|Leseliebe| “Ready for Wild” von Liora Blake / Rezension

Da ich bereits die ersten beiden Bände der “Grand Valley”-Serie sehr gerne mochte, ist auch der dritte Band kurz nach Erscheinen in der englischen Originalversion auf meinem E-Reader gelandet.

Rezension zu Ready for Wild von Liora Blake

„Ready for Wild“

  • Liora Blake
  • Grand Valley #3
  • Chick Lit
  • Englisch
  • E-Book
  • 4 Sterne (von 5 möglichen Sternen)
  • Empfehlung: für alle, die die Wildnis lieben, DMAX schauen und keine Probleme mit der Jagd haben.

Braden kennt der geneigte Leser bereits aus den Vorgängerbänden als mürrischen, wortkargen und stoischen Jagdaufseher. Auch in “Ready for Wild” wirkt es zu Beginn nicht gerade, als wäre er für mehr Glitzer auf dem Boden der Tatsachen, trotzdem kommt er bei weitem nicht so verstockt rüber, wie es bisher den Anschein hatte. Das bedeutet jedoch nicht, dass er begeistert wäre, für Amber Regan auf der Suche nach einem telegenen Jagdrevier den Guide zu spielen. Amber ist ein TV-Sternchen mit eigener Jagdshow in einem Spartenkanal, unzähligen Followern auf diversen “Social Media”-Kanälen und entsprechenden Werbeverträgen. Dass sie schon seit Kindertagen eine verdammt gute Schützin und eine ernstzunehmende Jägerin ist, vergessen viele. Auch Braden versucht, sich nicht von ihr beeindrucken zu lassen, steht sie doch für so vieles, was er auf den Tod nicht ausstehen kann. Und trotzdem schlägt sein Herz von Anfang an schneller, wenn er dieses “hot blond Texas girl” sieht…

Wer meinen Lesegeschmack kennt, wird nicht überrascht sein, dass mir der Beginn des Buches sehr gut gefallen hat. Es ist herzerfrischend zu lesen, wie sich die quirlige Amber und der “grumpy” Braden annähern. Wie Amber es nicht glauben kann, dass sie sich tatsächlich zu diesem maulfaulen Waldschrat hingezogen fühlt, und es ihm mit dem auf den ersten Blick oberflächlichen TV-Sternchen genauso geht. Leider begeht Liora Blake den Fehler, dass sie diese prickelnde Phase viel zu kurz gestaltet. Hier wurde in meinen Augen Potential verschenkt, denn man hätte die beiden sich viel langsamer annähern lassen können.

 

Rezension zu Ready for Wild von Liora Blake

 

Wie bei Teil 1 und 2 war ich begeistert, dass die Geschichte in Colorado – das ich bereits mit eigenen Augen gesehen habe – spielt. Die dortige Natur eignet sich perfekt für eine Storyline rundum einen Ranger und eine Outdoor-Show. Nicht ganz sicher bin ich mir, was ich davon halten soll, dass das Thema Jagd eine große Rolle in “Ready for Wild” einnimmt. Einerseits weiß ich sehr wohl, dass die Jagd notwendig ist, um die Natur im Gleichgewicht zu halten (ich komme vom Land, wo es vorkommt, dass marodierende Wildschweine durch die Straßen ziehen oder ein Fuchs ganze Hühnerställe ausrottet), andererseits wurde das Thema Jagd und Waffen meiner Meinung nach von Liora Blake eine Spur zu unreflektiert abgehandelt.

Trotzdem muss ich an der Stelle auch hervorheben, dass es der Autorin mit dem gewählten Setting gelungen ist, dem Leser einen neuen Kosmos jenseits des in “Chick Lit”-Romanen üblichen (Sportstar trifft auf Reporterin, die Anwältin und der FBI-Agent etc.) zu bieten.

Als Paar überzeugen Amber und Braden in allen Belangen. Sie sind so sympathisch und authentisch, dass man als Leser gerne mit ihnen mitfiebert.

Insgesamt fand ich “Ready for Wild” eine Spur schwächer als Teil 1 und 2 der Reihe. Trotzdem hoffe ich, dass dieser Band nicht der letzte sein wird. Mit Ambers zwei Arbeitskollegen und ihrem Bruder und seinem Langzeitschwarm haben sich gleich zwei neue Paare angedeutet, die eine eigene Geschichte verdient hätten.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.