|About my week| Zeitraffer, Überlastung und Vorfreude

Ich nehme wieder an der gemeinsamen Aktion von Stehlblüten und book-walk teil und habe einen Wochenrückblick fabriziert.

Wie war Deine Woche?

Gut und wieder wahnsinnig schnell vorbei. Wenn das so weiter geht, steht mein traumatischer, runder Geburtstag im nächsten Jahr gefühlt morgen vor der Tür. Immerhin habe ich seit diesem Wochenende grobe Pläne dafür.

Nicht ganz so super ist, dass ich es geschafft habe, mir nach vielen Jahren (Jahrzehnten) wieder eine Sehnenscheidenentzündung zuzuziehen. Die Kombination aus Stricken, Iphone und Arbeit am Computer hat mein armes, rechtes Händchen überfordert. Jetzt heißt es einschmieren mit Voltaren, kühlen und ruhigstellen. Zum Glück passt mir die Bandage, die ich mit 12 Jahren bekommen habe, noch immer. Damals war der Handarbeitsunterricht in der Schule schuld, und weil ich nicht mehr durfte, hat sich meine Mutter eine “1 – 2” mit zwei wunderschönen hellblauen Topflappen “erhäkelt”.

Am Freitag habe ich ein bisschen Frühjahrsputz betrieben und einen Teil der weihnachtlichen Dekoration abgebaut. Die winterliche Dekoration ist geblieben, denn im Gegensatz zu vielen anderen fiebere ich dem Frühjahr noch nicht entgegen. Trotzdem gibt es jetzt zumindest eine frühlingshafte Ecke.

Apokalypse! In letzter Sekunde kannst du drei Bücher in deinen Rucksack stopfen. Welche sind das?

Eine sehr, sehr coole Frage. Ich werde versuchen, verschiedene Genre abzudecken und nehme mit:

“Die Buddenbrooks” von Thomas Mann – meinen liebsten Klassiker, über den ich in der 10. Klasse ein Referat gehalten habe. Seitdem bin ich “hooked” und lese wahnsinnig gerne Hintergrundliteratur über die Familie Mann, die mehr Glamour- und Tragikfaktor hat als eine “Soap” es jemals erfinden könnte.

 “Owen Meany” von John Irving – der kleinwüchsige Owen Meany ist, wie ich finde, einer der liebenswertesten, spannendsten und schrägsten Helden der Literaturgeschichte. Ich habe ihn von Anfang an in mein Herz geschlossen. Wahrscheinlich werde ich “Owen Meany” in Kürze sogar erneut lesen, denn die aktuelle politische Situation in den USA hat mich an die in “Owen Meany” geschilderten geplatzten Hoffnungen am Ende der JFK-Ära und während des Vietnamkriegs erinnert. Nicht weil sich die heutige Situation auf damals eins zu eins übertragen lässt sondern wegen der depressiven Grundstimmung, in der trotzdem jeder versucht hat, nicht komplett die Hoffnung zu verlieren.

“My Sergei” von Ekaterina Gordeeva & E.M.Swift – weil dieses Buch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Es deckt meine Liebe zum Sport ab, denn es ist die Autobiografie der russischen Paarläuferin Ekaterina Gordeeva, die zusammen mit ihrem Mann zwei Mal Gold bei Olympia gewonnen hat. Außerdem ist es eine wunderschöne Liebesgeschichte, denn Ekaterina erzählt von genau diesem Mann – Sergei Grinkov – der im Alter von 28 Jahren aufgrund eines Gendefekts an einem Herzinfarkt gestorben ist. Gestern wäre er 50 Jahre alt geworden.

Tulpenliebe

Was war Dein Wochenhighlight?

Ein Spruch von meinem Bruder. Die ganze Familie sitzt im Auto, mein Bruder fragt: “Hast Du Deinen Teppich [Schwäbisch für Wolldecke] dabei?” Ich antworte nicht, da ich davon ausgehe, dass er nicht mit mir redet, denn ich habe nichts mit einem Teppich zu schaffen. Die Frage ist aber trotzdem an mich gerichtet, denn er redet von meinem großen, beigen Zara-Schal! So besonders mein Bruder sein mag, da ist er ein ganz “normaler” Mann, denn die bezeichnen solch große Schals auch gerne als Pferdedecke…

Außerdem stand die letzte Woche unter dem Motto “Vorfreude”, denn ich muss nur noch morgen arbeiten, dann geht es für mich für den Rest der Woche in den SCHNEE… Deshalb werde ich mich jetzt ans Koffer packen machen. Falls jemand interessiert, wie ich hierbei vorgehe: meine Tipps & Tricks zum Kofferpacken.

Blogrückblick

Da ich in der Leserunde zu “Schandfleck” sehr beschäftigt war, gab es letzte Woche nur die Rezension zu diesem Buch:

“Schandfleck” von Jürgen Seibold, ein unterhaltsamer Regionalkrimi

 

2 Kommentare

  1. 5. Februar 2017 / 21:44

    Gute Besserung und vieeel Spaß im Schnee. Sch… Du hast nächstes Jahr einen runden Geburtstag? Wo ist die Zeit geblieben? lg

    • 6. Februar 2017 / 17:27

      Das frage ich mich auch. Erschreckende Geburtstage, wenn man sich genau daran erinnert, wie die eigene Mutter diese gefeiert hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.