|Leseliebe| „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ – illustrierte Ausgabe von J.K. Rowling

„Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ – illustrierte Ausgabe

  • J.K. Rowling
  • Fantasy
  • Englisch
  • 4 Sterne (von 5 möglichen Sternen)

Heute möchte ich die illustrierte Ausgabe des ersten „Harry Potter“-Bandes vorstellen. Die hatte ich mir zu Weihnachten gewünscht.

An der Stelle muss ich zugeben, dass ich ein gespaltenes Verhältnis zu „Harry Potter“ habe. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, habe ich die ersten zwei, drei Bände bereits gelesen, bevor der große Hype hier in Deutschland angekommen ist. Damals war „Harry Potter“ ein echter Geheimtipp, den ich von einer Freundin bekommen habe. Ich habe die ersten sechs Bände auch wirklich gerne gelesen. Den letzten Teil hingegen fand ich eher „antiklimatisch“. In den Büchern davor wurde ein grandioser Spannungsbogen aufgebaut und eine sehr gruselige Atmosphäre geschaffen. Der letzte Band konnte da meines Erachtens nicht mithalten und der lange erwartete große Showdown war für mich eher fad. Ganz abgesehen von dem seitenlangen „durch den Wald wandern“ von Harry, Ron und Hermione. Oder dem furchtbaren Epilog.

Die illustrierte Ausgabe mit den tollen Zeichnungen von Jim Kay hat mich trotzdem direkt angesprochen. Ich finde, das ist eine klasse Idee, um ein bekanntes Buch noch einmal neu aufzuarbeiten – ohne dass es reine Geldmacherei ist, denn man bekommt als Leser wirklich etwas Neues geboten und hat einen Mehrwert. Ich mag die Zeichnungen total gerne und so hat mich auch die Lust gepackt, den ersten Band noch einmal zu lesen.

Auf eine detaillierte Inhaltsangabe möchte ich an der Stelle verzichten, denn ich denke mittlerweile weiß jeder, um was es in Harry Potter geht. Sollte doch noch jemand dabei sein, der noch nie etwas von den Büchern oder Filmen gehört hat: Waisenjunge wird von Tante und Onkel, bei denen er aufwächst, vernachlässigt. Plötzlich wollen Unbekannte ihm unbedingt eine Nachricht überbringen: er soll ab dem kommenden Schuljahr ein Internat für angehende Zauberer besuchen. Erst hierdurch erfährt er, dass er magische Kräfte hat und sogar eine Berühmtheit in der Parallelwelt der Zauberer ist. Der Rest des Buches handelt vom ersten Jahr auf dem Internat und Harrys erster, großer Bewährungsprobe.

Ich muss sagen, als ich die illustrierte Ausgabe zu lesen begonnen habe, konnte ich mich nicht mehr wirklich im Detail an den ersten Band von „Harry Potter“ erinnern. Aber kaum hatte ich die ersten Zeilen gelesen, kam die Erinnerung zurück. Seltsam, aber so geht es mir immer, wenn ich ein Buch zum zweiten Mal lese. Es ist, als würde sich eine Schublade in meinem Gehirn öffnen und plötzlich sind alle möglichen Einzelheiten wieder da.

Insgesamt war ich überrascht, wie viel Spaß es mir gemacht hat, den ersten Band erneut zu lesen. Ich habe direkt beschlossen, dass ich den zweiten (illustrierten) Teil, ebenfalls kaufen und lesen möchte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.