|DIY| Foto-Minikurs mit Lisa von meinfeenstaub

Als ich vor ein paar Wochen entdeckt habe, dass Lisa von meinfeenstaub einen Foto-Minikurs anbieten wird, habe ich mich direkt angemeldet. Denn Lisa zählt für mich zu den Bloggerinnen und Instagrammerinnen die richtig was drauf haben. Die wissen, wovon sie reden und Expertinnen auf ihrem Gebiet sind.

Durch die folgenden Bilder möchte ich Euch zeigen, was ich in den letzten Tagen im Rahmen des Mini-Fotokurses so alles fotografiert habe. Links findet Ihr immer die Originalversion und rechts seht Ihr, wie ich das Foto bearbeitet habe.

 

Foto-Minikurs meinfeenstaub

Aufgabe 1: fotografiere im Automatikmodus. Ein Okay-Ergebnis, denke ich. Aber man kann halt wirklich so gar nicht eingreifen und z.B. die Tasse durch Scharfstellen in den Mittelpunkt rücken.

 

Im Foto-Minikurs gab es jeden Tag ein Erklär-Video plus eine kleine Aufgabe für die Teilnehmer. Ich habe den überwiegenden Teil der Aufgaben am Tag der deutschen Einheit erledigt. Ziel des Kurses war es, sich langsam vom Automatikmodus an den manuellen Modus heranzutasten.

 

Foto-Minikurs meinfeenstaub

Aufgabe 2: in der Halbautomatik fotografieren (hier: AV). Man wählt die Blendenzahl aus, den Rest erledigt die Kamera selbst. Bei niedriger Blendenzahl erzielt man den schönen Effekt, dass alles außerhalb des Fokus‘ unscharf ist. Das nennt man Bokeh.

 

Ich selbst fotografiere nie im Automatik-Modus, scheue jedoch ehrlich gesagt aus Bequemlichkeitsgründen vor dem manuellen Modus zurück. Meine Favoriten waren bislang die halbautomatischen Modi – insbesondere „AV“, meine ganz große Liebe.

 

Foto-Minikurs meinfeenstaub

Aufgabe 3a: in der Blendenautomatik TV fotografieren. Und zwar zunächst so, dass das Wasser eingefroren wird. Da bei nur 1/4000 Sekunde Belichtungszeit nur wenig Licht auf den Sensor fällt, muss man viel nachbearbeiten.

 

 

In der Theorie habe ich den manuellen Modus schon vor dem Foto-Minikurs beherrscht. Ich wusste also was ich einstellen kann, wo sich die Rädchen und Tasten an meiner Kamera befinden und wofür die Lichtwaage da ist.

 

Foto-Minikurs meinfeenstaub

Aufgabe 3b: in der 2. Variante das Wasser fließend fotografieren. Hier habe ich viel experimentiert, da das Wasser bei 2 Sekunden Belichtungszeit z.B. kaum zu sehen war (da zu hell).

 

Trotzdem habe ich unter Lisas Anleitung an den vergangenen Tagen einen richtigen Sprung nach vorne gemacht. Denn ich konnte Bekanntes vertiefen. Und vor allem habe ich mich ENDLICH mit meinem Stativ beschäftigt.

 

Foto-Minikurs meinfeenstaub

Aufgabe 4: In der letzten Halbautomatik (P) galt es den ISO-Wert zu wählen.

 

Ich war so angetan, dass ich mich direkt für Lisas umfangreiches Nachfolgeprojekt zum Foto-Minikurs „StilFokus“ angemeldet habe, eeek. Nun muss ich nur noch die Zeit finden, mir regelmäßig die einzelnen Lektionen anzuschauen. Aber top motiviert bin ich aktuell. Ich werde berichten 🙂

 

Foto-Minikurs meinfeenstaub

Aufgabe 5: die Königsdisziplin, der manuelle Modus. Ich habe versucht, so zu fotografieren, dass ich nicht nachbearbeiten muss. Gar nicht so schlecht, finde ich. Am Schattenwurf muss ich noch arbeiten. Den notwendigen Reflektor habe ich schon rum stehen. Die Anwendung hoffe ich mit „StilFokus“ zu lernen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu