|Leseliebe| „Nordlichtherzen“ von Svea Linn Eklund / Rezension

Rezension zu Nordlichtherzen von Svea Linn Eklund

„Nordlichtherzen“

  • Svea Linn Eklund
  • Chick Lit
  • Deutsch
  • E-Book
  • Das E-Book wurde mir von netgalley für eine Rezension zur Verfügung gestellt.
  • 3,5 Sterne (von 5 möglichen Sternen)
  • Empfehlung: für Island-Fans, die ruhige Liebesgeschichten mögen.

Die ungleichen Schwestern Hekla und Unnur leben gemeinsam mit ihrem Vater und ihrer Großmutter auf einem Hof irgendwo in der isländischen Einöde. Während Hekla als Historikerin in Reykjavik arbeitet und ein absoluter Kopfmensch ist, betreibt Künstlerin Unnur eine Pension auf dem elterlichen Hof und träumt davon, mit den Elfen sprechen zu können. Hekla hat ihre große Liebe bereits gefunden, aber bei einem tragischen Unfall auch wieder verloren. Seitdem hat sie eine schützende Mauer um ihr Herz aufgebaut. Unnur ist sich hingegen sicher, dass irgendwo da draußen ihr absoluter Traumprinz auf sie wartet. Ganz sicher ist es jedoch nicht Magnus vom Nachbarhof, den sie schon seit Kindertagen kennt. Als der geplante Bau einer Straße in unmittelbarer Nähe ihres Hauses einen attraktiven Dänen und einen nicht minder anziehenden Deutschen in Unnurs Pension verschlägt, kommt Bewegung in das Liebesleben der beiden Schwestern.

Nordlichtherzen von Svea Linn Eklund

Das Cover finde ich wirklich wunderschön <3

Ich liebe Island schon seit Kindertagen. Damals gab es viele Pferdebücher, mit denen man sich nach Island entführen lassen konnte. Ich erinnere mich da insbesondere an “Wolkenpferde”, “Ausgerechnet Islandpferde” oder “Tränen, Tölt und Träume”. Ein Buch für Erwachsene zu finden, das auf Island spielt und weder ein düsterer Krimi noch ein blutrünstiger Thriller ist, stellt hingegen eine Herausforderung dar. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich “Nordlichtherzen” gefunden habe.

Gut an dem Buch gefallen hat mir, dass klar zu erkennen ist, dass Svea Linn Eklund eine Islandkennerin ist, denn sie beschreibt nicht nur die isländische Landschaft äußerst treffend, sie baut auch allerlei Fakten aus der isländischen Historie – zum Beispiel das angespannte Verhältnis zu den Dänen – und auch aktuelle Entwicklungen wie die Bankenkrise oder Klüngeleien zwischen Politikern und Wirtschaftsbossen in ihre Geschichte ein. Eines der zentralen Themen des Buches ist die isländische Eigenart, dass – vereinfacht dargestellt – Elfen Bauprojekte verhindern können (so ähnlich wie in Deutschland der Juchtenkäfer…). Eine Spezialität, die in der ausländischen Presse immer wieder für Aufsehen sorgt.

Nordlichtherzen von Svea Linn Eklund

Trotzdem habe ich nie richtig in das Buch hineingefunden. Mir was das Erzähltempo schlicht zu langsam und die Geschichte zu vorhersehbar, obwohl die Autorin offensichtlich geplant hat, dadurch Spannung aufzubauen, dass mehrere Herren im Angebot sind. Die Hauptcharaktere fand ich nicht schlecht gezeichnet, ihre Gegenspieler – seien es die korrupten Kollegen von Hekla oder die biestige “Freundin” oder die intrigante Konkurrentin von Unnur – waren mir jedoch viel zu eindimensional charakterisiert.

Das finde ich sehr schade, denn “Nordlichtherzen” hätte mit seinem außergewöhnlichen Spielort auf Island und dem offensichtlichen Insiderwissen der Autorin Potential für so viel mehr gehabt. Am Ende lautet mein Fazit deshalb leider, dass ich noch immer auf der Suche nach einem tollen Roman für Erwachsene bin, der auf Island spielt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.