|Wanderlust| Oberstdorf: auf dem Nebelhorn

Ich liebe die Berge und ein Platz ist mir hierbei besonders ans Herz gewachsen: der Seealpsee auf dem Nebelhorn von der Station Höfatsblick aus. Für mich der schönste Bergsee von allen. Wobei es kein See ist, den man direkt umwandern kann oder an dessen Ufer man herankommt. Aber genau das macht für mich die Faszination aus. Ein von Menschen völlig unberührter See, in dem sich die Bäume spiegeln. Ein Platz, den ich immer wieder besuchen möchte. Dieses Jahr war eigentlich nicht geplant, dorthin zu wandern. Unsere eigentlichen Wanderpläne wurden jedoch durch das alljährliche Moutainbikerennen am Nebelhorn durchkreuzt. Also musste ein Alternativplan her und wir sind spontan von der Talstation zur Station Seealpe aufgestiegen. Anschließend sind wird mit der Bahn zur Station Höfatsblick gefahren und von dort zum Seealpsee gewandert.

Falls sich jemand fragt, welche Plätze ansonsten zu meinen Favoriten zählen: der Schlern in Südtirol (mein Lieblingsberg) und der Holmenkollen in Oslo.

 

Blick vom Nebelhorn auf die umliegenden Berge.

 

Der erste Schnee!

 

Der wunderschön gelegene Seealpsee.

 

Der Seealpsee von weiter weg.

 

Von mir die „Kamelbuckel“ genannt. Da kann man drüber wandern…

 

Seealpsee und „Kamelbuckel“. Im Hintergrund: Schnee bedeckte Gipfel.

 

Ich habe mich ein Stückchen auf den Gratweg raus gewagt…

 

Wunderschönes Panorama.

 

Die Belohnung (auch weil ich in Österreich keinen bekommen habe…).

 

Eine richtige Allgäuer Kuh – auch im Sinne meiner Mutter, denn die Kuh hat Hörner (Kühe ohne Hörner sind für meine Mutter keine „echten“ Kühe).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.