Heute Abend war Super G in Lake Louise und ganz ehrlich, meine Nerven machen das nicht mehr mit. In diesen Momenten wünsche ich mir fast, dass Aksel Lund Svindal bald zurücktritt. Aber nur fast… Wie ich Kitzbühel nächstes Jahr überleben soll, weiß ich trotzdem nicht. Außer Papa Svindal gibt es niemanden, der leidet wie ich.

Bis zur nächsten Woche!

4 Kommentare

  1. 1. Dezember 2018 / 09:45

    Hallo liebe Steffi,
    wow! Der Kranz den deine Tante gebunden hat, sieht so schön aus <3 Aber auch dein Lettering gefällt mir wieder unheimlich gut. Ich mag den Stil von May und Berry sehr und ich freue mich so, dass du mittlerweile mehr zum Zeichnen kommst und auch das ein oder andere Bild mit uns teilen magst <3 Auf deine ersten IPad-Zeichnungen bin ich auch schon sooo(!) neugierig :o)

    Deine Apfelküchle sehen auch so megalecker aus. Erwähnte ich, dass ich mich – mal wieder – vor dem Frühstück befinde. Ich habe gerade sehr großen Hunger :o)))))))

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • glimrende
      Autor
      3. Dezember 2018 / 20:27

      Hi Tanja,
      das freut mich sehr, dass Dir der Kranz und mein Lettering so gut gefallen.

      Und was das IPad-Lettering betrifft, so hoffe ich, dass ich in den nächsten Wochen aus dem Bereich etwas präsentieren kann.

      Die “Credits” für die Apfelküchle gehen übrigens an meine Mutter. Ich esse die zwar super gerne, vermeide es aber ehrlich gesagt, die selbst heraus zu backen, weil dann alles nach Fett riecht 😀

      Ich wünsche Dir eine tolle, neue Woche.

      Viele Grüße.

      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu